Gerstengras gewährleistet gesunde Nahrungsergänzung

Gerstengras gewährleistet gesunde Nahrungsergänzung

Dank seiner vielseitigen Nährstoffe zählt Gerstengras in Asien und den USA zu den wichtigsten Newcomern unter den Superfoods. Seit einiger Zeit hat es sich auch in deutschsprachigen Ländern einen guten Ruf bei gesundheitsbewussten Menschen erworben. Bei dem Nährstoff handelt es sich um die in einem jungen Wachstumsstadium geerntete Gerstenpflanze. Sie wird zu einem Zeitpunkt geerntet, zu dem sich die Wurzeln voll ausgeprägt haben, aber die vollständige Ausbildung der Ähren noch nicht stattgefunden hat.

Das Ergebnis ist ein smaragdgrünes Gras. Dieses weist einen optimalen Gehalt an Nährstoffen aus. Nachteilige Stoffe wie beispielsweise Gluten bilden sich erst später aus. Auch geschmacklich überzeugt die Ernte. In diesem Moment weist die Pflanze einen angenehm süßen Geschmack auf. Um die vielseitigen Inhaltsstoffe bestmöglich zu bewahren, wird die Ernte eingefahren und auf schonende Weise weiterverarbeitet. Die grün leuchtenden Blätter können zu Pulver oder Kapseln verarbeitet und eingenommen werden oder in Form von Gerstengrassaft aufgenommen werden.

 

Das sind die Vorteile des Gerstengrases

Wie andere Superfoods verfügt auch das Gerstengras über eine hohe Dichte an unterschiedlichen Nährstoffen. Im Gegensatz zu exotischen Produkten lässt sich die Pflanze jedoch ohne großen Aufwand im eigenen Garten anpflanzen oder von einkaufen. Sie bietet Ihnen wertvolle Vitamine wie B1, B9 und Vitamin C. Dabei hält es beispielsweise siebenmal so viel Vitamin C wie die Orange bereit und den fünffachen Gehalt dessen, was Vollkorn an B1 zu bieten hat. Daneben versorgt die Pflanze den Körper mit Eisen, Zink und Magnesium sowie Phosphor und Natrium. Abgesehen vom Vitamin D, das der Körper bei Kontakt mit Sonnenlicht selbst herstellen kann, liefert das Gerstengras dem Organismus damit fast alle wichtigen Nährstoffe. Die hohe Dichte an diesen Nährstoffen garantiert, dass Sie bereits bei wenig Aufnahme eine gute Versorgung haben. Dadurch wird allgemein das innere Wohlbefinden des Körpers effizient gesteigert. Doch die Aufnahme von Gerstengras verspricht sehr konkrete Vorteile.

