E-Zigaretten: Das müssen Sie über das Dampfen wissen!

E-Zigaretten: Das müssen Sie über das Dampfen wissen!

Selbst nach dem Untergang des ganz großen Hypes um die sogenannten E-Zigaretten sind die kleinen „Dampfer“ immer noch für viele Leute ein Teil ihres Lebens. Es gibt wohl kaum jemanden, der die Geräte nicht kennt oder nicht schon einmal gesehen hat.

Und wie es ein großer Erfolg eben so an sich hat, bringt auch die E-Zigarette zahlreiche Bedenken und Missverständnisse mit sich. Zwar ist klar, dass das Dampfen nicht gerade gesund ist… Aber welche Schäden können dadurch genau entstehen?

Was, wenn jemand mit dem Rauchen aufhören möchte und daher zu solch einem Gerät greift? Diese und weitere Fragen möchte wir Ihnen in diesem Artikel beantworten. Also: Viel Spaß beim Lesen und bleiben Sie gesund!

Welche Folgen kann das Dampfen haben?

Wie bereits erwähnt, kann man auf jeden Fall nicht behaupten, dass dieser Trend keine gesundheitlichen Risiken mit sich bringt. Wenn man nun aber die genauen Schäden auflisten möchte, muss man zunächst klären, auf welche Art und Weise gedampft wird.

Denn die Liquide, die man für das Dampferlebnis benötigt, gibt es sowohl in verschiedenen Nikotinstärken als auch vollkommen ohne Nikotin. Um diese generelle Frage zu klären, schauen wir uns also beide Möglichkeiten an.

Im weiteren Verlauf des Artikels wird allerdings von Möglichkeit 1 ausgegangen, da das „normale Rauchen“ mit Nikotin in der Regel häufiger praktiziert wird, als das Paffen.

Wie schädlich ist das Dampfen mit Nikotin?

Aerosol

 Aerosol ist die Bezeichnung für den Dampf, der bei einer E-Zigarette entsteht. Dieser enthält bewiesenermaßen Schadstoffe, die…

… Reizungen hervorrufen können

… Entzündungen fördern

… krebserregend sind.

Nikotin

Selbstverständlich ist das Nikotin selbst der wohl bekannteste gesundheitsschädigende Inhaltsstoff der elektrischen Alternative. Er kann zu einer ernstzunehmenden Sucht führen, die sich sowohl psychisch als auch körperlich äußern kann.

Abgesehen davon verursacht Nikotin ebenfalls:

  • Ein erhöhtes Risiko eines Schlaganfalls
  • Gefäßverengungen (die zu Herz- und Kreislaufschäden führen können)
  • Ein erhöhtes Risiko eines Herzinfarkts
  • Eine gestörte Durchblutung, welche unter anderem zu einem Verlust der Sehkraft führen kann
  • Lungenerkrankungen

Allergien

Wer in seinem bisherigen Leben von Allergien verschont geblieben wurde, könnte durch das Dampfen eine unangenehme Überraschung erleben. Der Grund dafür: Bestimmte Duft- und Konservierungsstoffe in den Liquiden, die Kontaktallergien verursachen können.

Reizung von Atemwegen und Augen

Die Basis der benötigten Liquide, die man Propylenglykol nennt, ist dafür bekannt, sowohl Augen als auch Atemwege reizen zu können. Zwar gibt es noch keine exakten Daten über die Langzeitschäden von Propylenglykol, aber kann man davon ausgehen, dass diese nicht allzu gering ausfallen sollten.

Lungenerkrankungen

Durch das Einziehen des Dampfes in die Lunge setzen sich in dieser feine Partikel ab, welche wiederum zu Entzündungen, einer geringen Lungenfunktion und letztendlich Lungenerkrankungen führen können.

Fallbeispiel Amerika

Ein perfektes Beispiel dafür, dass auch das Dampfen sehr gefährlich sein kann, sind mehrere Hundert Fälle von akuten Lungenbeschwerden, die nach dem Dampfen eines bestimmten Liquids in Amerika  aufgetreten sind. Zwar ist dieses Liquid hierzulande nicht erhältlich, aber dennoch zeigt dieser Fall ganz gut, wie schnell etwas schiefgehen kann.

Wie schädlich ist das Dampfen ohne Nikotin?

