Mandeln – Kerne für die Gesundheit

Eine der bekanntesten Nüsse sind die Mandeln. Rein botanisch gesehen handelt es sich bei Mandeln nicht um Nüsse, sondern um die Kerne von einer Steinfrucht. Damit sind Mandeln enge Verwandte von Pflaumen, Kirschen und Pfirsichen.

Wie Mandeln sich auf die Gesundheit des Menschen auswirken

Mandeln wachsen als Früchte am Mandelbaum. Dieser ist ein sommergrüner Baum oder auch Strauch, der zum überwiegenden Teil an sonnigen Hängen in freier Natur wächst. Mandeln fühlen sich aber auch auf höheren Lagen oder steinigem Boden wohl.

Der Handel hält Mandeln in zahlreichen Formen für uns bereit, so können die gesunden Kerne

  • gerieben
  • gestiftelt
  • als Mandelblättchen
  • pur als ganzer Kern

gekauft werden. Mandeln üben eine positive Wirkung auf die menschliche Gesundheit aus. Deshalb eignen sie sich als köstliche Ergänzung für Personen, die Wert auf eine gesunde Ernährung legen.

Mandeln gibt es nicht nur zur Weihnachtszeit in der beliebten Form als gebrannte Mandeln oder verarbeitet als Marzipan. In unterschiedlichen Rezepten sind vor allem gemahlene Mandeln ein wohlschmeckender und gesunder Bestandteil in Desserts und Kuchen. Die gestiftelten Mandeln oder auch die Mandelblättchen finden sich aber auch immer öfters in Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichten, wo sie ihre positive Wirkung auf die Gesundheit richtig entfalten können. Denn Mandeln sind sehr gut bekömmlich und können äußerst vielseitig zur Zubereitung von Speisen eingesetzt werden.

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Mandeln – bitter oder süß?

Geöffnet werden können die harten Schalen der Mandeln ausschließlich mithilfe eines Nussknackers. Einzig die süßen Mandeln können roh verzehrt werden. Erkennbar sind diese an ihrer zimtbraunen und rauen Haut. Das Mitessen der Haut schadet der Gesundheit nicht. Wer die raue Haut nicht verspeisen möchte, kann diese mit ein wenig kochendem Wasser übergießen. So lässt sie sich leicht von den süßen Mandeln entfernen.

Bei den bitteren Mandeln ist Vorsicht geraten. Werden größere Mengen roh verzehrt, kann dies gefährliche für die Gesundheit des Menschen haben. Denn in den bitteren Mandeln ist der giftige Stoff Amygdalin enthalten. Der menschliche Darm wandelt Amygdalin unter anderem in Blausäure um. Dies kann schwere Vergiftungserscheinungen zur Folge haben.

Rund zwei Prozent aller Mandeln, welche an einem Mandelbaum wachsen, sind bittere Mandeln. Gelegentlich kann es daher vorkommen, dass in Packungen mit süßen Mandeln wenige Bittermandeln vorkommen. Der Anteil ist allerdings minimal, so dass zumindest für erwachsene Personen keine Risiken für die Gesundheit bestehen. Kleineren Kindern sollten Eltern jedoch aus diesem Grunde keine ganzen Mandeln reichen, um deren Gesundheit zu schützen.

Mandeln – Nüsse für die menschliche Gesundheit

Obwohl Mandeln von Natur aus über zahlreiche verfügen und reichhaltige Mengen an Fett enthalten, weisen sie positive Effekte auf die Gesundheit auf. Zu erklären lassen sich diese positiven Effekte darin, da es sich bei dem Fett in den Mandeln um ungesättigte Fettsäuren handelt.

Ungesättigte Fettsäuren können vom Menschen wesentlich leichter als gesättigte Fettsäuren verdaut werden. Gesättigte Fettsäuren treten überwiegend in Nahrungsmitteln wie Speck, Butter oder Sahne auf. Die ungesättigten Fettsäuren in Mandeln dagegen zeigen auf die Gesundheit eine positive Wirkung. Denn diese tragen maßgeblich zur Regulierung des Cholesterinspiegels bei. Ferner resultieren aus ungesättigten Fettsäuren vorbeugende Effekte in Bezug auf Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, wie beispielsweise einem oder Herzinfarkt.

Allerdings sind dies noch nicht alle positiv wirkenden Effekte auf unsere Gesundheit, die Mandeln zu bieten haben. Die schmackhaften süßen Kerne enthalten einen großen Reichtum an:

  • Calcium
  • Eisen
  • Eiweiß
  • Selen
  • Zink

In ihrer Haut ist darüber hinaus eine Vielzahl an guten Ballaststoffen enthalten. Mandeln liefern Beta-Carotin, Vitamine der B-Gruppe sowie Vitamin E. Zu den B-Vitaminen gehört auch Folsäure, die im Organismus des Menschen für die Zellteilung verantwortlich zeichnet. Insbesondere während einer Schwangerschaft ist Folsäure extrem wichtig, weshalb gerade Schwangere von der positiven Kraft der Mandeln auf ihre Gesundheit profitieren.

Mandeln können auch bei Entzündungen des Magen-Darm-Traktes lindernd wirken. Dies beruht auf ihrer präbiotischen Wirkung. Da Mandeln reich an Magnesium sind, sollen sie sogar gegen Kopfschmerzen positiv wirken.

Nährwerte in 100 g rohen Mandeln

Nährwert Menge
Brennwert 2558 kJ
Ballaststoffe 11,4 g
Broteinheiten 0,5
Fett 53,0 g
Kalorien 611 kcal
Kohlenhydrate 5,7 g
–     davon Zucker 4 g
–     Wassergehalt 5 %
Protein 24 g

Bild: © Depositphotos.com / Voyagerix

Mandeln – Kerne für die Gesundheit

Silvia Goeritz
Letzte Artikel von Silvia Goeritz (Alle anzeigen)