Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links mit * gekennzeichnet / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Schwangerschaft – Die Geburt

Schwangerschaft – Die Geburt

Für werdende Eltern sind die Schwangerschaft und die Geburt eine aufregende und einmalig schöne Zeit. So aufregend diese Zeit auch sein mag, so angsterfüllt gehen viele junge Paare an das Thema Geburt heran. Grund dafür sind unzureichende Aufklärungen und die Angst vor Schmerzen sowie Komplikationen. Wer sich zuvor jedoch genauestens informiert, der wird bald feststellen, dass diese Befürchtungen in den meisten Fällen unbegründet sind.

Die Geburt ein natürlicher und komplexer Vorgang – der Geburtsort

Die Geburt ist ein ganz natürlicher, aber auch sehr komplexer Vorgang, den sich Mutter Natur da ausgedacht hat. Natürlich geht es dabei nicht um ein Kinderspiel, welches nach wenigen Minuten überstanden ist. Es geht darum, dem eigenen Kind das Leben zu schenken. Dazu stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. Bereits der Geburtsort kann eine wichtige Entscheidung sein, ob die werdende Mutter sich wohlfühlt.

Dabei stellt sich die Frage oftmals bereits sehr früh, wo die Mutter ihr Kind zur Welt bringen will. Zur Auswahl stehen unter anderen

  • die eigenen vier Wände
  • ein Geburtshaus oder
  • eine Klinik.

Die Entscheidung, welche dieser Möglichkeiten für die werdende Mutter am Ende in Betracht gezogen wird, sollte immer in Betrachtung mit der eigenen Gesundheit stehen. Wichtig ist, dass die Mutter und auch das Kind umfassend versorgt werden können. Sollte es während der Schwangerschaft bereits Probleme gegeben haben, dann ist das Krankenhaus als Entbindungsort zu empfehlen.

Wichtig ist, sich jede der Möglichkeiten ganz genau anzusehen, so kann der Kreissaal in einer Klinik ebenso schön eingerichtet sein wie die Zimmer in einem Geburtshaus. Im übrigen haben wir auch ein kleinen Geschenktipp für den Neuankömmling und die Mama. Freuen Sie sich doch zusammen auf eine Flasche Sekt mit einem Namensband wo der Name des Kindes und der Mutter drauf steht :). Solche Namensbaender können hier erworben werden.

Der Geburtsverlauf – was erwartet die werdende Mutter?

Ob die Geburt bald bevorsteht, kann an ganz einfachen Anzeichen erkannt werden. Zu den so genannten Vorboten einer kurz bevorstehenden Geburt gehören folgende Anzeichen

  • ein Tiefersinken des Bauches
  • Abgang des Schleimpfropfes
  • Völlegefühl im Bereich des Beckens
  • häufiger Stuhldrang
  • Schlaf- und Appetitlosigkeit
  • ein Nachlassen der Kindsbewegungen
  • allgemeine Unruhe
  • ein Gefühl, der Schwangerschaft überdrüssig zu sein

Ebenso gehört der Blasensprung mit zu den Vorboten, welcher dann aber auch dazu veranlasst, die Klinik oder den gewünschten Geburtsort aufzusuchen. Spätestens dann, wenn die ersten Wehen einsetzen, wird es Zeit, sich auf den Weg zum Geburtsort zu machen.

Gerade in dieser Phase bekommen Frauen starke Angst vor Geburtsschmerzen. Jedoch gibt es mittlerweile hilfreiche Verfahren, welche diese Schmerzen lindern können.

Schmerzlinderung der Geburtsschmerzen

Schmerzen während der Geburt sind vollkommen normal, bei manch einer Frau sind diese schwächer, bei einer anderen stärker. Nun muss jedoch keine werdende Mutter Angst haben, denn es gibt eine Vielzahl an Mittel, mit deren Hilfe diese Schmerzen gelindert werden können.

Nicht medikamentöse Möglichkeiten sind unter anderem:

  • Wärme
  • Entspannungs- und Atemübungen
  • Gehen und Bewegen
  • Druck auf den Kreuzbeinbereich
  • Ausprobieren verschiedener Körperpositionen
  • unterschiedliche Massagen

Neben diesen Möglichkeiten bieten eine Vielzahl von Krankenhäusern zusätzlich die Akupunktur, Homöopathie, sowie zahlreiche Medikamente zur Schmerzlinderung an. Eine dieser Möglichkeiten stellt die PDA dar. Hier sollte sich jede werdende Mutter aber genau überlegen, ob sie die PDA in Anspruch nehmen möchte, denn es muss durchaus mit Risiken gerechnet werden.

Nach der Geburt – diese Grundausstattung sollte vorhanden sein

Wenn die Geburt überstanden ist, kann das neue aufregende Leben beginnen. Um auch diesen Start unbeschadet zu überstehen, sollte die Grundausstattung für das Kind schon vorhanden sein. Krankenhäuser empfehlen hierfür immer

  • 6 Bodys in der Größe 56 beziehungsweise 62
  • 4 Langarmshirts in der Größe 56 beziehungsweise 62
  • 3 Paar Söckchen
  • 6 Strampler in der Größe 56 beziehungsweise 62 und
  • 3 Schlafanzüge in der Größe 56 beziehungsweise 62.

Zusätzlich sollten Mütze und Jacke bereit liegen. Des Weiteren sind

  • Badewanne
  • Windeln
  • Baby Pflegeprodukte
  • spezielle Handtücher
  • Bürsten
  • Baby Nagelscheren und
  • Fieberthermometer

wichtig. In der Klinik oder im Geburtshaus selber benötigen die meisten Mütter für ihr Baby lediglich die Kleidungsstücke für den nach Heimweg. Selbstverständlich dürfen die Babyschale und die Decken nicht vergessen werden.

Bild: © Depositphotos.com / eaniton

Bestseller Nr. 2
Babyjahre: Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren *
  • Remo H. Largo
  • Herausgeber: Piper Taschenbuch
  • Taschenbuch: 576 Seiten
Bestseller Nr. 3
Baby - Betriebsanleitung: Inbetriebnahme, Wartung und Instandhaltung *
  • Joe Borgenicht, Dr. Louis Borgenicht
  • Herausgeber: Mosaik
  • Broschiert: 248 Seiten
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links mit * gekennzeichnet / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Letzte Aktualisierung am 27.05.2019 um 14:15 Uhr / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Autor(in)

Silvia Goeritz

Ich bin 52 Jahre, schreibe bereits seit meiner Jugend. Als Asperger-Autistin habe ich keine Kinder, ich führe eine Fernbeziehung. Hauptsächlich schreibe ich über Gesundheitsthemen, vorwiegend gesunde Ernährung, Psychologie/psychische Erkrankungen, Diäten, Fitness und sonstige gesundheitliche Themen.

1 Kommentar

  1. Avatar
    Tini

    Schöne Übersicht! Vielleicht könnte man das noch etwas ausführen, ist auf jeden Fall sehr interessant und vor allem für die Frauen, die zum ersten Mal Mama werden ein empfehlenswerter Artikel. Finde es schön, dass hier auf die Möglichkeit hingewiesen wird, im Geburtshaus zu entbinden – ich persönlich kann sagen, dass es nichts besseres gibt. Vorausgesetzt natürlich, dass keine größeren Komplikationen zu erwarten sind. Leider fehlt in dem Artikel etwas zur Wahl der Hebamme – wäre schön, wenn ihr dazu auch noch einen Artikel habt.

    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.