Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links mit * gekennzeichnet / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Können Vitamine dabei helfen, die Leber gesund zu erhalten?

Können Vitamine dabei helfen, die Leber gesund zu erhalten?

Die Leber ist ein lebensnotwendiges Organ, was für die Entsorgung von Giftstoffen im Körper zuständig ist. Im Stoffwechsel spielt die Leber eine wichtige Rolle, denn sie verarbeitet oder speichert Kohlenhydrate ebenso wie Spurenelemente, Fette, Eiweiß und Vitamine. Die Leber ist sehr belastbar und kann kleine Schäden mühelos selbst reparieren, trotzdem braucht sie Hilfe. Leberschutz Kapseln helfen der Leber dabei, sich zu regenerieren und sie bei ihrer Entgiftungsaufgabe zu unterstützen.

Wenn die Leber krank ist

Die Aufgaben der menschlichen Leber sind vielschichtig. Sie ist dabei nicht nur ein Organ, das für die Entgiftung sorgt, sie hat zudem noch eine Kontrollfunktion. Sie ist dafür zuständig, dass das Blut die richtige Zusammensetzung hat. Wenn sich jedoch die Beschaffenheit des Blutes verändert, dann kann eine Erkrankung der Leber die Ursache sein. Viele Lebererkrankungen bleiben zunächst unbemerkt, da es so gut wie keine typischen Symptome gibt. Treten Symptome auf, dann sind sie sehr unterschiedlich. Appetitlosigkeit kann auf eine Erkrankung der Leber hinweisen, ebenso wie Übelkeit und Erbrechen. Viele Patienten fühlen sich müde und spüren ein unangenehmes Druckgefühl im Bereich des rechten Oberbauchs. In einem fortgeschrittenen Stadium sind die Symptome allerdings nicht mehr zu übersehen, denn die Haut und vor allem die Augäpfel färben sich gelblich.

Die häufigsten Erkrankungen der Leber

Alkohol und Medikamente sind häufig schuld an Lebererkrankungen, auch eine falsche Ernährung kann dem empfindlichen Organ großen Schaden zufügen. Besonders oft kommt es zu einer Schrumpfleber oder einer Leberzirrhose. Sie tritt immer dann auf, wenn die Leber auf Dauer überlastet ist. Hauptverursacher sind entweder Hepatitis-Infektionen und Alkoholmissbrauch. Eine Leberzirrhose ist ein irreversibler Schaden, eine Heilung gibt es nicht. Eine weitere Lebererkrankung, die recht häufig vorkommt, ist die Fettleber. Zu fette Speisen und zu viel Alkohol sorgen dafür, dass sich schädliche Fette in der Leber ablagern. Die Betroffenen haben starke Blähungen, ein unbestimmtes Völlegefühl und sie leiden unter Appetitlosigkeit. Der Verzicht auf Alkohol und eine Ernährungsumstellung sorgen dafür, dass sich die Leber wieder erholen und regenerieren kann.

Die Leber entgiften

Damit die Leber ohne Probleme arbeiten kann, ist es sinnvoll, sie regelmäßig zu entgiften. Besonders in der heutigen Zeit ist das Essen mit Chemikalien und Pestiziden stark belastet. Das bedeutet Schwerstarbeit für die Leber. Im Wasser befinden sich unter anderem Fluoride und die Atemluft ist mit Schwermetallen und Kohlenmonoxid angefüllt. Um die Leber bei ihrer schweren Arbeit zu unterstützen, gibt es wirksame Mittel. Die Mittel haben die Fähigkeit, die zu hohen Enzymwerte der Leber auf natürliche Weise zu reduzieren. Sie schützen das sensible Organ aber auch vor den Nebenwirkungen von Medikamenten und unterstützen die Entgiftung der Leber. Nahrungsergänzungsmittel, die dabei helfen, die Leber zu entgiften, sollten natürliche Wirkstoffe enthalten und frei von Gentechnik sein.