  1. Stärkung der Haare
    Die gute Versorgung mit Nährstoffen wirkt sich positiv auf die Haare und die Kopfhaut des Menschen aus. Viele Probleme in diesem Bereich gehen auf Nährstoffmangel zurück. Das Gerstengras wirkt hier in zweierlei Hinsicht. Erstens kann das Superfood einen bestehenden Nährstoffmangel beheben und Probleme wie vorzeitiges Ergrauen oder Haarausfall sprichwörtlich an der Wurzel bekämpfen. Auch gegen Schuppenbildung kann die Pflanze wirken. Zweitens fördert das Gerstengras auch gezielt die Produktion von Melanin. Dieses ist für die Färbung und Stärkung der Haare von Bedeutung.
  2. Straffung der Haut
    Im Gerstengras ist Proanthocyanidin enthalten. Dieses entfaltet in den Zellen des Organismus eine belebende Wirkung. Es schützt gegen freie Radikale und andere schädliche Stoffe. Dadurch wird einerseits das Immunsystem unterstützt. Zum anderen wird der natürliche Alterungsprozess auf der Zellebene verlangsamt. Diese Wirkung macht sich vor allem auf der Haut bemerkbar. Deren Zellen werden geschützt und das Bindegewebe gestärkt. Das Ergebnis ist eine elastische und angenehm straffe Haut. Mit seinen Betacarotinen schützt das Gerstengras die Haut auch vor den schädlichen Wirkungen des UV-Lichts.
  3. Unterstützung der Sehkraft
    Mit dem Beta-Carotin ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für Vitamin A im Gerstengras enthalten. Eine Versorgung mit diesem Stoff stärkt die Sehkraft. Mit Superoxid-Dismutase (SOD) enthält die Pflanze zudem einen Wirkstoff, der das Auge vor schädlichen Umwelteinflüssen bewahren kann. Wenn Sie Ihren Augenarzt darüber informieren, dass Sie regelmäßig Gerstengras zu sich nehmen, dürfte sich dieser vermutlich freuen. Im Alter wie auch in jungen Lebensjahren leistet die Pflanze eine positive Unterstützung.
  4. Bekömmliche Verdauung
    Gerstengras wird vielfach genutzt, um den Körper zu entgiften oder zu entsäuern. Es eignet sich in dieser Funktion deshalb erstens gut, weil es eine basische Ernährung unterstützt. Als regelmäßiges Nahrungsergänzungsmittel kann es verhindern, dass der Körper übersäuert. Zweitens wirkt das Gerstengras im Magen darauf hin, dass es zu einer angemessenen Ausschüttung von Salzsäure kommt und die Verdauung angemessen funktioniert. Die Pflanze wird deshalb bei Verdauungsproblemen genutzt und mitunter auch als Unterstützung bei chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts empfohlen.
  5. Gesund Abnehmen
    Mit der Aufnahme von Gerstengras kann eine Diät oder eine ausgewogene unterstützt werden. In der Pflanze ist neben wichtigen Aminosäuren auch ein Enzym enthalten, das die körpereigene Verstoffwechselung von Fett gezielt anregt. Bei vielen Menschen dämpft die Pflanze zudem das Hungergefühl. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist die Senkung des körpereigenen Cholesterinspiegels. Dadurch reduziert Gerstengras das Risiko, durch verstopfte Arterien einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Dabei senkt die Pflanze vor allem den LDL-Cholesterinspiegel.
  6. Senkung von Stress
    Mit seinem umfangreichen Gehalt an Mineralstoffen verbessert die Fähigkeiten des Körpers im Umgang mit Stress. In dieser Funktion unterstützt das Gerstengras sowohl Spitzensportler wie auch Menschen mit einer vollen Arbeitswoche. Die Mineralstoffe fördern die Entspannung und sorgen für einen angenehmen Schlaf. Daneben hebt das pflanzliche Mittel auch die Stimmung. Anders als Antidepressiva entfaltet das Gerstengras dabei jedoch keine negativen Nebenwirkungen. Es stärkt die innere Harmonie des menschlichen Organismus und hilft bei der erfolgreichen Regeneration.

 

Anwendung als Nahrungsergänzung

Es gibt viele verschiedene Formen, in denen das Gerstengras angewendet werden kann. Am einfachsten lässt sich das Gerstengras in Pulverform aufnehmen. Dreimal am Tag sollten dabei ein bis zwei Teelöffel des Pulvers aufgenommen werden. Das Produkt weckt morgens Energien, hält mittags fit und sorgt abends für einen erholsamen Schlaf. Um von den vielfältigen Wirkungen der Pflanze zu profitieren, sollte die Aufnahme wenigstens für einen Monat erfolgen. Im Idealfall sollte das Superfood eine regelmäßige Ergänzung der allgemeinen Ernährung bilden. Gerstengras kann ins Müsli gerührt werden oder beispielsweise in einem Glas Saft oder Wasser aufgelöst werden. Sie sollten es jedoch immer kalt aufnehmen und nicht in heiße Speisen oder Getränke mischen. Durch die Hitze würden sich ansonsten ein Teil der wertvollen Inhaltsstoffe auflösen.

 

Fazit

Gerstengras bietet Ihnen bereits bei geringen Mengen einen enormen Gehalt an Vitaminen und unzähligen Nährstoffen. Als Nahrungsergänzungsmittel sorgt das einheimische Superfood für eine optimale Versorgung des Körpers. Eine regelmäßige Aufnahme kann für Wohlbefinden und optimalen Schutz vor schädlichen Umwelteinflüssen sorgen.

Für nähere Details zu Gerstengras, anderen Superfoods oder vielen weiteren Naturheilmitteln besuchen Sie folgende Seite: www.natur-zentrum.com

Autor(in)

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.