Weizengras – Warum es so gesund ist!

Weizengras-–-Warum-es-so-gesund-ist

Weizengras stellt einen wichtigen Lieferanten an Vitamin C dar. Dieses Gras mag auf den ersten Blick unscheinbar wirken, allerdings zeigt sich bei genauerem Hinsehen, dass mehr Vitamin C, Eisen, Vitamin B1, Magnesium und Vitamin E als von anderen geliefert wird. Auch in der Medizin und bei Heilpraktikern nimmt das Weizengras eine immer wichtigere Rolle ein. Das Süßgras ist allerdings keine Erfindung der Neuzeit, sondern wurde von Naturheilvölkern immer wieder als Heilpflanze eingesetzt. Da Weizengras in seiner Grundform aufgrund der Fasern vom Organismus nicht optimal verwertet werden kann, wird dieses in Form von Säften oder Extrakten zugeführt. Weizengras ist als Nahrungsergänzungsmittel allseits beliebt, da es  große Mengen an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen bereitstellt.

Weizengras ist vielseitig

Weizengras hat ein breites Spektrum an Vorzügen. Nicht nur der Blutdruck und der können reguliert werden. Zusätzlich wirkt sich das Weizengras positiv auf die Verdauung aus, hält die Zähne gesund, und wirkt auch Erschöpfung, Hautirritationen und grauen Haaren entgegen. Die Krebsforschung in den USA wies zudem nach, dass die Zufuhr von Weizengras auch die einer Chemotherapie verringern kann. Auf lange Sicht kann durch die regelmäßige Zufuhr von Weizengras zudem die Immunabwehr gestärkt werden. Durch das Freisetzen von freien Radikalen kann es im Organismus zu unterschiedlichen Auswirkungen kommen, die ursächlich für zahlreiche Erkrankungen sind. Wird Weizengras regelmäßig zugeführt, können freie Radikale mittels dem hohen Anteil an Antioxidantien abgefangen werden.

Die Einnahme von Weizengras

Anfänglich sollten geringen Mengen Weizengras zugeführt werden. Empfohlen wird ein täglich, wobei der intensive Geschmack zu Widerwillen oder sogar Übelkeit führen kann. Sollte der oder das Extrakt gut vertragen werden, wird empfohlen, dass das Weizengras zweimal täglich zugeführt wird, wobei eine Menge von rund 4cl eingehalten werden sollte. Weizengras muss allerdings nicht als fertiges Extrakt gekauft werden, sondern kann mit etwas Geduld auch in den eigenen vier Wänden hochgezogen werden.

Weizengras und seine Vorzüge im Überblick

Weizengras hilft einem trägen Organismus wieder auf die Beine. Es hat nicht nur eine reinigende Wirkung, sondern hilft zudem auch die Abwehr zu stärken. Wer den Organismus entsäuern möchte, der hat mit Weizengras eine sanfte Alternative im Ärmel. Zu Beginn sollte eine Testphase eingelegt werden, um die Verträglichkeit von Weizengras zu prüfen, danach kann der Allrounder aber auch über einen langen Zeitraum hinweg täglich zugeführt werden. Wer eine schwere oder konsumierende Erkrankung hinter sich hat, der hat mit Weizengras eine gute Alternative zu anderen Nahrungsergänzungsmitteln gefunden.

Weizengras stärkt nicht nur die Immunabwehr und fängt freie Radikale ab. Zusätzlich wird der Organismus auch mit essentiellen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt, die in solch einer hohen Konzentration kaum in anderen Lebensmitteln zu finden sind. Weizengras zeichnet sich zudem dadurch aus, dass das Blut gesund gehalten und vor anämischen Symptomen weitgehend geschützt wird. Da toxische Stoffe, die aus dem Darm stammen, gebunden werden, kommt es im Organismus zu einer systematischen Entgiftung, wodurch Abgeschlagenheit, Trägheit und Ermüdungserscheinungen entgegengewirkt werden kann. Weizengras nimmt allerdings auch bei der Wundheilung eine wichtige Rolle ein. Die Wundheilung wird unterstützt, wodurch der Heilungsprozess vorangetrieben wird. Zusätzlich können entzündliche Prozesse aufgrund der unterstützenden Wirkung von Weizengras weitaus schneller geheilt werden. Mittels Weizengras wird zudem der Luteinspiegel angehoben, was sich wiederum positiv bei der Augengesundheit auswirkt. Selbst bis ins hohe Alter hinein kann durch die regelmäßige Zufuhr von Weizengras einem grauen Star weitgehend entgegengewirkt werden.

Weizengras ist schon längst nicht mehr ein Mittelchen, das sich ausschließlich in der natürlichen Heilmedizin finden lässt. In den letzten Jahren rückte Weizengras auch in der Schulmedizin immer wieder in den Fokus des Interesses. Die Wissenschaft konnte immer wieder belegen, dass es dieses Süßgras in sich hat, wenn es darum geht, den Organismus in all seinen Funktionen weitgehend zu unterstützen.

Bild: © Depositphotos.com / Baloncici

Maik Justus
Letzte Artikel von Maik Justus (Alle anzeigen)