Kräuter bei Schlafstörungen

Kräuter-bei-Schlafstörungen

Alltäglicher und Sorgen können mitunter einen Grund für Schlafstörungen darstellen. So gut wie jeder Mensch hatte schon einmal diese unangenehmen Erscheinungen. Man liegt abends in seinem Bett und kann einfach nicht einschlafen. Man dreht sich von einer Seite zur nächsten und nach langem Hin und Her steht man dann meist doch wieder auf.

Die Uhr tickt stetig vor sich hin und es wird immer später. Man wird nervös, weil man ja am nächsten Tag früh aufstehen muss, um auf die Arbeit zu gehen. Umso mehr man sich dann einredet, dass man nun wirklich einschlafen muss, desto geringer ist die Chance einschlafen zu können.

Das Resultat einer solchen Nacht sind dunkle Augenringe, mitunter Kopfschmerzen und zudem schlechte Laune, die man den Tag über hinweg meist beibehält. Am Abend ist man dann so müde, dass man nur noch in sein Bett möchte und da beginnt das Spielchen dann meist von vorn.

Schlafstörungen sind gesundheitsschädlich und können einen Menschen auf Dauer sehr krank machen. Der ist die Ruhephase des Körpers und bekommt er diese nicht, so wird sich das sehr schnell gesundheitlich bemerkbar machen.

Doch was tun, wenn man diese lästigen Schlafstörungen einfach nicht losbekommt? Sehr gut können zum Beispiel Kräutermischungen als aufgegossen, bei nervösen Schlafstörungen Abhilfe schaffen.

Kräutertees bei Schlafstörungen

Eine Vielzahl an Kräutern helfen dem Körper sich zu entspannen und in einen gesunden und wohligen Schlaf zu fallen. Kräuter, die beruhigend wirken sind unter anderem:

  • Hopfen
  • Melisse
  • Baldrian
  • Waldmeister
  • Kamille

Tees, die bei Schlafstörungen schnell Abhilfe schaffen können sind zum Beispiel:

 

Gute Nacht  – Tee Baldrianwurzeln, Melisse, Hopfen und ein wenig Kamille werden mit brühendem Wasser übergossen.  Bei Bedarf kann der Gute Nacht – Tee auch mit etwas Honig gesüßt werden. Der Tee sollte möglichst heiß direkt im Bett getrunken werden. Anschließend sollte man sich direkt hinlegen und wird nach kürzester Zeit in einen tiefen und erholsamen Schlaf fallen.
Waldmeister Tee Getrockneten Waldmeister mit kochendem Wasser aufgießen. Tee so in gut warmen Zustand und sich anschließend direkt schlafen legen.

 

Alltagsstress bei Schlafstörungen vermeiden

Oft ist es unumgänglich einem stressigen Tag zu entgehen. Dennoch sollte man seiner Gesundheit zur Liebe darauf achten, dass man seinem Körper so oft es nur geht eine Auszeit gönnt und diese dann auch bewusst genießt. In der Vesperpause zu Essen und zu Trinken ist für den Körper nur bedingt eine Erholung. Viel mehr ist mit einer Auszeit gönnen gemeint, dass man sich ganz bewusst mehrere Male am Tag einige Minuten Zeit nimmt, sich hinsetzt oder hinlegt und einfach nichts macht.

Auch ein Spaziergang oder Yoga können dem Körper helfen zum inneren Gleichgewicht zurückzukommen. Wer ausgeglichen und mit sich selbst im Reinen ist, der wird auch nachts sehr viel besser schlafen können. Lästigen Schlafstörungen kann man demnach recht gut vorbeugen.

Ein altes Sprichwort besagt: „Wer sich keine Zeit für seine Gesundheit nimmt, der muss sich dann viel Zeit für seine Krankheit nehmen“. Genau aus diesem Grund sollte man sich die Zeit tatsächlich nehmen. Rücksicht auf den eigenen Körper und dessen Grenzen nehmen, um sich bester Gesundheit erfreuen zu können.

Schlafstörungen mit Baldrian beheben

Baldrian hat auf den menschlichen Körper eine sehr beruhigende Wirkung. So kann ein Tee mit Baldrianwurzeln bei nervösen Schlafstörungen wahre Wunder bewirken. Bei der Einnahme von Baldrian ist allerdings zu beachten, dass man diesen wirklich erst dann einnimmt, wenn man sich schlafen legen möchte. Da man auf Baldrian sehr müde werden kann, sollte man sich nach der Einnahme keinesfalls mehr am Straßenverkehr beteiligen.

Sollten die Schlafstörungen mit Hilfe von Heilkräutern nicht besser werden, so sollte ein Arzt aufgesucht werden. Unter Umständen können Schlafstörungen auch Symptome anderer sein.

Bild: © Depositphotos.com / ginasanders

Maik Justus
Letzte Artikel von Maik Justus (Alle anzeigen)