Schlaganfall bei jungen Leuten – diese Symptome deuten darauf hin

Schlaganfall bei jungen Leuten - diese Symptome deuten darauf hin

Nur alte erleiden einen Schlaganfall – alle, die so denken, irren sich. Immer öfter kommt es zu einem Schlaganfall bei jungen Leuten, wobei die Mehrzahl von ihnen noch nicht einmal 40 Jahre ist. Das große Problem hierbei ist, dass es zwar schon vorher eindeutige Symptome gibt, die aber nicht ernst genommen werden. Kommt es dann zu einem Schlaganfall, ist höchste Eile geboten.

Welche Ursachen gibt es für den Schlaganfall bei jungen Leuten?

Viele vermuten, dass die Ursache für einen Schlaganfall bei jungen Leuten eine Gehirnblutung ist, aber das stimmt nicht immer. Häufig löst ein Gerinnsel, was die Gehirnarterie verschließt, den Schlaganfall aus. Besonders davon betroffen sind junge Frauen, die größtenteils noch unter 35 Jahre alt sind. In dieser Altersgruppe ist die Zahl der ischämischen Schlaganfälle um 44 Prozent höher als bei jungen Männern. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der University of Colorado School of Medicine in den USA. Insgesamt wurden 19 Studien ausgewertet. Dabei stellte sich heraus, dass junge Menschen nicht sofort an einen Schlaganfall denken, wenn sie die typischen Symptome haben.

Welche Symptome gibt es?

Ein Schlaganfall bei jungen Leuten kündigt sich in der Regel mit einer halbseitigen Lähmung an. Die Augenwinkel und der Mundwinkel hängen herunter und es kommt zu Sprach- und Sehstörungen. Anstatt in dieser Situation sofort Hilfe zu holen, versuchen viele der Betroffenen, diese „Störungen“ zunächst durch Schlaf wieder auszukurieren. Sie schieben die Symptome, die viele nicht zuordnen können, auf zu wenig Schlaf und zu viel Stress. Dass es sich um einen ernsten Notfall handelt und dass sie in eine Notaufnahme müssen, erkennen nur wenige. Dabei zählt auch bei jungen Leuten jede Minute, denn bei jeder verlorenen Viertelstunde werden die Schäden im Gehirn größer.

Die großen Risiken

Neurologen vermuten, dass es in Zukunft deutlich mehr Schlaganfälle bei jungen Menschen geben wird. Schon jetzt ist ein Anstieg der Zahlen deutlich zu erkennen. Eine Überraschung ist dies aber nicht, denn die Risikofaktoren für einen Schlaganfall in jungen Jahren werden kaum oder gar nicht beachtet. ist zu einer Art Volkskrankheit geworden, Diabetes und Rauchen sowie ein zu hoher Cholesterinspiegel sind ebenfalls Risiken, die zu einem Schlaganfall führen können.

Warum Frauen mehr gefährdet sind

Bei jungen Frauen kommt noch andere Risiken dazu, die einen Schlaganfall begünstigen können. Eine , hormonelle Verhütungsmittel wie die Pille und sogar das Wochenbett führen immer öfter zu einem Gerinnsel im Hirn, was anschließend einen Schlaganfall auslöst. Dieser ischämische Schlaganfall führt bei 15 Prozent der Betroffenen innerhalb von 30 Tagen zum Tod. Bei der Mehrzahl der Betroffenen bleiben Behinderungen beim Schlucken und Sprechen sowie Einschränkungen bei der Bewegung und Sehfeldausfälle zurück.

Fazit zu Schlaganfall bei jungen Leuten

Damit ein Schlaganfall nicht zum Tod oder zu einer lebenslangen Behinderung führt, ist es sehr wichtig, dass bei den entsprechenden Symptomen sofort gehandelt wird. Die Betroffenen müssen auf dem schnellsten Weg in eine Klinik, wo die Ärzte versuchen werden, das Blutgerinnsel im Hirn mit der Hilfe von Medikamenten aufzulösen. Falls dies nicht gelingt, dann muss es durch eine Operation entfernt werden. Werden diese Maßnahmen schnell genug durchgeführt, dann besteht die reelle Chance, trotz Schlaganfall wieder vollkommen zu werden.

Bild: © Depositphotos.com / AndreyPopov

Ulrike Dietz