Heilkräuter: Kräuter für Küche und Gesundheit

Heilkräuter: Kräuter für Küche und Gesundheit

In der Küche finden Kräuter ihre Verwendung häufig beim Verfeinern von verschiedenen Gerichten. Ganz egal ob Vorspeisen oder Hauptgerichte, mit den richtigen Kräutern kann so einiges gezaubert werden. Doch nicht nur in der Küche werden Kräuter gerne verwendet, sondern auch in der Kategorie „Gesundheit“ finden diese ihren Platz.

Immer mehr Menschen legen Wert auf die heilende Wirkung zahlreicher Kräuter. Gegen so gut wie jedes Leid ist auch ein Kraut gewachsen und das macht sich der kluge Mensch natürlich gern zum Vorteil.

 

Der Vorteil von Heilkräutern Im Gegensatz zu chemisch hergestellten Arzneimitteln haben Heilkräuter sehr viel weniger Nebenwirkungen, zudem wirken diese auf natürliche Art und Weise, so dass der menschliche Organismus nicht aus dem Gleichgewicht geworfen wird. So ist es kein Wunder, dass zahlreiche Menschen vorrangig auf natürliche Mittelchen zurückgreifen, als sich gleich für die chemische Keule zu entscheiden.

 

Heilkräuter richtig ernten und zubereiten

Wer nicht auf fertige homöopathische Arznei aus der Apotheke zurückgreifen möchte, der kann seine Heilkräuter auch daheim selbst anpflanzen und ernten. Hierbei sollten allerdings einige Dinge beachtet werden, damit die volle Heilkraft erhalten bleibt und man an seinen Kräutern lange seine Freude haben wird.

Die meisten Kräuter lieben sonnige Plätzchen und sind sogar darauf angewiesen, andere wiederum mögen es lieber schattig. Deshalb sollte man sich vor dem Pflanzen der Kräuter gut informieren, welche Ansprüche die Pflanze hat. Sind die Heilkräuter erst einmal artgerecht gepflanzt, so kann man ihnen schnell beim Wachsen und Gedeihen zusehen.

Möchte man von seinen Kräutern etwas ernten, so sollte man dies stets mit einer sauberen Schere oder einem Messer machen. Wichtig ist, dass man beim ernten der Heilkräuter vorsichtig ist, um die Pflanze nicht zu beschädigen.

Frisch geerntete Kräuter sollte im besten Falle umgehend verarbeitet werden. Nur dann kann man sicher gehen, dass diese auch ihre volle Wirkkraft besitzen. Wenn nicht notwendig, sollten die Kräuter nach der Ernte nicht unbedingt gewaschen werden. Sollte man diese dennoch waschen, so nur unter lauwarmen Wasser und nicht allzu lange.

Beim Zerkleinern der Heilkräuter kann ein Wiegemesser sehr hilfreich sein. Hiermit bekommt man die Pflanzen fein zerkleinert.

Anwendung von Heilkräutern

Je nach Beschwerden gibt es verschiedene Kräuter die helfen können. So ist es empfehlenswert sich vorab zu informieren, welche Kräuter bei welchem Leiden Linderung schaffen können. Ganz egal ob Erkältungskrankheiten, Magenbeschwerden, Ausschlag oder Verbrennungen, für so gut wie alle Beschwerden gibt es auch Heilkräuter, die helfen können.

Sowohl Öle, als auch Salben und Tees kann man aus frischen Kräutern zubereiten. Die Auswahl an Rezepten ist sehr groß, so dass man unter Umständen einige durchprobieren sollte. Hat man sein Lieblingsrezept erst einmal gefunden, so ist es ein Leichtes dieses immer wieder zuzubereiten.

Einige Salben und Öle lassen sich auch problemlos in größeren Mengen zubereiten, da diese oft mehrere Wochen oder sogar Monate haltbar bleiben. Sollte man nur einmalig eine geringe Menge benötigen, empfiehlt es sich dementsprechend auch nur eine kleine Menge zuzubereiten.

Bücher rund um das Thema „Heilkräuter“

Wer sich mit dem Thema „Heilkräuter“ umfassend auseinandersetzen möchte, der hat hierzu zahlreiche Möglichkeiten. Neben einer Vielzahl verschiedener Bücher und Zeitschriften, kann man auch an speziellen Schulungen und Workshops teilnehmen. Hier kann man sich dann nicht nur ein umfangreiches theoretisches Wissen aneignen, sondern vor allem auch wie man dieses Wissen praktisch anwendet.

Bücher zu Heilkräuter die wir Empfehlen.

Fest steht, dass man mit den richtigen Kräutern seiner Gesundheit wahrlich Gutes tun kann, ohne auf chemische und manchmal auch gesundheitsschädliche Mittel zurückgreifen zu müssen.

Dennoch sollte man bei langanhaltenden Beschwerden stets einen Arzt des Vertrauens aufsuchen, der einem dann mit Rat und Tat zur Seite stehen wird. Nicht alle Erkrankungen lassen sich mit Kräutern heilen, so dass es immer sinnvoll ist eine fachmännische Diagnose einzuholen.

Bild: © Depositphotos.com / JanPietruszka

Bestseller Nr. 1
Das große Lexikon der Heilpflanzen: 550 Pflanzen und ihre Anwendungen *
  • Chevallier, Andrew (Autor)
  • 336 Seiten - 23.03.2017 (Veröffentlichungsdatum) - Dorling Kindersley Verlag GmbH (Herausgeber)
Bestseller Nr. 2
Das große Buch der Heilpflanzen: Gesund durch die Heilkräfte der Natur *
  • Pahlow, Mannfried (Autor)
  • 528 Seiten - 01.08.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Nikol (Herausgeber)
Bestseller Nr. 3
Unsere Heilkräuter: bestimmen und anwenden *
  • Dr. Stumpf, Ursula (Autor)
  • 256 Seiten - 11.02.2016 (Veröffentlichungsdatum) - Franckh Kosmos Verlag (Herausgeber)
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links mit * gekennzeichnet / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Letzte Aktualisierung am 22.09.2020 um 03:57 Uhr / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Autor(in)

Maik Justus

Maik Justus ist 28 Jahre jung, aus Lübbecke und Vater von 3 Kindern. Er selbst hat bereits sehr viel Erfahrung im Gesundheitsbereich und schreibt, gemeinsam mit anderen Autoren, in diesem Gesundheitsportal.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.