Welche Sicherheiten bieten Antigen Schnelltests?

Selbst nach mehr als zwei Jahren ist Corona nach wie vor ein Thema. und testen stehen immer noch im Mittelpunkt der Diskussionen, und das betrifft auch den sogenannten Antigen Schnelltest. Bei diesem Test handelt es sich um einen Corona-Test, mit dessen eine Infektion des SARS-CoV-2 nachgewiesen werden kann. Dieser Test ist nicht besonders aufwendig, aber sind die Ergebnisse tatsächlich auch sicher und verlässlich?

Zwei Testformen

Aktuell werden zwei Antigen Schnelltests angeboten, und zwar für medizinische Laien und für geschultes Personal. In der Anwendung ist der Test sehr einfach, das Testmaterial stammt dabei aus dem Mund-Nasen-Bereich. Dort wird mit einem Teststäbchen eine sogenannte Abstrichprobe entnommen. Möglich ist zudem ein Spuck- oder Lolli-Test, bei dem das Testmaterial auf ganz bestimmte Eiweißstrukturen hin untersucht wird. Das Ergebnis der Antigen Schnelltests liegen in der nach 15 bis 30 Minuten vor, ohne dass sie an ein Labor geschickt werden müssen. Wer einen Test selbst durchführen will, sollte dazu auf jeden Fall qualitative Antigen Schnelltests verwenden, die ein sicheres Ergebnis bieten.

Der Unterschied zum PCR-Test

Viele kennen den PCR-Test im Zusammenhang mit einem Corona-Test. Der Antigen Schnelltest hat eine deutlich geringere Sensitivität als ein PCR-Test. Dies heißt, die Schnelltests sind weniger empfindlich, aber es wird eine größere Menge an Viren gebraucht, um ein positives Testergebnis anzuzeigen. Die Virenlast bei einer Person, die sich erst vor Kurzem infiziert hat, ist nur gering. Der Schnelltest könnte also negativ ausfallen, obwohl das Ergebnis eigentlich positiv sein sollte. In dieser Situation ist es immer die bessere Idee, statt des Schnelltests, einen PCR-Test machen zu lassen. Ein Antigen Schnelltest kann immer nur eine Art aktuelle Momentaufnahme sein.

Wie funktionieren Lolli- und Spuck-Test?

Vor allem Kinder empfinden einen Test, bei dem das Testmaterial aus dem Mund-Nasen-Bereich entnommen wird, als sehr unangenehm. Für sie kommt als Alternative entweder der Lolli- oder der Spuck-Test infrage. Bei einem Lolli-Test wird 90 Sekunden lang an einem Teststück gelutscht, beim Spuck-Test dient der Speichel als Testmaterial. Nach rund zehn Minuten steht dann fest, ob das Ergebnis negativ oder positiv ist. Die Ergebnisse von beiden Tests können vor Ort ausgewertet werden und beide Schnelltests sind für die private Anwendung zugelassen.

Was passiert bei einem Antischnelltest?

Was genau passiert eigentlich bei einem Antischnelltest, den jeder zu Hause vornehmen kann? Bei den meisten Schnelltests wird der Abstrich aus dem Rachen oder aus der Nase genommen. Diese Schleimhautprobe mit einer Art Wattestäbchen aus den Atemwegen wird anschließend in eine sogenannte Testkassette gefüllt. In dieser Testkassette befindet sich ein kleines Fenster, was später die Testlinie und damit auch das Ergebnis des Testes zeigt. Je nachdem, von welchem Hersteller der Test stammt, dauert ein solcher Test zwischen zehn Minuten und einer halben Stunde, bis das Ergebnis sichtbar wird. Da bei einer Infektion die Viruslast besonders schnell ansteigt, ist es sinnvoll, den Antigen Schnelltest vor einem Besuch oder einer anderen Aktivität, möglichst schnell durchzuführen.

Für wen ist ein Schnelltest zu empfehlen?

Da Antigen Schnelltests schneller, einfacher durchführbar und dazu noch preiswerter als PCR-Tests sind, eignen sie sich für die unterschiedlichsten Bereiche des täglichen Lebens, sowohl für den privaten als auch für den professionellen Gebrauch. Wer beispielsweise eine Veranstaltung, etwa ein Konzert, in Innenräumen besuchen will, sollte einen Antigen Schnelltest machen. Das Gleiche gilt insbesondere für diejenigen, die Kontakt mit einer Risikogruppe haben. Dazu zählen Menschen über 60 Jahre und Menschen mit Vorerkrankungen. Wer aus medizinischen Gründen nicht gegen Corona geimpft werden kann, sollte sich regelmäßig selbst testen. Für Kinder unter fünf Jahren sind Antigen Schnelltests in Form von Spuck- oder Lolli-Tests eine gute Wahl.

Der sichere Test für Pflegekräfte

Menschen, die andere Menschen pflegen oder medizinisch versorgen, sind mit einem regelmäßigen Antigen Schnelltest immer auf der sicheren Seite. Dies gilt gleichermaßen für diejenigen, die zu Hause Angehörige betreuen und für alle, die mit behinderten Menschen . Eine weitere Gruppe, für die der Antigen Schnelltest eine sichere Sache ist, sind werdende Mütter im ersten Trimester der Schwangerschaft.

Fazit

Für einen schnellen Antigen Test gibt es viele verschiedene Gründe. Wer an Corona erkrankt ist und sich „frei testen“ möchte, kann so etwas schnell und einfach zu Hause mit einem Antigen Test erledigen. Der Test kann ohne Probleme durchgeführt werden, die Wartezeit ist nur kurz und das Ergebnis relativ sicher. Allerdings darf man dabei nicht die Tatsache vergessen, dass der Antigen Schnelltest nur dann zuverlässige Ergebnisse liefert, wenn die Virenlast gering ist. Dies ist aber nur dann der Fall, wenn derjenige, der sich testet, sich gerade erst mit Corona infiziert hat. Um ein wirklich zuverlässiges Ergebnis zu bekommen, ist demzufolge immer ein PCR-Test zu empfehlen.

Bild: © Depositphotos.com / tomwang

Welche Sicherheiten bieten Antigen Schnelltests?

Ulrike Dietz