Stoffwechsel anregen, Körper entgiften und effektiv abnehmen

Stoffwechsel anregen, Körper entgiften und effektiv abnehmen

Unser Stoffwechsel spielt eine zentrale Rolle, insbesondere dann, wenn es um eine effektive Gewichtsreduktion geht.

Der Stoffwechsel – auch als Metabolismus bezeichnet – ist die Basis aller lebenswichtigen Prozesse in unserem Körper. Er umfasst sozusagen alle biochemischen Vorgänge, die im Inneren unserer Zellen ablaufen. In den Körperzellen werden die Nährstoffe, die wir über unsere täglichen Mahlzeiten aufnehmen verstoffwechselt – das heißt, abgebaut, umgebaut und zu neuen Stoffen wiederaufgebaut.

Die Leber als zentrales Stoffwechselorgan

Unser Körper ist ein wahres Wunderwerk und kann auf einzigartige Weise permanent für sich selbst sorgen. Er nutzt die Nährstoffe, Spurenelemente, Vitamine und Mineralien, die wir ihm über die Nahrung zuführen und greift auch auf körpereigene Speicher zurück. Das ist grundlegend wichtig, damit viele lebenswichtige Vorgänge einwandfrei ablaufen können. Auch Enzyme und Hormone sind sehr wichtig für den Stoffwechsel. Der Energiestoffwechsel ist maßgeblich vom Nerven- sowie vom Hormonsystem gesteuert. Doch äußere Faktoren wie zum Beispiel die Temperatur können wesentliche Auswirkungen auf den Stoffwechsel haben.

Das wichtigste Organ für den Stoffwechsel ist die Leber. Daher können wir viel für den körpereigenen Metabolismus tun, wenn wir unseren Körper entgiften und die Leber somit bei ihren täglichen Aufgaben unterstützen.

Und das Beste ist: Ein aktiver Stoffwechsel ermöglicht auch eine effektive Fettverbrennung und somit ein erfolgreiches Abnehmen.

Die zentralen Bausteine eines aktiven Stoffwechsels

Hier nun nochmals der Überblick über die Faktoren, die besonders wichtig sind für einen gesunden und aktiven Stoffwechsel:

Kalorien

Es ist wichtig, ausreichend zu essen, nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig, um nicht in den Hungermodus zu verfallen. Die wenigsten Menschen kennen ihren Grund- und Leistungsumsatz und wissen demnach auch nicht, ob sie zu viel oder zu wenig Energie zuführen. Daraus resultieren Dysbalancen, Heißhungerattacken und letztlich größere Probleme wie Übergewicht.

Die wichtigste Grundlage ist jedoch ein aktiver Lebensstil sowie eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung, die dem Körper ausreichend Nährstoffe zur Verfügung stellt und ihn angenehm lange sättigt.

Geschlechtshormone

Die weiblichen Hormone Progesteron und Östrogen haben einen wichtigen Einfluss auf den Menstruationszyklus einer jeden Frau, aber auch auf den Zustand der Haut, die Fruchtbarkeit und die Stimmungslage.

Zudem kann ein hormoneller Haushalt, der aus der Balance geraten ist, zu übermäßigen Einlagerungen von Fett und Wasser führen.

Durch eine angepasste Ernährungsweise lassen sich solche Fehleinlagerungen, Zyklusstörungen wie PMS oder Co. effektiv in den Griff bekommen.

Stresshormone

Stress führt zur Ausschüttung der beiden Botenstoffe Noradrenalin und Cortisol in unserem Körper. Das hat zum einen, einen großen Einfluss auf das seelische Wohlbefinden, doch auch die Schlafqualität und die Verdauungsabläufe leiden unter massiven Stressbelastungen.

Der Körper reagiert mit Müdigkeit, übermäßigem Appetit und depressiven Verstimmungen. Die Stoffwechselprozesse geraten in Stress vollkommen aus der Balance und das Körpergewicht steigt und steigt.

Meditation, regelmäßige Entspannungseinheiten, sanfte Yoga-Workouts oder erholsame Spaziergänge in der freien Natur sorgen für einen effizienten Stressabbau und mehr innere Ruhe. Der Körper kommt wieder in ein gesundes Gleichgewicht und der Stoffwechsel kann wieder auf Hochtouren ablaufen.

Die Leber

Dieses Körperorgan ist das Zentrum des Stoffwechsels!

Hier werden alle Substanzen, die wir von außen zuführen, aber auch körpereigene Stoffe wie zum Beispiel Cholesterin umgebaut. Wenn diese Entgiftung und diese Umwandlungsvorgänge nicht mehr ordnungsgemäß ablaufen, kann es zu schweren, gesundheitlichen Problemen kommen. Die Leber hilft dabei, Schad- und Giftstoffe aus dem Körper zu leisten und versorgt ihn dabei gleichzeitig mit wertvollem Eisen, Vitamin C und Antioxidantien aus der Nahrung.

