Schlaganfälle bei jungen Menschen nehmen zu

Mit nur 26 Jahren hat die erfolgreiche Influencerin Ina einen schweren Schlaganfall erlitten. Sie ist nur ein Beispiel dafür, dass selbst junge Menschen oft von Schlaganfällen betroffen sind. In Deutschland erleiden Menschen unter 55 Jahren immer öfter einen Schlaganfall, pro Jahr sind es mehr als 30.000 und die Zahl steigt stetig an.

Kein erkennbares Risiko

Schlaganfälle bei jungen Menschen treten in der wie aus heiterem Himmel auf. Dies war auch bei der Influencerin Ina der Fall, die im Beisein ihrer Ehefrau zusammenbrach. Sie konnte weder sprechen noch sich bewegen. In der Klinik wurde festgestellt, dass es ein schwerer Schlaganfall war, worauf die Ärzte sie für einige Tage in ein künstliches Koma versetzten. Eine Erklärung, warum es zu diesem Hirninfarkt gekommen ist, haben die Ärzte bislang nicht. So wie Ina geht es vielen, die in jungen Jahren einen Schlaganfall erleiden: Ein Risikofaktor lag nicht vor. Anders sieht es bei denjenigen aus, die zwischen 40 und 50 einen Herzinfarkt erleiden. Hier gibt es eine Reihe von Risiken.

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Ein ungesunder Lebensstil

Schlaganfälle bei jungen Menschen haben oft etwas mit dem Lebensstil zu tun. Viele essen , sie bewegen sich zu wenig, Rauchen und feiern nicht selten exzessiv. Noch nie gab es so viel Jugendliche und junge Erwachsene, die übergewichtig sind und Rauchen, wie es in der heutigen Zeit der Fall ist. So etwas trifft besonders auf junge zu, von denen rund ein Drittel raucht. Wird dazu noch die Pille genommen, dann steigt das Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden, deutlich an. Der Schlaganfall trifft die jungen Menschen tatsächlich wie ein Schlag. Sie sind akut krank, ohne dass sich die Krankheit im Vorfeld angekündigt hat.

Was kann einen Schlaganfall begünstigen?

Neben zu wenig Bewegung, Rauchen und einer falschen Ernährung gibt es noch mehr Risikofaktoren, die einen Schlaganfall auslösen können. Dazu kommen Drogen wie Kokain und Amphetamine, die den Blutdruck erhöhen. Dies kann dazu führen, dass ein Blutgefäß im Gehirn platzt und es zu einem Schlaganfall kommt. Eine neue Studie zeigt, dass selbst Cannabis die Gefahr eines Hirninfarkts um 26 Prozent steigert. Alkohol ist ebenfalls eine Gefahr, wer regelmäßig trinkt, erhöht das Risiko um ein Viertel.

Weitere Risiken

Die Luftverschmutzung durch Kohlenmonoxid und Feinstaub belastet Lungen und Bronchien. Sie sind Gefäßgifte, die für zu hohen Blutdruck sowie für Herzinfarkte und Schlaganfälle sorgen. Ohne die Luftverschmutzung würde es laut der Studie 30 Prozent weniger Schlaganfälle geben. Vorerkrankungen wie Diabetes, oder eine Stoffwechselstörung erhöhen ebenfalls das Risiko bei jungen Leuten, einen Schlaganfall zu bekommen. Eher selten sind Gerinnungsstörungen die Auslöser, wenn es zu einem Schlaganfall kommt. Diese lassen sich, wenn überhaupt, nur schwer aufspüren.

Fazit zu Schlaganfällen bei jungen Menschen

Die bekannte Influencerin Ina hatte großes Glück, dass ihre Frau dabei war, als sie den Schlaganfall bekam. So konnten die Ärzte schnell mit der Behandlung beginnen, denn bei einem Schlaganfall zählt jede Minute. Im Anschluss an die Behandlung im Krankenhaus wartet auf die Patienten mit einem Schlaganfall eine Reha-Maßnahme. Zudem gibt es Selbsthilfegruppen, in denen die Betroffenen ihre Erfahrungen austauschen können. Hilfe bietet ferner die „Deutsche Schlaganfall-Hilfe“ an, und zwar für alle Betroffenen sowie deren Angehörige. Ina wurde inzwischen aus dem künstlichen Koma geholt und ihr Zustand ist stabil.

Bild: © Depositphotos.com / AndreyPopov

Schlaganfälle bei jungen Menschen nehmen zu

Ulrike Dietz