Augenlasern in der Türkei – eine exzellente Alternative

Augenlasern in der Türkei – eine exzellente Alternative

Um Fehlsichtigkeit auszugleichen, sind Betroffene auf Sehhilfen wie Kontaktlinsen und Brillen angewiesen. Da erstere von vielen Menschen nicht vertragen werden und schlimmstenfalls weitere Augenprobleme entstehen, bleiben nur Brillen für scharfes Sehen übrig. Diese sind zwar oft modisch im Design, behindern jedoch viele Personen im Alltag und speziell bei sportlichen Aktivitäten.

Augenlasern in der Türkei – eine exzellente Alternative

Als dauerhafte Alternative zu Sehhilfen, bietet sich deshalb eine Augenlaser-OP an. Allerdings bewegen sich hierzulande die Kosten für eine Laser-OP auf einem außerordentlich hohen Niveau. Deshalb interessieren sich Fehlsichtige oft für die attraktiven Angebote aus türkischen Laser-Instituten.

Selbst beste Referenzen der Augenklinik, auf die sich Patienten fokussieren, können oft nicht alle wichtigen Fragen beantworten. Aus diesem Grund bietet Health Travels mit den folgenden Informationen einen Überblick dazu.

Werden Hygiene-Standards eingehalten?

Partnerkliniken von Health Travels bieten Patienten nachweislich beste geprüfte Hygiene-Standards. Denn die Institute werden in regelmäßigen Abständen vom TÜV kontrolliert und mit einem entsprechenden Zertifikat ausgezeichnet. Die strengen Vorschriften beinhalten unter anderem sterile OP-Bekleidung für alle Beteiligten und hochmoderne HEPA-Luftfilter-Systeme.

Verwenden türkische Augen-Zentren, bedingt durch die günstigeren Kosten, veraltete Instrumente/Geräte?

Natürlich nein! Das komplette Hardware-Equipment der Augenlaser-Zentren bieten Patienten höchstes Hightech-Niveau. Dieses wird normalerweise vom Unternehmen Carl Zeiss Deutschland geliefert. Die Ausstattung der Augenkliniken wird zudem, durch die Frequentierung etlicher internationaler Kunden, immer der neuesten technischen Weiterentwicklung ohne zeitliche Verzögerung angepasst.

Wie verständige ich mich in einer türkischen Augenklinik?

Mitarbeiter und Fachärzte verständigen sich mit ihren Patienten normalerweise auf Englisch. Health Travels kooperiert allerdings auch mit Chirurgen, die Deutsch sprechen. Deren Patienten erhalten zusätzlich eine Betreuung, die alle medizinischen Untersuchungen sowie Besprechungen in Deutsch begleitet.

Welche Erfahrungen können die Partner-Ärzte von Health Travel aufzeigen?

Bei den Partner-Chirurgen von Health Travels handelt es sich ausnahmslos um Fachärzte, die bereits tausenden von Fehlsichtigen erfolgreich zu scharfem Sehen verholfen haben. Diese hohe Qualifizierung ist ein wesentlicher Grund für den derzeitigen internationalen Hotspot Türkei, wenn es um refraktive Augenlaser-Chirurgie geht.

Wie hoch sind die Reisekosten?

Je nach Jahreszeit betragen die Reisekosten ungefähr 150 bis 250 Euro. Der Transfer vom Flughafen zum Augenlaser-Institut gehört zu den Behandlungskosten. Pro Übernachtung im 4-Sterne-Hotel ist zurzeit mit 40 Euro zu rechnen.

Wird für Augenlasern in der Türkei eine Erfolgsgarantie gegeben?

Die gewählten Augenkliniken garantieren ihren Patienten eine professionell ausgeführte Laser-OP und ein bestmögliches Endergebnis. Tritt dieses nicht ein (derzeit weniger als 1 Prozent der durchgeführten OPs), greift die Garantie und Patienten erhalten eine Relasik, ohne weitere Kosten. Lediglich die Reisekosten sind zu tragen.

Wer ist für die Nachuntersuchungen verantwortlich?