Darmflora

Auch ein gesundes Mikrobiom, also eine intakte Darmflora sind von zentraler Bedeutung für einen aktiven Stoffwechsel! Es braucht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den guten und den bösen Darmbakterien. Ist die Darmflora gestört, kann es zu Verdauungsbeschwerden, einem Blähbauch und Nahrungsmittelunverträglichkeiten kommen. Der Stoffwechsel gerät aus dem Gleichgewicht und es kommt zu Gewichtsproblemen. Ein großer Störfaktor ist hier Zucker.

Eine basenbildende und zuckerfreie Ernährung aktiviert den Stoffwechsel und fördert die Gesundheit der Darmflora!

Die Schilddrüse

Auch die Schilddrüsenhormone haben einen enorm großen Einfluss auf den gesamten Stoffwechsel!

Ein zu hohes Körpergewicht ist oftmals die Folge einer Schilddrüsenunterfunktion. Durch die vermehrte Aufnahme der Mineralstoffe Jod, Eisen und Selen kann die Schilddrüsen-Hormonproduktion wieder verbessert werden.

Infolgedessen stabilisiert sich auch der Stoffwechsel wieder.

Nervensystem

Das Nervensystem des Körpers beeinflusst alle Zellen, alle Organe und auch alle Hormone. Jeder Aspekt des Stoffwechsels und der Fettverbrennung stehen unter dem Einfluss des körpereigenen Nervensystems. Das autonome, vegetative Nervensystem besteht dabei aus zwei gegensätzlichen Parteien, nämlich dem Sympathikus und dem Parasympathikus. Wenn der Sympathikus dominiert, können Sie selbst durch intensivstes Sporttraining nicht wirklich Fett verbrennen. Doch es gibt Übungen, den Sympathikus gezielt zu entlasten und somit ein ausbalanciertes Nervensystem zu fördern.

Dadurch können sich auch die Stoffwechselvorgänge stabilisieren.

Die Gefühle

Wir wissen häufig ganz genau, was gut für uns ist, doch wir halten uns nur selten daran.

Emotionen spielen eine sehr wichtige Rolle in unserem Essverhalten. Daher ist es grundlegend wichtig, gewisse Verhaltensmuster genauer zu hinterfragen und zu analysieren. So können wir einen besseren Umgang zu uns selbst bekommen. Gleichzeitig lässt sich auf diese Weise das Problem des „emotionalen Essens“ überwinden.

Es ist grundlegend wichtig, vom emotionalen Essen in ein „intuitives Essen“ zu kommen: Hi. er geht es darum, bewusst mit dem eigenen Körper zusammenzuarbeiten. Wir lernen also nach dem „Bauchgefühl“ zu essen, so wie es von Natur aus, gesunde und schlanke Menschen tun. Hier geht es nicht um Verzicht, um Verbote oder lästiges Kalorienzählen! Es ist viel wichtiger, aufmerksam und achtsam wahrzunehmen, was der Körper überhaupt braucht: Wann habe ich tatsächlich Hunger? Wann bin ich satt? Das sind beispielsweise zentrale Fragestellungen im Konzept des intuitiven Essens. Wenn das gelingt, dann können wir Mahlzeiten beenden, wenn wir uns gesättigt fühlen und infolgedessen essen wir tatsächlich nur die Mengen, die unser Körper auch wirklich braucht und verwerten kann.

Intuitives Essen ist die natürlichste Form der Ernährung, denn wir orientieren uns achtsam an den tatsächlichen Körperbedürfnissen und geben uns nicht mehr Umwelteinflüssen oder negativen Gewohnheiten hin.

So genießen Sie entspannt und gesund!

Bezüglich der Nahrungsmittelauswahl gibt es im Grunde keine Vorschriften, welche Nahrungsmittel wann gegessen werden dürfen und welche nicht.

Unsere Aufgabe ist nur, das aufmerksam wahrzunehmen und ihm genau diese Lebensmittel auch anzubieten. Unser Körper möchte gesund, vital und voller Energie sein und wir können ihn gezielt dabei unterstützen! Je länger Sie sich intuitiv ernähren, desto natürlicher wird auch Ihr Verlangen nach natürlichen, unverarbeiteten und nährstoffreichen Nahrungsmitteln werden.