Einige Fans der elektronischen Zigaretten rechtfertigen sich damit, dass sie die Liquide nur für den Geschmack dampfen und auch auf das Nikotin verzichten. Zwar muss man ganz klar sagen, dass diese Art des Dampfens nicht so schädlich ist wie dampfen mit Nikotin oder das Rauchen einer Zigarette, aber ganz so ungesund ist es trotzdem nicht.

Das Problem hier: Auch der nikotinfreie Dampf gelangt in gewissen Maßen in die Lunge. Zwar inhaliert man ihn nicht so stark wie beim „Rauchen auf Lunge“, aber allein durch das normale Einatmen ist eine gewisse Präsenz nicht zu vermeiden.  

Das kann dazu führen, dass sich eine verstärke Ansammlung von Fetten in der Lunge bildet. Diese führt wiederum dazu, dass die Lunge allgemein viel anfälliger für Infektionen wird. Abgesehen davon sind einige der bereits erwähnten Schadstoffe auch in einem nikotinfreien Liquid enthalten.

E-Zigarette als Ersatz für die Zigarette?

Mittlerweile gibt es viele Raucher, die mit dem Dampfen eines nikotinhaltigen E-Liquids beginnen, um damit leichter von der herkömmlichen Zigarette wegzukommen. Doch ist das wirklich eine gute Idee? Und vor allem: Funktioniert das überhaupt?

Eines steht auf jeden Fall fest: Selbst wenn das verwendete Liquid Nikotin enthält, ist es weniger schädlich als eine herkömmliche Zigarette. Eine E-Zigarette birgt ein vergleichsweise geringeres Risiko einer Krebserkrankung und ist zudem auf lange Zeit häufig günstiger.

Heißt das also, dass ein Griff zur E-Zigarette genau die richtige Entscheidung für jemanden ist, der von seiner Nikotinsucht wegkommen möchte? Nicht unbedingt…

Denn das kommt ganz darauf an, wie stark die eigene Abhängigkeit wirklich ist. Generell kann man sagen, dass es besser ist, einen ganz klaren Schlussstrich zu ziehen und in Zukunft die Finger von Nikotin zu lassen. Mit genug Willenskraft kann man es immerhin schaffen, solange man wirklich entschlossen ist.

Bei Extremkonsumenten, also Kettenrauchern, ist das allerdings leichter gesagt, als getan. Für solche Leute ist es nahezu unmöglich, von einem Tag auf den anderen einfach so mit dem Rauchen aufzuhören. In solch einem Fall wäre das Dampfen also vorerst eine gute Alternative.

Durch die unterschiedlichen Stärken der Liquide hätte man dann die Möglichkeit, den Konsum langsam aber sicher herunterzufahren, bis man an einen Punkt gelangt ist, an dem man endlich komplett aufhören kann.

Sollten auch Sie Raucher sein und sich noch nicht ganz dafür entscheiden haben, ob Sie vorerst auf eine E-Zigarette umsteigen sollen, ist hier eine Tabelle mit Vor- und Nachteilen dieser Art der Rauchentwöhnung:

VorteileNachteile
Stetige Konsumsenkung vereinfacht möglichKeine komplette Entwöhnung von Nikotin möglich
Günstigere AlternativeViele gesundheitsschädigende Stoffe
Weniger schädlich als ZigaretteLiquide können u. U. verunreinigt sein

Fazit

Was vor allem durch die vielen unterschiedlichen, oftmals fruchtigen Aromen der Liquide anfangs als harmloser Spaß wahrgenommen wurde, ist im Endeffekt doch viel schädlicher, als manche denken. Was viele Leute überraschen sollte, ist die Tatsache, dass auch nikotinfreie Liquide gesundheitsschädigend sind.

Ob man mit dem Dampfen anfängt oder weitermacht bleibt letztendlich natürlich jedem selbst überlassen. Aber eines kann man mit Sicherheit sagen: Wer ein rundum gesundes Leben führen möchte, lässt die Finger davon.

Autor(in)

Avatar

Dank seiner Leidenschaft für das Texten hat Bastian Brückner trotz seines jungen Alters bereits über 2 Jahre an Erfahrung gesammelt. Er beschreibt sich selbst als diszipliniert, wissbegierig und aufgeschlossen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.