Drachenfrucht: Der pinke Exot ist sehr gesund

Drachenfrucht: Der pinke Exot ist sehr gesund

Drachenfrucht: Der pinke Exot ist sehr gesund – Gesundheits-Frage.de

Gerade bei heißen Temperaturen haben viele Menschen Lust vermehrt Obst zu essen. Wer sich dann noch dazu an die richtigen Sorten hält, kann damit nicht nur seinen Durst löschen und den vermehrten Flüssigkeitsbedarf seines Körpers abdecken, sondern auch noch etwas für seine Gesundheit tun. Ein Geheimtipp unter den Früchten ist der pinke Exot namens Drachenfrucht.

Inhaltsstoffe der Drachenfrucht sind kalorienarm

Die pinken Früchtchen sind nicht nur hübsch anzusehen, sie schmecken auch ausgezeichnet. Das Aroma ist sehr frisch und etwas wässrig. Wichtig ist, dass auf entsprechende Reife geachtet wird, dies ist dann der Fall, wenn die Drachenfrucht schön pink leuchtet und die Haut auf leichten Druck mit dem Finger nachgibt. Dieses Obst besteht zu fast 90 Prozent aus Wasser, womit sie sehr kalorienarm ist. Enthalten sind vor allem Eisen, Kalzium und Phosphor. Während Eisen eine wichtige Rolle bei der Blutbildung spielt, ist Kalzium und Phosphor für den Aufbau von Knochen und Zähnen wichtig. Zusätzlich finden sich in der gesunden Drachenfrucht Vitamin E und C, das für die Elastizität des Bindegewebes zuständig ist. Vorsicht ist allerdings geboten, wer zu viel des leckeren Exoten auf einmal verzehrt. Das kann nämlich abführend wirken.

Gesunde Drachenfrucht: Ursprünglich stammt die Frucht aus Mittelamerika

Die Drachenfrucht stammt ursprünglich aus dem Süden Mexikos. Heutzutage ist sie in allen tropischen Klimazonen zu finden. Die Kultivierung der Pflanze findet vorwiegend in Asien statt. Hauptanbauländer sind aber auch China, Nicaragua und Vietnam, aber auch Israel. Wer im Geschäft eine Frucht aus Sri Lanka findet, der muss mit einem erheblich teuren Preis rechnen, denn dort gibt es nur wenige Anbaugebiete. Die Pflanze der Drachenfrucht, auch Pitahaya genannt, gehört zur Familie der Kakteengewächse. Diese halten sich mit Haftwurzeln an Stützpflanzen oder Mauerteilen fest und bilden Sprossen, die mit spitzen Dornen ausgestattet sind. Die Pflanze blüht von Juni bis September, wobei die Blüten zu den größten der Welt gehören. Sie werden bis zu 30 Zentimeter lang und haben oftmals einen Durchmesser bis zu 25 Zentimeter. Das Besondere ist aber, dass sie genau für eine Nacht geöffnet sind, dann breitet sich ein betörend herrlicher Duft aus, der der Jasminblüte ähnlich ist. Aus der Blüte wachsen die Früchte, die bis zu 10 bzw. 15 Zentimeter lang und 500 Gramm schwer werden. Die Schale ist rot und schuppig, während das weiße oder rote Fruchtfleisch von zahlreichen schwarzen kleinen Kernen durchzogen ist. Der Geschmack ist süßlich und exotisch, erinnert vor allem an Kiwis oder Bananen.

Die Drachenfrucht ist nach Ernte nur kurz frisch

Genussfertige und vollaromatische Drachenfrüchte zu finden, ist hierzulande sehr schwierig. Dies unter anderem deswegen, weil die Frucht nach der Ernte nur kurz frisch bleibt. Da es bis in deutsche Läden ein langer Transportweg ist, werden Drachenfrüchte oft unreif geerntet. Doch richtig schmecken und ihre gesunde Wirkung entfaltet sie erst bei einer gewissen Reife, die unter anderem dann feststellbar ist, wenn sich die Haut problemlos abziehen lässt. Vorher ist der Genuss der Frucht nicht ratsam, weil sie einfach nur wässrig schmeckt. Wer sich eine dieser exotischen Früchte kauft, sollte diese zu Hause bei Zimmertemperatur lagern. Wichtig zu beachten ist, dass sie aufrecht aufbewahrt wird, also auf den Kopf gestellt wird. Sie ist nämlich sehr anfällig für Druckstellen ebenso wie sie trockene Luft nur schlecht verträgt und dabei schnell schrumpelig wrd.

Am besten die Drachenfrucht roh genießen

Wer sich jetzt fragt, wie er die gesunde Drachenfrucht am besten genießen sollte, der soll sie einfach essen. Und zwar roh und gekühlt, denn dann entfaltet sie ihren herrliche erfrischende Wirkung. Die äußere Schale sollte nicht verzehrt werden, am besten schneidet man die beiden Enden der Drachenfrucht ab und zieht dann die Schale ab. Dann kann man das Fruchtfleisch gut würfeln und dem morgendlichen Müsli oder einem Obstsalat beimengen und einfach nur genießen. Das schmeckt, tut gut und erfrischt, wobei es sogar noch gesundheitsfördernd wirkt.


Drachenfrucht Video

Drachenfrucht aus Samen anziehen

Bild: © Depositphotos.com / lenkaprusova


Drachenfrucht

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen:
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Konsultieren Sie bei allen gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens!Weiterlesen …


Ihnen hat der Beitrag: „Drachenfrucht: Der pinke Exot ist sehr gesund“ gefallen?

Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …

Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …

Drachenfrucht: Der pinke Exot ist sehr gesund
4.8 (96%) 15
  • drachenfrucht gesund
  • bilder drachenfrucht

Autor(in) Maik Justus

Maik Justus ist 28 Jahre jung, aus Lübbecke und Vater von 3 Kindern. Er selbst hat bereits sehr viel Erfahrung im Gesundheitsbereich und schreibt, gemeinsam mit anderen Autoren, in diesem Gesundheitsportal.

1 Kommentar

  1. Shopping QueenXXL

    Ich habe mir – inspiriert durch diesen Beitrag – vorhin eine Drachenfrucht aus dem Supermarkt mitgebracht. Sie war extra in Folie verpackt, sah gut aus und beim sanften Druck mit den Fingern gab sie leicht nach. Dann habe ich sie halbiert und ausgelöffelt. Was soll ich sagen… Sie schmeckt nach nichts. So eine langweilige Frucht! Ich war wirklich enttäuscht. Optisch ist sie echt ein Highlight. Aber geschmacklich habe ich mir deutlich mehr davon versprochen. Mit knapp 2,50 € ist mir dieser Exot eindeutig auch zu teuer. Was mich getröstet hat, war dann nur, dass ich wenigstens etwas Gesundes und Kalorienarmes gegessen haben.

    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menschlich? Dann bitte rechnen. ;) *