So wichtig sind ergonomische Schulranzen für einen gesunden Kinderrücken

So wichtig sind ergonomische Schulranzen für einen gesunden Kinderrücken

Mit der Grundschule beginnt der Ernst des Lebens und bevor es so weit ist, muss unter anderem auch ein Schulranzen gekauft werden. Die meisten Eltern machen sich viele Gedanken darüber, welcher Ranzen für den Nachwuchs der beste ist und wie viel Ranzen für den Rücken ihres Kindes gesund ist. Wie viel Gewicht ist vertretbar und was muss beim Kauf eines Schulranzens beachtet werden, damit die Kinder keine Haltungsschäden und Rückenschmerzen bekommen?

Die Probleme haben zugenommen

Die Sorge um die Gesundheit des kindlichen Rückens ist nicht unbegründet, denn Haltungsschäden und Probleme mit dem Rücken bei Kindern haben drastisch zugenommen. Während rund zehn Prozent der Kinder unter zehn Jahren bereits mit Rückenschmerzen zu kämpfen haben, sind es bei den Kindern und Jugendlichen zwischen 15 und 16 Jahren rund 50 %. Das heißt, jedes zweite Schulkind hat Probleme mit dem Rücken, die nicht selten mit ins Erwachsenenalter genommen werden. Vielfach ist der falsche Schulranzen an den Problemen schuld, denn viele Ranzen entlasten den Rücken nicht, sie belasten ihn. Um Schmerzen und irreparable Haltungsschäden zu vermeiden, sollten Eltern für ihre Kinder einen ergonomischen Schulranzen kaufen.

Den Rücken entlasten

Ergonomie spielt im täglichen Leben eine immer größere Rolle. Am Schreibtisch im Büro ist es wichtig, unter ergonomischen Bedingungen zu arbeiten und auch wenn Kinder in die Schule kommen, dann sollte Ergonomie im Mittelpunkt stehen. Ideal sind zum Beispiel ein Stuhl und ein Schreibtisch im Kinderzimmer, die sich in der Höhe verstellen lassen und so mit dem Kind wachsen können. Ganz wichtig ist aber ein ergonomischer Schulranzen, den das Kind jeden Tag tragen kann, ohne dass die Befürchtung besteht, dass der Rücken Schaden nimmt. Das Leergewicht dieses Ranzens oder Rucksacks sollte ein Gewicht von maximal 1500 Gramm und ein Innenraumvolumen von mindestens 15 Litern nicht überschreiten. Damit das Gewicht des Ranzens perfekt auf den ganzen Rücken verteilt werden kann, müssen die Trageriemen mindestens vier Zentimeter breit und gut gepolstert sein. Wichtig ist es zudem, darauf zu achten, dass sich die Riemen in der Länge verstellen lassen.

Der optimale Sitz

Ebenso wichtig ist es, sich den Innenraum des Ranzens sehr genau anzuschauen. Seitliche Erhöhungen und ein stets rutschfestes Material sorgen dafür, dass der Ranzen immer optimal sitzt. Eine Polsterung, die atmungsaktiv ist, macht eine bessere Luftzirkulation möglich und eine ergonomische Konturierung sorgt dafür, dass der Rücken entlastet wird. Jeder Einschulungsratgeber weist darauf hin, dass Eltern bei der Auswahl des Ranzens auch einen Blick auf die Einteilung der Innenfächer werfen sollten. Ideal ist es, wenn die Fächer immer so angeordnet sind, dass die Gegenstände, die besonders schwer sind, nah am Rücken platziert werden. Bevor jedoch eine endgültige Wahl getroffen wird, sollte das Kind den Ranzen, der in die engere Auswahl kommt, zur Probe tragen, um ihn dem Rücken anpassen zu können.

Wie schwer darf ein Ranzen sein?

Da es bis heute keine fundierten Erkenntnisse darüber gibt, inwiefern das Gewicht des Schulranzens und die Rückenprobleme oder Haltungsschäden im Zusammenhang stehen, gibt es auch keine Empfehlungen, wie schwer der Ranzen sein darf. Kinderärzte empfehlen allerdings ein Tragegewicht, das zehn bis maximal 12,5 % des kindlichen Körpergewichts nicht überschreiten sollte. Diese Zahlen sind jedoch mit Vorsicht zu genießen, denn Kinder, die körperlich fit sind, können auch einen schwereren Ranzen tragen. Kinder, die körperlich schwächer sind, sollten hingegen einen Ranzen tragen, der weniger als die empfohlenen zehn Prozent des Körpergewichts wiegt. Es ist immer eine gute Idee, den Ranzen erst dann zur Probe zu kaufen, wenn auch die Bücher da sind, die für die Schule angeschafft werden. So kann der Ranzen unter realen Bedingungen getestet werden und zum Schulanfang gibt es dann keine unschönen Überraschungen.