Stoffwechsel aktivieren mit der richtigen Ernährung

Vier Grundsätze sind hier von besonderer Bedeutung:

  1. Der Nährstoffgehalt der Nahrung wird beim Stoffwechsel aktivieren durch einen hohen Anteil an basisch-pflanzlicher Kost erhöht.
  2. Die Zufuhr von künstlich-chemischen Zusatzstoffen wird verringert. Stattdessen werden mehr Lebensmittel in hoher Bio-Qualität sowie naturbelassene Lebensmittel gegessen.
  3. Die Entgiftung des Organismus wird gefördert, in dem zum einen Lebensmittel gemieden werden, die die Leber belasten. Zum anderen werden Lebensmittel bevorzugt gegessen, die die Leberfunktion verbessern.
  4. Die Energieversorgung des Organismus wird durch gesunde und hochqualitative Nahrung gefördert. Gleichzeitig wird der Anteil jener Stoffe minimiert, die die Energiebereitstellung im Körper hemmen.

Eine bewusste und gute Ernährung, die die eigene Gesundheit fördern soll, basiert immer auf pflanzlichen Lebensmitteln. Daher ist es sehr wichtig, diese als „Herzstück“ in die stoffwechselaktive Ernährung mitaufzunehmen.

Grünes Blattgemüse sind dabei echte Nährstoffhelden! Sie haben einen hohen Gesundheitswert und versorgen den Körper mit einer Fülle an gesunden Nähr- und Vitalstoffen. Sie enthalten zahlreiche Vitamine, Spurenelemente und Mineralien und damit haben diese Lebensmittel sehr positive Effekte auf die Stoffwechselprozesse und ebenso auf die Blutzusammensetzung im Körper! Dieses „Green Food“ enthält zudem wertvolle Aminosäuren, die die Grundlage für das körpereigene Eiweiß sind.

Auch Samen und Sprossen sind echte Power-Pakete, sogenannte Superfoods!

Grüne Blattpflanzen sind lebendig und je mehr wir davon essen, desto fitter, aktiver, gesünder und lebendiger fühlen wir uns auch! Sprossen und Samen stecken voller gesunder Nährstoffe und fördern im menschlichen Organismus die Energiefreisetzung. Sie stellen dem Körper sozusagen die geballte Nährstoffpower zur Verfügung und sorgen somit Tag für Tag für einen aktiven Stoffwechsel und einen gesunden Körper!

Top Food für einen leistungsstarken Stoffwechsel

Es gibt viele verschiedene Lebensmittel, die wie ein echter Booster für den Stoffwechsel wirken. Hier eine kleine Auswahl dieser Stoffwechsel-Powerfoods:

Äpfel

Ein Apfel hält das Dickmacher-Hormon im Gleichgewicht und sorgt für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Die im Apfel enthaltenen Pektine sind lösliche Ballaststoffe, die sich sehr positiv auf den Fettstoffwechsel auswirken.

Kartoffeln

Kartoffeln gelten leider völlig unbegründet als Dickmacher, denn sie sind sehr gesund.

Im Vergleich zu anderen Lebensmitteln wie Nudeln oder Reis sind Kartoffeln ein „Schlank-Food“. Die Stärke, die in Kartoffeln enthalten ist, gehört zur Gruppe der sogenannten komplexen Kohlenhydrate. Diese kann der menschliche Organismus nur sehr langsam aufspalten und für sich weiterverwerten. Das Ergebnis: Sie sind länger satt!

Kartoffeln stecken auch voller gesunder Ballaststoffe und somit unterstützt dieses Gemüse die Gesundheit des Darmmikrobioms.

Sogar Vitamin C findet sich in Kartoffeln: Das ist ein Antioxidans, das nicht hitzebeständig ist, daher sollten Kartoffeln nicht zu lange gekocht werden, damit die wertvollen Nährstoffe nicht verlorengehen.

In Kartoffeln finden sich auch wichtige sekundäre Pflanzenstoffe und Antioxidantien, die die Zellen jung halten und sie vor schädlichen freien Radikalen. Diese Inhaltsstoffe sind ein Powerbooster für den Stoffwechsel.

Lauch

Auch Lauch ist ein echter Fatburner und liefert Ihnen wertvolles Eisen, Kalzium, Vitamin C und Magnesium. Die im Lauch enthaltenen Senföle fördern zudem die Verdauung und haben eine entwässernde Wirkung.

Lauch senkt wirksam Ihren Blutzuckerspiegel und pusht somit die Fettverbrennung.

Heidelbeeren

Blaubeeren sind eine hervorragende Quelle für Vitamin K, Vitamin C, Ballaststoffe, Kupfer und Mangan. Sie haben einen sehr hohen Antioxidantien-Gehalt und sind somit ein ausgezeichnetes Food zum Stoffwechsel anregen! Heidelbeeren stärken das Immunsystem, können schädliche freie Radikale neutralisieren und somit die Zellstrukturen schützen! Gleichzeitig überzeugen diese Beeren mit einem verminderten Kohlenhydrat- und Kaloriengehalt und sind somit ideal für alle, die Gewicht reduzieren möchten.

