Gesunde Nüsse – ein Snack fürs Gehirn

Viele Menschen am Abend gerne vor dem Fernseher und naschen. Nicht selten handelt es sich dabei um ungesunde Snacks wie Chips oder Salzstangen. Gesunde Nüsse sind hier nicht nur eine gute Alternative, sondern zugleich ein Snack, der das Gehirn langfristig fit und aktiv hält. Diese Erkenntnis ist nicht neu, denn schon vor 55 Jahren haben Forscher festgestellt, dass nur zehn Gramm Nüsse die neuronalen Funktionen deutlich verbessern.

Helfen Nüsse gegen Demenz?

Eine neue Studie der University of Australia zeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen der sogenannten Kognition und dem Genuss von Nüssen gibt. Vor allem ältere Menschen können von dem natürlichen und gesunden Snack besonders profitieren. Die Studie geht aber noch weiter und kommt zu dem Ergebnis, dass gesunde Nüsse das Risiko, an Demenz zu erkranken, senken können. Die kognitiven Fähigkeiten von älteren Menschen können bereits mit nur zwei Teelöffeln Nüssen um bis zu 60 Prozent verbessert werden. Durch den regelmäßigen Genuss von Nüssen lässt sich der mentale Abbau also nachweisbar verhindern.

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Erdnüsse sind besonders gesund

Die Studie, die sich über einen Zeitraum von 22 Jahren erstreckte, kommt zu dem Ergebnis, dass die Menschen, die regelmäßig Erdnüsse gegessen haben, eine bessere mentale Gesundheit besitzen, als diejenigen, die keine Erdnüsse gegessen haben. Ein möglicher Grund ist, dass Erdnüsse eine ganz spezifische, entzündungshemmende sowie antioxidative Wirkung aufweisen. Dies lässt vermuten, dass sie zudem den kognitiven Rückgang erheblich reduzieren können. Erdnüsse sind ebenfalls reich an gesunden Fetten, Proteinen und Ballaststoffen, sie senken den Cholesterinspiegel und verbessern die Leistung des Gehirns.

Gesundheit bis ins hohe Alter

Je älter Menschen werden, umso schwächer werden auch ihre Fähigkeiten, konzeptionell zu denken. Das Gedächtnis wird schlechter und die Geschwindigkeit, mit der das Gehirn arbeitet, wird stetig langsamer. Dies ist ein natürlicher Prozess, der sich zwar verzögern, aber nicht komplett stoppen lässt. Das Alter ist außerdem ein großer Risikofaktor für kognitive Erkrankungen. Falls es durch das regelmäßige von Nüssen gelingt, die kognitive Gesundheit und die Unabhängigkeit für einen längeren Zeitraum aufrechtzuerhalten, dann lohnt es sich auf jeden Fall, die umzustellen. Bei einem durch das Alter bedingten Abfall der Kognition und bei neurodegenerativen führt die Anpassung der Ernährung, zu der auch das Essen von Nüssen gehört, zu einer deutlichen Verbesserung der mentalen Gesundheit.

In die Ernährung einbauen

Nüsse sind nicht nur als Snacks beliebt, sie können genauso in die tägliche Ernährung eingebaut werden. Am Morgen ist ein Müsli aus verschiedenen Nüssen, Beeren und Haferflocken ein perfekter Start in den Tag. Nüsse schmecken in vielen Soßen sehr gut und passen hervorragend zur asiatischen Küche. Dort werden sie schon seit langer Zeit in vielen Gerichten aus dem Wok verwendet.

Fazit zu Gesunden Nüssen

Wie erfolgreich eine gesunde Ernährung mit der von Nüssen sein kann, beweist China. 2029 wird es voraussichtlich mehr als 1,44 Milliarden Chinesen auf der Welt geben. 330 Millionen werden über 65 und 90,2 Millionen sogar über 80 Jahre alt sein. Dies wäre weltweit die größte Bevölkerung in diesen Altersgruppen. Die Gesundheitsvorsorge spielt in China eine wichtige Rolle und nicht zuletzt auch die gesunde Ernährung. Nicht umsonst heißt es: Wer chinesisch isst, lebt länger.

Bild: © Depositphotos.com / igorr1

Gesunde Nüsse – ein Snack fürs Gehirn

Ulrike Dietz