Selbstbestimmtes Leben im Alter – so lässt sich der Seniorenalltag besser organisieren!

Vor dem Älterwerden kann sich niemand wehren – doch wünschen sich die meisten Menschen vor allem ein selbstbestimmtes und unabhängiges Leben bis ins hohe Alter in den eigenen vier Wänden. Mit steigenden Lebensjahren kommen allerdings andere Herausforderungen und Aufgaben auf Menschen zu. Doch ist es weiterhin wichtig, an seinen Hobbys und Plänen festzuhalten. Wie sich ein selbstständiger und selbstverantwortlicher Alltag im hohen Alter organisieren lässt, kann man dem folgenden Ratgeber entnehmen.

Die Lebensgestaltung im Seniorenalter kann aufgrund körperlicher Einschränkungen einige Probleme und Hürden bereithalten. Umso wichtiger ist es, den Alltag auf die veränderten Bedürfnisse abzustimmen. Durch eine Renovierung der eigenen vier Wände, Unterstützung von Angehörigen und Freunden sowie einer guten Planung wird es möglich bis ins hohe Alter fit und agil zu bleiben. Hier haben wir Ihnen ein paar wertvolle und Tricks zusammengefasst, mit denen sich auch im hohen Alter ein selbstbestimmtes und sinnerfülltes Leben gestalten lässt.

Angehörige um Hilfe bitten

Es fällt vielen Menschen ungeheuer schwer, nach zu fragen. Auch, wenn eine Hilfebedürftigkeit besteht, verzichten viele Senioren auf Unterstützung, da sie sich oft selbst beweisen wollen, es ohne Fremdhilfe zu schaffen. Dabei ist es in nicht unüblich, dass sich Angehörige um die Pflege kümmern und mithelfen, den Alltag von Senioren zu organisieren. Viele Familienmitglieder bieten so gar regelmäßig ihre Hilfe an, so dass man im Alter öfter auf die Unterstützung Angehöriger setzen sollte. Das spart nicht nur Kräfte, sondern ermöglicht es auch nicht ganz aus dem Blickfeld verschiedener Familienmitglieder zu verschwinden. Durch die Mithilfe von Angehörigen im Alltag wird es möglich für deutlich mehr Struktur zu sorgen und auch enge Terminkalender wahrzunehmen.

Hobbys nicht aus den Augen verlieren

Nicht selten fällt es im Alter schwer, alle seine Hobbys weiter auszuführen. Wenn schlichtweg die körperliche Kondition nicht mehr ausreicht, sollte man sich nach Alternativen umsehen. Die körperliche Fitness können Senioren auch beim Training in einem Fitnessstudio oder speziellen Sportkursen verbessern. So gibt es auch im Alter einige alternative , um Geist und fit zu halten. Zudem kann es sich auch mit gestiegenen Lebensjahren lohnen, Neues zu entdecken und sich für neue Freizeitangebot zu öffnen.

Vorsorgeuntersuchungen sind wichtig

Ein schwaches Immunsystem im Alter und typische Beschwerden mit steigenden Lebensjahren machen den Körper anfälliger für und gesundheitliche Probleme. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sind deshalb von entscheidender Bedeutung, um Gesundheitsprobleme frühzeitig zu erkennen. Die des Körpers sollten bewusst wahrgenommen werden, so dass man bei ersten Anzeichen besser eine ärztliche Meinung einholen sollte. In vielen Fällen erleichtert eine frühzeitige Erkennung von Krankheiten eine Behandlung. Schon ab dem 30. zahlen sich erste Vorsorgeuntersuchungen aus, um auch im Alter zu bleiben.

Soziale Kontakte pflegen

Um auch geistig fit im Alter zu bleiben, ist es wichtig, mit seinen Mitmenschen in Kontakt zu bleiben. Der regelmäßige Austausch mit Nachbarn, ein kurzer Smalltalk im Supermarkt oder gelegentliche Telefonate mit Familienmitgliedern können neue Anregungen im Alltag bringen und dabei helfen verschiedene im Alter zu bewahren. Das Leben im Seniorenalltag besteht demnach auch darin, Gewohnheiten beizubehalten und vor allem soziale Interaktionen nicht zu vernachlässigen.

Bild: @ depositphotos.com / Wavebreakmedia

Selbstbestimmtes Leben im Alter – so lässt sich der Seniorenalltag besser organisieren!

Gaby Klein

×