Aktuelle wissenschaftliche Studien konnten sogar zeigen, dass Heidelbeeren dabei unterstützen können, das Bauchfett zu reduzieren und die Risikofaktoren für das metabolische Syndrom zu mindern.

Da Heidelbeeren sehr kalziumreich sind, bieten sie auch einen wertvollen Schutz vor Knochenschwund (Osteoporose).

Brokkoli

Auch Brokkoli ist ein ausgezeichnetes Lebensmittel zum Aktivieren und Anregen des Stoffwechsels und zudem eine wahre Vitalbombe. Die Namensbezeichnung stammt aus der italienischen Sprache und bedeutet übersetzt „Kohlsprossen“. Brokkoli gibt es in unterschiedlichen Varianten, so zum Bespiel in grün, weiß, gelb und sogar violett! Die grüne Variante ist aber am meisten verbreitet.

Die Röschen müssen recht zeitnah verzehrt werden, denn im Kühlschrank lassen sie sich nicht länger als zwei Tage gut aufbewahren. Wenn Sie also sichergehen möchten, dass der Brokkoli noch alle wertvollen Inhaltsstoffe enthält, sollten Sie ihn nicht zu lange lagern.

Dieses Food ist besonders nähr- und vitalstoffreich. Zusätzlich zu wichtigem Magnesium enthält es Karotin und rund doppelt so viel Vitamin C wie Blumenkohl. Ebenso überzeugt das Gemüse mit einem recht hohen Kalziumanteil. 

Erdbeeren

Die rote Powerfrucht ist ein ideales Stoffwechsel-Food!

Diese köstlichen roten Früchte bestehen zu 90 % aus Wasser und haben sehr wenige Kalorien, nämlich nur 32 Kalorien pro 100 Gramm. Gleichzeitig liefern sie zahlreiche wertvolle Mineralstoffe und Vitamine. Erdbeeren enthalten einen hohen Vitamin-C-Anteil, sogar einen höheren als Orangen. Durch ihren hohen Gehalt an Eisen und Folsäure sind Erdbeeren ein ausgezeichnetes Lebensmittel zur Prävention einer Blutarmut (Anämie). Durch ihren hohen Kalziumgehalt werden die Knochen vor Osteoporose geschützt. Wertvolles Magnesium und Kalium schützen das Herz.

Besonders entscheidend für den Stoffwechsel sind die in Erdbeeren enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe aus der Gruppe der Phenolsäuren. Sie beugen schädlichen Gefäßablagerungen vor und wirken zudem krebshemmend.

Löwenzahn

In dieser wertvollen Pflanze sind seltene Bitterstoffe enthalten, die zum einen die Speichelproduktion und zum anderen die Magensäure-Produktion anregen. Wenn wir Löwenzahn essen werden bestimmte Enzyme ausgeschüttet: Diese wirken nicht nur verdauungsfördernd, sondern auch stoffwechselaktivieren.

Tomaten

Die rote Powerfrucht ist ein echtes Multitalent für die Gesundheit! Die hochwertigen und kostbaren Inhaltsstoffe der Tomate fördern die Gesundheit des ganzen Körpers.

Des Weiteren haben Tomaten sehr wenige Kalorien, überzeugen aber mit 100 % Geschmack! Der wichtigste Inhaltsstoff in der Tomate heißt Lycopin, der unter anderem freie Radikale neutralisieren kann. Lycopin fördert zudem die Herzgesundheit, indem es schädliche Ablagerungen in den Gefäßen hemmt.

Erwärmte Tomaten können Medizinern zufolge sogar das Krebserkrankungsrisiko mindern.

Die Tomate steckt voller kostbarer Inhaltsstoffe: Vitamin C, viele B-Vitamine, die die Konzentration fördern, Eisen und wertvolle Folsäure bieten dem Körper einen einzigartigen Rundumschutz. So können Tomaten die Immunabwehrkräfte des Körpers stärken.

Auch Tomaten regen durch ihre kostbaren inhaltlichen Bestandteile den Stoffwechsel an.

Bildquelle: © Picture Partners / Fotolia

Autor(in)

Avatar

Christina Zoicas ist im Onlinemarketing sowie in der Suchmaschinenoptimierung tätig und lebt im wunderschönen Münchener Umland. Zudem betreibt sie gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin eine eigene Textagentur und schreibt erfolgreich Artikel und Bücher im Ernährungs-, Medizin- und Fitnessbereich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.