Was Eltern beachten sollten

In den ersten drei Schuljahren werden die meisten Kinder ihren Ranzen noch mit Begeisterung tragen, dann wollen viele aber wahrscheinlich einen Schulrucksack haben, denn der ist cooler. Wenn die Eltern einen Rucksack kaufen wollen, dann sollte es ebenfalls ein ergonomisches Modell sein, das den Rücken entlastet. Wichtig ist es auch, darauf zu achten, dass die Kinder nur das in die Schule mitnehmen, was sie auch tatsächlich benötigen, zudem sollte der Sitz des Ranzens oder Rucksacks regelmäßig kontrolliert werden. Das Tragen eines ergonomischen Ranzens hat auch einen positiven Effekt, denn so werden die Muskeln und die Knochen trainiert, was für einen gesunden Rücken sehr wichtig ist.

Bild: © Depositphotos.com / Kzenon

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links mit * gekennzeichnet / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Letzte Aktualisierung am 17.01.2020 um 16:27 Uhr / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Autor(in)

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

4 Kommentare

  1. Avatar
    Luisa I.

    Nicht mehr lange, dann steht die nächste Einschulung an. Es ist wirklich wichtig, dass der Ranzen ergonomisch ist und mit dem Kind „mitwachsen“ kann. Man glaubt kaum, wie viele Bücher, Hefte und Materialien die Kleinen mit sich herumschleppen müssen. Das könnte man viel besser lösen, z.B. mit einem doppelten Satz Bücher. Dann könnten die dicken schweren Bücher einmal zu Hause, einmal in der Schule gelagert werden. Dadurch sähen sie auch gleich wieder weniger abgenutzt aus. Mitgenommen werden müssten dann nur Schreib- und Arbeitshefte und das Gebrauchsmaterial. Aber so weit denkt man bei uns leider nicht. Lieber riskiert man ganze Generationen mit Rückenproblemen.
    Es gibt inzwischen zum Glück Schulranzen mit Becken- und Brustgurten. Das kennt man aus dem Wandersport. Einmal angelegt, sitzt er dann auch wirklich fest am Rücken des Kindes und rutscht nicht herum. Allerdings wird das Anlegen dadurch etwas komplizierter. Und teuer ist diese Anschaffung natürlich auch.

    Reply
  2. Avatar
    Frohnatur

    Erschreckend, wie viele Kinder unter Rückenproblemen leiden. Wäre ein Rollwagen zum Hinterherziehen denn keine sinnvolle Alternative? Oder eine Kombination aus Rucksack und Rollwagen? Ich denke an mein Reisegepäck. Das schleppe ich auch nicht durch die Gegend, sondern ziehe es hinter mir her. Gerade in den ersten Schuljahren haben Kinder noch Spaß an der Schule und gehen meistens gerne hin. Da sollte man meiner Meinung nach nicht riskieren, dass sie ihren Rücken ruinieren. Ist der Schulbesuch mit Schmerzen verbunden, entwickelt sich womöglich eine negative Einstellung zum Lernen.

    Reply
  3. Avatar
    Ernie & Bert

    Man muss Kindern am Anfang viel mit dem Schulranzen helfen. Gerade zarter gebaute ABC-Schützen können ihn noch nicht allein auf den Rücken heben. Beim richtigen Anlegen darf die elterliche Hand auch nicht fehlen. Noch ein Tipp: Jeden Abend mit dem Kind den Schulranzen für den nächsten Tag gemeinsam packen. Kinder müssen lernen, nur das mitzunehmen, was sie wirklich brauchen. Das schont den Rücken ebenfalls. Vergessen dürfen sie allerdings auch nichts. Darum machen wir das immer gemeinsam mit unseren Zwillingen. Wir haben den Stundenplan riesengroß an der Wand und gehen die Fächer durch und welche Hefte und Bücher dazu gehören. Bei der Gelegenheit räumen wir auch immer altes Papier, Schnipsel und dergleichen raus und kontrollieren, ob alle Hausaufgaben gemacht sind. Bei uns hat sich dieses Ritual am späten Nachmittag eingebürgert. Das ist früh genug, um noch zu üben und zu lernen, aber eben auch spät genug, sodass die Kinder nachmittags noch mal eine Stunde spielen gehen können. So viel Zeit bleibt unter der Woche dafür nicht. Aber ein gewisser Ausgleich muss schon sein. Noch etwas zu Schulranzen: Wichtig finden wir Reflektoren. Man darf nicht vergessen, dass Kinder in Herbst und Winter auf dem Schulweg schnell übersehen werden.

    Reply
  4. Avatar
    Hülya

    Unser Stöpsel kommt dieses Jahr auch in die Schule. Wir haben einen guten Schulranzen gefunden. Man kann bei Vorjahresmodellen gut sparen, als kleiner Tipp. Die erste Zeit werden wir den Ranzen wohl selbst tragen, wenn wir ihn zur Schule bringen. Der Weg ist ziemlich weit und für Kinder von knapp sechs Jahren ist das Gewicht der Bücher kaum zu bewältigen.

    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.