Natürliche Substanzen, die der Leber helfen

Um der Leber auf natürliche Weise zu helfen, gibt es viele verschiedene Pflanzen. Eine dieser Pflanzen ist die Mariendistel. Ihre Heilkraft für die Galle und die Leber ist seit dem frühen 18. Jahrhundert bekannt. Heute beweisen Studien die hohe Wirksamkeit der Mariendistel, denn das in der Pflanze enthaltene Silymarin wirkt sich positiv auf die Gesundheit der Leber aus. Die Pflanze schützt die Leber vor schädlichen Stoffen wie Medikamenten und Alkohol, sie kann aber auch helfen, wenn bereits eine Erkrankung der Leber vorliegt. Ein weiteres erprobtes Mittel ist die Avocado. Sie enthält eine Reihe von wichtigen Vitaminen sowie Alpha- und Beta-Carotin und ungesättigte Fettsäuren. Zudem wirkt die Avocado anregend für die Verdauung und sie hat eine antibakterielle Wirkung. Löwenzahn und Artischocken reihen sich ebenfalls in die Liste der Heilpflanzen ein, wie auch Rosmarin und Kurkuma. Sie alle stellen eine Wohltat für die Leber dar und helfen dem Organ dabei, zu entgiften.

Wie bleibt die Leber gesund?

Die Leber muss den ganzen Tag viel arbeiten und es ist daher sehr wichtig, sie vor allen möglichen Belastungen zu schützen. Übergewicht kann zu ernsthaften und schwerwiegenden Erkrankungen der Leber führen, ungesunde Ernährung führt im schlimmsten Fall sogar zu einem akuten Leberversagen. Einer der größten Feinde der Leber ist und bleibt jedoch der Alkohol, der dem wichtigen Organ ganz extrem schaden kann. Alle Arten von Medikamenten, sowohl frei verkäufliche als auch rezeptpflichtige sind alles andere als leberfreundlich und sollten nur nach Anweisung des Arztes eingenommen werden. Mindestens zwei Liter Mineralwasser oder ungesüßter Tee helfen effektiv dabei, die Leber zu entlasten und sie bei der Entgiftung zu unterstützen. Wichtig ist es außerdem, alle Mahlzeiten nach Möglichkeit in aller Ruhe und ohne Stress einzunehmen. Ein schneller fettiger Snack im Stehen kann dazu führen, dass sowohl die Leber als auch der Verdauungstrakt nicht mehr ausreichend mit Blut versorgt werden.

Auf geprüfte Qualität achten

Wer seiner Leber mit den entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln helfen möchte, der sollte weniger auf die Quantität, sondern mehr auf die Qualität achten. So sollten die entsprechenden Mittel immer frei von jeglichen Zusatzstoffen sein. Künstliche Farbstoffe sowie Bindemittel und Füllmittel haben in einem natürlichen Produkt nichts zu suchen. Das Gleiche gilt auch für Substanzen, die gentechnisch verändert worden sind. Verwendung finden sollten ausschließlich Rohstoffe, die eine sehr hohe Qualität und Reinheit haben. Bevor ein Nahrungsergänzungsmittel als Schutz für die Leber eingenommen wird, ist es immer eine gute Idee, im Vorfeld mit dem Arzt zu sprechen. Hat der Arzt keine Einwände, dann steht einer Einnahme nichts mehr im Wege. Vielleicht wird der Arzt vorschlagen, in einem bestimmten Zeitraum das Blut untersuchen zu lassen. Das ist ein sehr vernünftiger Vorschlag, denn das Blutbild zeigt zuverlässig an, ob das Mittel die Leberwerte verbessert hat. In der Regel ist das der Fall.

Fazit

Die Leber ist eines der wichtigsten Organe im menschlichen Körper. Versagt die Leber, dann ist das immer lebensbedrohlich, da es keine Möglichkeit gibt, das Organ von außen zu unterstützen. Bei den Nieren ist das durch eine Dialyse möglich, eine kaputte Leber hingegen kann den Tod bedeuten. Umso wichtiger ist es, die Leber gesund und stark zu erhalten. Das funktioniert unter anderem mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung, mit wenig Alkohol sowie einem vernünftigen Umgang mit Medikamenten. Krankheiten wie die Fettleber heilen wieder, wenn sich das Organ regenerieren kann. Eine Erkrankung wie die Leberzirrhose heilt allerdings nicht mehr aus, sie schädigt die Leber nachhaltig, und zwar für immer.

Bild: @ depositphotos.com / Violka08

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links mit * gekennzeichnet / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Letzte Aktualisierung am 24.10.2018 um 05:55 Uhr / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Autor(in)

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.