Kann Akupunktur bei Kopfschmerzen helfen?

Nadelstiche als werden leider nicht immer von den Krankenkassen übernommen, trotzdem kann bei Kopfschmerzen eine Option sein, die hilft. Selbst für Menschen, die unter einer quälenden leiden, ist die klassische Akupunktur eine gute Alternative zu den herkömmlichen Schmerzmitteln. Gegen Migräne gibt es viele verschiedene , die entweder vorbeugend oder direkt gegen die Attacken wirken. Allerdings ist die medikamentöse Therapie nicht immer die beste Lösung.

Der Migräne vorbeugen

Um einer Migräneattacke aktiv vorzubeugen, sind die vielen unterschiedlichen Entspannungsverfahren und Ausdauersport eine gute Wahl. Diese Aufgabe kann jedoch auch die Akupunktur erfüllen. Bereits 2016 gab es eine sehr interessante Studie mit 5000 Teilnehmern zum Thema Akupunktur bei Kopfschmerzen. Die Studie kam zu dem Ergebnis, dass die Betroffenen seltener Kopfschmerzen hatten, wenn sie zusätzlich bei einer Migräneattacke eine Akupunkturbehandlung bekamen. Dieses Ergebnis macht die Akupunktur bei Kopfschmerzen, besonders bei Migränekopfschmerzen, zu einer wirksamen Option. Nach Ansicht der können die Nadeln den Attacken sogar ohne Medikamente vorbeugen. Damit wird Akupunktur zu einer Alternative für alle, die keine schmerzstillenden Medikamente einnehmen wollen.

Keine Nebenwirkungen

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details in der Datenschutzerklärung

Nach Ansicht vieler Ärzte ist es immer einen Versuch wert, Akupunktur bei Kopfschmerzen einzusetzen. Die bereits vorhandenen Medikamente gegen Migräne und starke Kopfschmerzen haben nicht selten erhebliche Nebenwirkungen. Aufgrund dessen gibt es viele Patienten, die unter Migräne leiden, aber nach einem anderen Weg suchen, der sie von den Schmerzen befreit. Zahlreiche Studien kamen zu dem Ergebnis, dass eine Behandlung mit den Nadeln nicht so häufig abgebrochen wird, da es kaum oder gar keine Nebenwirkungen gibt. Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören Schmerzen an der jeweiligen Einstichstelle oder ein blauer Fleck. Bevor ein Patient sich mit Akupunkturnadeln behandeln lässt, müssen im Vorfeld noch einige Dinge angesprochen werden, wie beispielsweise die richtige . Nur so kann die Akupunkturbehandlung auf jeden Betroffenen immer individuell abgestimmt werden.

Was kann Akupunktur bewirken?

Bis heute ist immer noch nicht ganz geklärt, wie Akupunktur wirkt. Viele Forscher vermuten, dass dabei Endorphine freigesetzt werden. Diese körpereigenen Botenstoffe sind in der Lage, Schmerzen zu lindern und damit erträglicher zu machen. Wer unter Migräne leidet und einen Versuch mit Akupunktur machen will, muss diese Behandlung jedoch selbst bezahlen, bei Kopfschmerzen ist die alternative Therapie keine Leistung der Krankenkassen. Geht es nach den zahlreichen Studien, dann hat gut der Hälfte der Patienten und Patientinnen geholfen. Ähnlich sieht es aber auch bei Standardmedikamenten aus. Eine aussagekräftige Studie, die die Medikamente und die Akupunktur miteinander vergleicht, gibt es leider bislang noch nicht.

Fazit zur Akupunktur bei Kopfschmerzen

Jedes Jahr werden Mittel zugelassen, die einer Migräne vorbeugen sollen. Diese Mittel sind zum Teil sehr teuer und die Krankenkassen bezahlen sie auch nur unter bestimmten Bedingungen, etwa wenn der Patient bereits ein anderes Medikament einnimmt und dieses nicht wirkt. Treten die Attacken mehrfach in der Woche auf, die Medikamente jedoch nicht den gewünschten Erfolg haben, dann ist es sinnvoll, mit der zu sprechen. In diesen Fällen werden die Betroffenen stark in ihrem alltäglichen Leben eingeschränkt. Hilfreich ist es immer, den Lebensstil den Kopfschmerzen anzupassen: viel , eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und als dann Akupunktur. So kann es sogar gelingen, dauerhaft ohne Medikamente zu leben.

Bild: © Depositphotos.com / AndreyPopov

Kann Akupunktur bei Kopfschmerzen helfen?

Ulrike Dietz

×