Die erste Kontrolluntersuchung wird am Tag nach dem Eingriff durch den behandelnden Chirurgen vorgenommen. Nach ungefähr sechs/acht Wochen wird Patienten eine weitere Kontrolle daheim empfohlen. Health Travels bietet seinen Kunden dafür ein Netzwerk mit Augenarzt-Praxen in Deutschland.

Nutzen türkische Institute ebenso hochmoderne Laser-Techniken wie deutsche Kliniken?

Grundsätzlich ja! Die türkischen Partner von Health Travels verwenden immer Hardware und Laser, die auf innovativer Technologie basieren. So wird unter anderem die Relex Smile Methode mithilfe des VisuMax Femto-Lasers von Carl Zeiss durchgeführt.

Soll die Voruntersuchung daheim stattfinden?

Patienten können ihre Erstuntersuchung zur Augenlaser-OP in Deutschland vornehmen lassen. Allerdings trifft der türkische Chirurg letztendlich die Entscheidung, ob die OP realisierbar und welche Technik anzuwenden ist.

Sind bei der Augenlaser-OP Schmerzen zu erwarten?

Augenlasern in der Türkei wird normalerweise mit örtlicher Betäubung (Tropfen) durchgeführt. Somit spüren Patienten im Verlauf der OP keine Schmerzen. Nach Abklingen der Anästhesie kann leichtes Brennen spürbar sein, welches durch einfache Schmerzmittel ausgeschaltet wird.

Relex Smile Technologie für Problemfälle

Im Rahmen der schonenden Relex Smile Technik erfolgt die Behandlung schmerzlos sowie ohne den traditionellen Flap. Diese Augenlaser-Methode bietet sich speziell für komplizierte Fehlsichtigkeit an. Hierzu gehören beispielsweise Hornhaut-Verkrümmungen bis zu fünf Dioptrien und Kurzsichtigkeit bis -10 Dioptrien. Für Fehlsichtige mit trockenen Augen und dünner Hornhaut ist dieses Verfahren ebenfalls prädestiniert.

Wavefront Vermessungs-Verfahren

Da Augenlaser an sich stets weiter entwickelt werden, können heutzutage Fehlsichtigkeiten punktgenau vermessen werden. Hierbei liegt der Fokus speziell auf den Brechungsverhältnisssen des kompletten Auges sowie dem Kurvenverlauf der Hornhaut-Oberfläche. Letztendlich ist wesentlich besseres Sehen möglich, da Aberrationen (Streuungen) entfernt werden.

Innovative Wavefront-Technologie dient im Besonderen Fehlsichtigen, die mit schlechtem Kontrast-/Nachtsehen und/oder Blendungen kämpfen. Mithilfe der Wellenfront-Vermessung erhalten Patienten individuell abgestimmte Augenlaser-OPs.

Femto-Lasik Methode – präzise und schmerzfrei

Die Femto-Lasik wird von Experten auch als klingenlose Lasik bezeichnet, da hauptsächlich der VisuMax Laser von Zeiss die Arbeit übernimmt. Durch diesen Hightech-Laser erhalten Patienten viele Vorteile wie beispielsweise eine schmerzfreie OP. Der Laser arbeitet zudem deutlich präziser, als es eine traditionelle Lasik leisten kann.

iLasik – ein Beispiel für intelligente Weiterentwicklung

Durch Lasik-Behandlung profitieren Patienten bereits seit etlichen Jahren von steter Zuverlässigkeit und Erfolg. Eine iLasik ist die Weiterentwicklung der klassischen Methode Lasik und arbeitet mit Computersteuerung.

Die Wellenfront-unterstützte iLasik wird mit der Wavefront- und Femto-Lasik kombiniert, sodass sich daraus eine äußerst fortschrittliche Technik entwickelt hat. Vorteilhaft ist dabei für Patienten, dass beispielsweise die Augen-OP individualisiert ist, Fehlsichtigkeit exakter erfasst wird (Wavefront-Analyse) und die Behandlung weniger Zeit beansprucht.

Autor(in)

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.