Die Pigmentstörung Vitiligo – eine mysteriöse Krankheit

Die Pigmentstörung Vitiligo – eine mysteriöse Krankheit

Menschen, die unter der sogenannten Weißfleckenkrankheit Vitiligo leiden, zeigen sich nicht besonders gerne in der Öffentlichkeit. Das Topmodel Winnie Harlow ist da eine Ausnahme, denn das Modell scheut sich nicht, ihre Erkrankung zu zeigen. Sie sorgt damit für Aufmerksamkeit und möchte die Botschaft vermitteln, dass Menschen, die wie sie unter der leiden, sich nicht dafür schämen müssen.

Wie entsteht die Pigmentstörung Vitiligo?

Die Weißfleckenkrankheit ist eine chronische Erkrankung, die weder behandelt noch geheilt werden kann. Über die Ursachen gibt es bis heute lediglich Vermutungen. Einige Wissenschaftler sind der Auffassung, dass es eine Autoimmunerkrankung ist. Dies bedeutet: Das Immunsystem greift die eigenen Pigmentzellen an, die sogenannten Melanozyten. Werden diese Zellen zerstört, dann ist die nicht mehr in der Lage, das Pigment Melanin herzustellen. So entstehen überall am Körper Stellen, die deutlich heller sind als die übrige Haut. Bei Menschen mit einer dunklen Hautfarbe, wie Winnie Harlow, stechen die hellen Flecken besonders markant hervor.

Die unterschiedlichen Formen

Die Pigmentstörung Vitiligo verursacht keine , die Betroffenen verspüren an den betroffenen Stellen lediglich einen leichten Juckreiz. Äußerlich lässt sich die Erkrankung an den ungleichmäßig geformten und stets scharf begrenzten weißen Hautpartien erkennen. Unterschieden wird die Hautkrankheit in zwei Formen. Besonders häufig handelt es sich um die sogenannte generalisierte Form. Hierbei treten die weißen Flecken am ganzen Körper auf, sie sind symmetrisch und werden immer größer. Eher selten tritt die lokalisierte Form auf. Hierbei sind die Flecken nur an wenigen Stellen des Körpers zu finden und sie verändern weder ihre Größe noch ihre Form.

So früh wie möglich zum Arzt

Da die Pigmentstörung weder ansteckend ist, noch Schmerzen verursacht, ist es wichtig, auf helle Stellen zu achten. Wenn diese auftreten, muss so schnell wie möglich ein Termin beim Hautarzt gemacht werden. Obwohl die Krankheit immer chronisch verläuft, lässt sie sich in einem frühen Stadium noch begrenzen. Der Arzt kann feststellen, ob vielleicht der Auslöser ist und ob auf psychotherapeutischer Ebene eventuell entgegengewirkt werden kann. Der Arzt wird zudem die Schilddrüse überprüfen, denn eine Fehlfunktion kann ebenfalls ein möglicher Auslöser für die seltene Erkrankung sein. Die Pigmentstörung verläuft bei jedem Patienten anders und wie der Verlauf ist, lässt sich nicht vorhersagen. Bei manchen Betroffenen schlägt eine gut an, bei anderen nicht, wie etwa bei Winnie Harlow.

Welche Behandlungen sind möglich?

Ärzte versuchen, den Betroffenen mit einer Fototherapie zu helfen. Bei dieser Behandlung werden die besonders betroffenen Hautstellen mit einem speziellen UV-Licht bestrahlt, um die Pigmentstellen anzuregen, die noch nicht vollständig zerstört sind. Gleichzeitig werden die Patienten mit einer Salbe behandelt, die Kortison enthält, um das Immunsystem zu stabilisieren. Die Haut bleichen ist eine weitere Möglichkeit, ebenso wie eine Hautverpflanzung.

Fazit zur Pigmentstörung Vitiligo

Weltweit leiden geschätzt 0,5 bis ein Prozent unter dieser seltenen Pigmentstörung, die in Europa auch als Weißfleckenkrankheit bekannt ist. Den meisten Menschen ist diese Störung kein Begriff, obwohl 40 bis 80 Millionen Menschen von der Krankheit betroffen sind. Die Pigmentstörung kann psychisch sehr belastend sein und nicht selten benötigen die Betroffenen eine Psychotherapie oder sie bauen ein sehr starkes Selbstbewusstsein auf, wie das Topmodel Winnie Harlow, die sich nicht vor den Kameras versteckt.

Depositphotos.com / distribution@arcurs.com

Ulrike Dietz