Ansteckung mit Corona hängt auch von der Blutgruppe ab

Ansteckung mit Corona hängt auch von der Blutgruppe ab

Spielt die Blutgruppe im Zusammenhang mit dem Risiko einer mit Corona eine Rolle? Eine neue Studie sagt eindeutig ja. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen hat die jeweilige Blutgruppe einen gewissen Einfluss auf die Ansteckung. Die Daten der neuen Studie deuten darauf hin, dass die Blutgruppe möglicherweise ein sehr wichtiger Faktor ist.

Eine Studie aus Frankreich

Ein Forscherteam der Universität im französischen Nantes hat sich mit dem Thema Blutgruppe und Corona intensiv beschäftigt. So fanden die Wissenschaftler beispielsweise heraus, dass eine Person, die sich mit Corona infiziert hat, deutlich öfter eine andere Person ansteckt, wenn die Blutgruppen kompatibel sind. Für die Studie wurden die Mitarbeiter aus verschiedenen Kliniken in Frankreich und deren Familien befragt, die mit Corona infiziert waren. Die Untersuchungen fanden in der Hochphase der zwischen Januar 2020 bis Mai 2021 statt. Für die Studie wurden zunächst die Blutgruppen der Teilnehmer erfasst. Insgesamt nahmen 333 Paare an der Studie teil.

Ein erstaunliches Ergebnis

Immer wenn die Blutgruppen miteinander verträglich waren, wenn etwa der Infizierte die Blutgruppe 0 und der Empfänger die Blutgruppe A, B oder AB hatte, kam es in 47 Prozent der Fälle zu einer Ansteckung mit Corona. War es aber umgekehrt der Fall, also der Infizierte eine Blutgruppe hatte, die der Partner bei einer Blutspende nicht vertragen hätte, dann lag die Ansteckungsrate nur bei 27 Prozent. Dies bedeutet, dass eine Ansteckungsgefahr von mehr als 41 Prozent besteht, wenn die Blutgruppen sich nicht vertragen.

Wer steckt sich eher selten an?

In Bezug auf die einzelnen Blutgruppen haben die Ergebnisse der Studie im Umkehrschluss ergeben, dass Menschen mit der Blutgruppe 0 das geringste Risiko haben, sich anzustecken. Diese Blutgruppe beim Empfänger ist nur mit der eigenen Gruppe kompatibel. Ist ein Mensch aber mit Corona infiziert, dann kann es passieren, dass er Menschen mit unterschiedlichen Blutgruppen ansteckt. Dies erklärt auch die Beobachtungen, warum Menschen, die die Blutgruppe 0 haben, besser vor einer Infektion geschützt sind, als es bei Menschen mit Blutgruppe A oder B der Fall ist. Warum dies so ist, lässt sich nach Angaben der Autoren der Studie leicht erklären. Der Schutz basiert offenbar auf der Häufigkeit der Antikörper, die gegen die A- wie auch die B-Antigene gerichtet sind.

Blutgruppen, die häufig vorkommen

Die Blutgruppe A kommt deutlich häufiger vor als die Gruppen B und AB. Menschen mit der Blutgruppe A in der europäischen Bevölkerung treffen seltener auf Infizierte, die nicht kompatibel sind. Die Analyse der Daten erklärt wahrscheinlich, warum nach der bisherigen Kenntnis Menschen, die die Blutgruppe A haben, einem höheren Risiko ausgesetzt sind. Wer die Blutgruppe 0 hat, lebt mit einem relativ geringen Risiko, sich mit Corona zu infizieren.

Fazit zur Ansteckung mit Corona

Alle, die Blutgruppe 0 haben, sollten sich aber trotzdem jetzt nicht in Sicherheit wiegen. Natürlich können sie sich ebenfalls mit Corona anstecken, nur ist die Wahrscheinlichkeit niedriger als bei Personen mit den Blutgruppen A, B oder AB. Zudem ist es sehr schwierig, sich im normalen Alltag nur mit Personen zu umgeben, die die passende Blutgruppe haben, denn wahrscheinlich wird niemand bei einem neuen Kontakt sofort nach der Blutgruppe fragen.

Bild: © Depositphotos.com / ShotStudio

Ulrike Dietz