Schmerzen durch Fibromyalgie – eine rätselhafte Krankheit

Schmerzen durch Fibromyalgie – eine rätselhafte Krankheit

Rund zwei Prozent der Deutschen leidet unter Fibromyalgie, einer Krankheit, die immer noch Rätsel aufgibt. Einer der Betroffenen ist der Designer Harald Glööckler. Der 57-Jährige leidet besonders unter den durch Fibromyalgie und fühlt sich an manchen Tagen, als wäre er „100 Jahre “. Wer an Fibromyalgie erkrankt ist, hat aber nicht nur mit Schmerzen zu kämpfen, die Krankheit hat dazu noch andere, sehr unangenehme Symptome.

Was ist Fibromyalgie?

Fibromyalgie, auch Weichteilrheuma genannt, ist eine bislang noch unheilbare und chronische Krankheit. Die Schmerzen durch Fibromyalgie können den ganzen betreffen, sie sind aber in der Regel nahe der Gelenke und der Muskeln. Betroffen ist in den meisten Fällen die Wirbelsäule. In einem Interview äußerte sich der Designer jetzt über die Schmerzen, die den ganzen Körper betreffen. Seine Hände kribbeln und die Füße werden steif. Dazu, so Glööckler, kommen noch starke Hals- und Kopfschmerzen.

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Wodurch wie die Krankheit ausgelöst?

Viele, die an Fibromyalgie erkrankt sind, stehen unter einem sehr hohen Leidensdruck. Da sich die Krankheit über einen langen Zeitraum entwickelt, wird sie oftmals viel zu spät erkannt. Fibromyalgie tritt in Phasen auf, die immer wieder eine unterschiedlich starke, ausgeprägte Intensität haben. Ärzte vermuten, dass einer der Auslöser dieser Phasen emotionaler sein kann, eine mögliche Ursache könnte Schlafmangel sein.

Welche Körperteile sind besonders betroffen?

Wie Harald Glööckler, so leidet die Mehrzahl derjenigen, die an Fibromyalgie erkrankt ist, unter Schmerzen am ganzen Körper. Die Schmerzen sind zuerst im spürbar und breiten sich dann auf die Beine und die Arme aus. Nach Aussagen der Deutschen Rheuma Liga befällt die Fibromyalgie nie die Gelenke selbst, aber sie verursacht starke Beschwerden in der näheren Umgebung. Betroffen von den chronischen Schmerzen sind vor allem die Schultern, die Hände, die Ellenbogen, die Hüften, die Sprunggelenke und die Knie. Zudem leiden die Betroffenen unter Schlafstörungen, was einen Teufelskreis aus körperlicher und geistiger Erschöpfung in Gang setzt.

Die typischen Symptome

Neben Schmerzen sorgt die unheilbare Krankheit für weitere Symptome:

  • Luftnot und Herzrasen.
  • Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen.
  • Eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit der Haut.
  • Beschwerden mit Magen und Darm.
  • Angstzustände und Depressionen.
  • Gefühlsstörungen an Händen und Füßen.
  • Starke Menstruationsbeschwerden.

Fibromyalgie ist ein anerkanntes Krankheitsbild. Da es viele unterschiedliche Symptome gibt, werden die Betroffenen jedoch oftmals nicht ernst genommen und für Hypochonder gehalten.

Wie wird die Krankheit behandelt?

Eine einheitliche Therapie ist, aufgrund der unterschiedlichen Symptome, leider nicht möglich. Die Ärzte stimmen die Therapie auf jeden Patienten individuell ab. Die Betroffenen brauchen Durchhaltevermögen, viel Geduld und Vertrauen. Harald Glööckler helfen Nerventabletten, da die Ärzte aber nicht genau wissen, woher die Krankheit kommt, ist sie nicht so gut behandelbar. Nichtsteroide Antirheumatika werden ebenfalls zur Therapie eingesetzt.

Fazit zu Schmerzen durch Fibromyalgie

Warum Fibromyalgie entsteht, ist weiterhin nur Spekulation. Psychischer Druck, der vielleicht schon in der Kindheit auf die Erkrankten ausgeübt wurde, kann ein möglicher Auslöser sein. Rauchen steht im Verdacht, die Krankheit auszulösen, ebenso wie zu wenig Bewegung und Übergewicht. Fibromyalgie kann sogar als sogenannte Sekundärerkrankung auftreten, beispielsweise bei einer rheumatoiden Arthritis. Aktuelle Studien sind zu dem Resultat gekommen, dass auch neurologische Störungen bei der Entstehung der Fibromyalgie eine wichtige Rolle spielen können.

Bild: © Depositphotos.com / ShotStudio

Ulrike Dietz