Wasser: Elixier des Lebens – aber warum gleich am Morgen?

Wasser: Elixier des Lebens – aber warum gleich am Morgen?

Jeder kennt den Tipp, über den Tag verteilt viel Wasser zu trinken. Doch gleich am Morgen sollte ein großes Glas der Start für den Tag darstellen. Was ist jetzt das für ein Tipp? Wer sich daran gewöhnt, kann seinem Körper in mehrfacher Hinsicht etwas Gutes tun. Es gibt fünf gute Gründe sich anzugewöhnen, seinen Tag mit einem Glas Wasser zu beginnen.

Der Körper kann ohne ausreichend Wasser nicht funktionieren. Flüssigkeit kann vom Körper nicht auf Dauer gespeichert werden, daher ist es erforderlich immer wieder Wasser zu trinken und dem Körper zuzuführen. Der Tank muss quasi immer wieder aufgefüllt werden. Oftmals wird es allerdings schlichtweg vergessen. Wie eine Umfrage zeigt, die das ‚forsa‘-Institut im Auftrag von SodaStream durchgeführt hat, trinkt demnach jeder zweite Deutsche zu wenig. Von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) werden pro Tag zwei Liter Wasser empfohlen. Kommt eine anstrengende sportliche Betätigung dazu, sollte es sogar noch mehr als die zwei Liter sein.

Mit einem alten und bewährten Trick kann es gelingen, den Richtwert wirklich einzuhalten. Um mehr Wasser über den Tag zu trinken, sollten immer ein Glas und eine Flasche neben dem Bett stehen. So kann der Tag direkt mit der Flüssigkeitsaufnahme am Morgen beginnen. Der Körper profitiert unheimlich davon. Neben den gesundheitlichen Aspekten wirkt sich die vermehrte Flüssigkeitsaufnahme auch auf die Schönheit aus.

 

Push für den Stoffwechsel

In verschiedenen Studien wurde festgestellt, dass der Stoffwechsel durch genug Wasser in Gang kommt. Der Grund dafür ist einfach. Der Körper muss nach dem Trinken die Temperatur der Flüssigkeit an die Temperatur des Körpers angleichen. Auf diese Weise wird Wärme produziert. Das sorgt dafür, dass Verdauung und Stoffwechsel in Gang kommen, es werden so mehr Kalorien verbrannt. Besonders wer abnehmen möchte, sollte den Tag auf jeden Fall mit einem großen Glas Wasser beginnen.

Durst wird in vielen Fällen falsch als Hunger interpretiert. Das führt zur unnötigen Kalorienaufnahme, obwohl eigentlich nur ein Glas Wasser getrunken werden müsste. Wie es scheint, eignet sich zum Abnehmen stilles Wasser besser als ein Mineralwasser, das mit Kohlensäure versetzt ist. Ein Versuch mit Mäusen der palästinensischen Universität Bir Zait hat das in einer Studie gezeigt.

 

Giftstoffe ausspülen

Im Schlaf erholt sich der Körper und baut Giftstoffe ab. Natürlich ist es optimal, wenn diese auch wieder irgendwie den Körper verlassen. Wasser ist bestens geeignet, um die abgebauten Stoffe auszuspülen. Die Schadstoffe können durch Wasser auf leeren Magen besonders erfolgreich und leicht ausgeschieden werden.

 

Schonung für den Magen

Bauchschmerzen, Sodbrennen oder Durchfall sind Verdauungsprobleme, die jeder kennt. Ein erhöhter Säuregehalt im Magen ist dafür verantwortlich. Dabei wirken sich säurehaltige Lebensmittel bei jedem anders aus. Manche können literweise Kaffee trinken, ohne, dass es ihnen etwas ausmacht, während andere schon ein flaues Gefühl im Magen bekommen, nach nur einer kleinen Tasse. Wird am Morgen als allererstes ein Glas Wasser auf leeren Magen getrunken, wird die Säure verdünnt und Problemen vorgebeugt. Wer mit Verdauungsbeschwerden zu tun hat, kann das mit regelmäßigem Wassertrinken positiv beeinflussen.

 

Vorbeugung von Blasenentzündungen

Es ist hinreichend bekannt, dass bei einer Blasenentzündung viel getrunken werden muss. Das wissen zumindest alle, die sich bereits mit der lästigen Entzündung herumschlagen mussten. Eine US-Studie hat gezeigt, dass die Aufnahme von Flüssigkeit nicht nur für die Linderung sorgt, wenn die Blasenentzündung schon da ist, sondern dass sich dadurch auch der Erkrankung vorbeugen lässt. Wurde mehr Wasser als 1,5 Liter getrunken, sank die Wahrscheinlich eine Blasenentzündung zu bekommen, um fast 50 Prozent, wie die Ergebnisse der Studie gezeigt haben. Wer oft eine Blasenentzündung bekommt und insgesamt recht wenig trinkt, kann effektiv gegen die wiederkehrende Infektion vorgehen, wenn er seinen Wasserkonsum deutlich erhöht.

 

Inneres Strahlen, von außen sichtbar

Das Aussehen wird ebenfalls durch ein Glas Wasser am Morgen positiv beeinflusst. Durch ausreichendes Trinken verbessert sich das Hautbild. Die Haare werden ebenfalls schöner. Viele fragen sich wahrscheinlich wie das zusammengehängt, aber das ist ganz einfach. Durch Wassermangel werden Faltenbildung sowie das Entstehen von Pickeln und Unreinheiten begünstigt. Haare wirken glanzlos und spröde. Den Problemen kann von außen mit Feuchtigkeitscremes und Haarkuren vorgebeugt werden. Die Feuchtigkeit von innen heraus ist aber mindestens genauso wichtig, wenn nicht sogar noch wichtiger.

 

Fazit

Wer auf einfache Art und Weise etwas für seine Schönheit und Gesundheit tun möchte, kann das ganz einfach mit einem Glas Wasser am Morgen, das direkt nach dem Aufstehen auf leeren Magen getrunken wird. Noch besser ist es, eine Flasche und ein Glas am Bett stehen zu haben und vor dem Aufstehen ein Glas zu trinken. Wer sich das angewöhnt und über den Tag verteilt ebenso ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt, wird schon nach wenigen Wochen die Vorteile bemerken. Es lohnt sich also auf jeden Fall seine Gewohnheit zu ändern. Und einfacher geht es doch wohl kaum.

 

Bildquelle: © AdobeStock / 224374328

Autor(in)

Avatar

Silke Reininger, selbstständige Bürodienstleisterin, Tierheilpraktikerin, Personalreferentin und Journalistin, lebt mit Mann und 2 Hunden im wunderschönen Oberbayern im Großraum München. Vielseitig interessiert, sportlich, aufgeschlossen, Naturverbunden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.