Helfen Hausmittel bei Salmonellen?

Eine Infektion mit Salmonellen ist alles andere als angenehm und kann je nach körperlicher Verfassung der Betroffenen sogar lebensbedrohlich werden. Oft reichen jedoch auch Hausmittel bei Salmonellen, um die Erkrankung in den Griff zu bekommen. Aber wann helfen diese Hausmittel und wann ist es besser, einen Arzt aufzusuchen und sich professionell behandeln zu lassen? Vor allem ältere sollten hier kein Risiko eingehen und sich behandeln lassen.

Was sind Salmonellen?

Salmonellen sind Bakterien, die eine Durchfallerkrankung auslösen können. Sie gelangen durch den in den Magen sowie in den Darm. Die häufigste Ursache sind verdorbene und verseuchte . Zu den Symptomen einer Infektion mit Salmonellen gehört nicht nur Durchfall, auch Erbrechen, Übelkeit, Fieber und starke Bauchkrämpfe sind möglich. Die heftigen Beschwerden klingen aber meist nach Stunden oder wenigen Tagen wieder ab und das ganz ohne die Einnahme von Medikamenten. Hausmittel bei Salmonellen können die Heilung jedoch noch zusätzlich beschleunigen.

Hausmittel, die helfen

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details in der Datenschutzerklärung

Es müssen nicht immer die aus der Apotheke sein, auch Hausmittel bei Salmonellen haben einen guten Ruf. Um den Verlust an Flüssigkeit zu kompensieren, raten dazu, Apfelschorle ohne Kohlensäure, über den Tag verteilt, zu trinken. Weitere bewährte Hausmittel bei Salmonellen sind ungesüßter Fencheltee, stilles Mineralwasser oder eine nur leicht gesalzene Brühe. Weniger gut geeignet sind Wasser mit Kohlensäure, zuckerhaltige Getränke sowie nicht verdünnte Fruchtsäfte. Sie können den Flüssigkeitsverlust und den Verlust an Mineralstoffen noch weiter verstärken. Die sogenannte „italienische Methode“, eine Kombination aus Salzstangen und Cola, ist dagegen gänzlich ungeeignet.

Hilfe aus der Apotheke

Handelt es sich um einen sehr starken Durchfall mit Erbrechen, dann ist es sinnvoll, in der Apotheke ein spezielles Pulver zu kaufen. Aus diesem Pulver wird eine Trinklösung zubereitet, die dem die perfekte Mischung aus Zucker, Wasser und Mineralstoffen bietet.

Ein gutes Hausmittel ist eine selbst hergestellte Lösung, falls keine Apotheke in der Nähe ist oder man verreisen will.

  • Ein Liter abgekochtes oder abgepacktes Wasser.
  • Vier Teelöffel Zucker
  • Salz, und zwar drei viertel Teelöffel.
  • Ein Glas abgepackter .

Die Zutaten miteinander verrühren und in kleinen Schlucken trinken.

Ist Essen erlaubt?

Wer sich besser fühlt und Hunger verspürt, sollte seinem Appetit zwar folgen, aber nicht zu üppig . Eine leicht verdauliche , wie beispielsweise zerdrückte Bananen oder Reis, ist ideal. Statt einer großen Portion sind mehrere kleine Portionen immer sinnvoller, da sie den gereizten Darm nicht noch mehr überfordern. Selbst wenn das Essen wieder schmeckt, sollten körperliche Anstrengungen bei einer Infektion mit Salmonellen vermieden werden. Der Körper soll die Gelegenheit bekommen, seine ganze Kraft auf die Genesung zu konzentrieren. Wer das Bedürfnis hat, sich hinzulegen, sollte das tun, denn Ruhe verspricht eine schnelle Genesung.

Fazit zu Hausmitteln gegen Salmonellen

Hygiene ist etwas, das bei einer Salmonelleninfektion sehr wichtig ist. Nach jedem Toilettengang müssen die Hände mit warmem Wasser und Seife gewaschen werden. Das Gleiche gilt vor der Zubereitung einer Mahlzeit sowie bei Kontakt mit tierischen Produkten wie Eiern. Das Waschen der Hände vor dem Essen ist ebenso Pflicht für alle, die mit Tieren Kontakt hatten. Hausmittel sind bei einer Infektion mit Salmonellen nicht selten deutlich effektiver als , insbesondere bei jungen und gesunden Menschen, die sich dank der Hausmittel schnell wieder erholen.

Bild: © Depositphotos.com / urfingus

Helfen Hausmittel bei Salmonellen?

Ulrike Dietz

×