Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links mit * gekennzeichnet / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Gesunde Zähne und was Sie dafür tun müssen

Gesunde Zähne und was Sie dafür tun müssen

Die Zahngesundheit ist ein enorm wichtiges Thema, doch leider kümmern sich viele Menschen erst dann um ihre Zähne, wenn es eigentlich schon zu spät ist. Solange die Zähne gesund sind und ihren Zweck erfüllen, putzen die allermeisten Menschen zwar regelmäßig ihre Zähne, doch darüber hinausgehende Maßnahmen führen sie leider nicht durch. Das kann zu Entzündungen und anderen schmerzhaften Krankheiten führen. Spätestens an diesem Punkt wünschen sich die Betroffenen, dass sie sich bereits in der Vergangenheit besser um ihre Zähne gekümmert hätten. Damit Sie von solchen schmerzhaften und gesundheitsgefährdenden Erfahrungen verschont bleiben, möchten wir Ihnen an dieser Stelle Tipps rund um das Thema Zahngesundheit verraten.

Darauf kommt es beim Putzen der Zähne an

Saubere Zähne sind die Grundlage für langfristige Zahngesundheit. Falls die Zähne nicht regelmäßig geputzt werden, kann Karies entstehen oder es können schmerzhafte Entzündungen des Zahnfleischs auftreten. Doch wer sich regelmäßig und mit der richtigen Technik die Zähne putzt, der kann diese Risiken minimieren.
So sollten die Zähne dreimal am Tag, nach Möglichkeit direkt nach den Mahlzeiten, geputzt werden.
Wenn die nicht möglich ist, sollte zumindest am Morgen und am Abend geputzt werden. Diese Häufigkeit wird von Zahnärzten empfohlen und sollte nicht unterschritten werden.
Doch es kommt nicht nur darauf an, wie oft geputzt wird. Das Putzen sollte wenigstens drei Minuten dauern und alle Zähne sollten an allen erreichbaren Stellen mit kreisenden Bewegungen gereinigt werden, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.
In regelmäßigen Abständen sollte die Zahnbürste oder der Aufsatz ausgetauscht werden. Denn eine abgenutzte Zahnbürste reinigt deutlich schlechter. Wem die Zahngesundheit am Herzen liegt, der sollte die Zahnbürste etwa alle 6-8 Wochen austauschen. Gerade bei weichen Zahnbürsten sollte bereits dann ein Austausch vorgenommen werden, wenn sich erhebliche Abnutzungserscheinungen zeigen. Gerade wenn mit viel Kraft geputzt wird, können die Zahnbürsten durchaus schneller verschleißen. Zusätzlich empfiehlt sich die Verwendung von Zahnseide, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

So lässt sich die langfristige Zahngesundheit fördern und erhalten

Oft wird die Wichtigkeit von guter Zahnpflege erst erkannt, wenn bereits erhebliche Eingriffe notwendig sind. Manchmal entstehen solche Probleme aber auch ohne eigenes Verschulden. In beiden Fällen gilt es unabhängig von der Entstehungsgeschichte das Beste aus der Situation zu machen.
So bieten Implantate die Möglichkeit beschädigte oder verfaulte Zähne zu ersetzen und so die Leistungsfähigkeit des Kauapparats wiederherzustellen. Beim Einsetzen von Implantaten ist es wichtig, dass nicht nur ein hochwertiges Produkt ausgesucht, sondern dieses auch von einem kompetenten Arzt eingesetzt wird. Idealerweise wird eine Praxis gewählt, die sich auf Zahnimplantate spezialisiert hat. So zum Beispiel das Zahnzentrum Frankfurt mit spezialisierten Zahnärzten aus den Bereichen Implantologie, Kieferorthopädie und Oralchirurgie.

Diese Risiken entstehen bei ungenügender Mundhygiene

Wenn die Mundhygiene nicht ernst genommen wird führt dies mittelfristig nicht nur zu unangenehmen Mundgeruch, sondern auch zu den bereits erwähnten Krankheiten. Die Behandlung beim Zahnarzt ist in vielen Fällen nicht nur schmerzhaft und zeitraubend, sondern auch mit erheblichen Kosten verbunden. Bei vielen Behandlungen wird nur ein Teil der Kosten durch die Krankenkasse übernommen, es muss also ein nicht unerheblicher Eigenanteil aufgebracht werden. Dies können schnell mehrere tausend Euro sein. Wer sich davor schützen will, der sollte sich rechtzeitig eine Zahnzusatzversicherung zulegen, die für diese Kosten aufkommt. So werden zumindest die finanziellen Folgen von Zahnerkrankungen minimiert.

Bildquelle:

Autor(in)

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.