Gesundheits-Mythen rund ums Kaugummi

Gesundheits-Mythen rund ums Kaugummi

Die einen lieben es, weil es gut schmeckt und einen frischen Atem macht, die anderen hassen es, weil es die Konsumenten zum Schmatzen verleitet und allgemein als unhöflich gilt. Die Rede ist vom Kaugummi. Ebenso unscheinbar wie polarisierend ranken sich um die zähe Kaumasse etliche Gesundheits-Mythen. Drei davon sollen in diesem Beitrag genauer unter die Lupe genommen werden.

Mythos #1: Kaugummi ist ungesund

Immer wieder werden Stimmen laut, die behaupten, dass das Kauen von Kaugummi ungesund sei. Doch was ist da wirklich dran? Fakt ist, dass das übermäßige Kauen von Kaugummi den Kiefermuskel stark beansprucht und zu einer Überbelastung führen kann. Aus diesem Grund stimmt der Mythos, dass Kaugummis ungesund sind, schon einmal halb.

Dem gegenüber steht jedoch, dass das Kauen eines Kaugummis auch durchaus positive Effekte mit sich bringt. Das Kauen regt das Gehirn an und führt dazu, dass sich der Konsument besser konzentrieren kann. Außerdem baut Kaugummikauen Stress ab. Aus diesen Gründen wird immer wieder gefordert, dass das Kauen von Kaugummi an Schulen erlaubt wird.

Heute 26% sparen!Bestseller Nr. 1

Mythos #2: Kaugummis helfen beim Abnehmen

Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein und dennoch ist es wirklich so: Kaugummikauen kurbelt den Stoffwechsel an und verbrennt Kalorien – genauer gesagt: 11 Kilokalorien pro Stunde.

Wer mithilfe von Kaugummis abnehmen will, sollte jedoch unbedingt darauf achten, dass diese zuckerfrei sind. Ansonsten könnte das Ergebnis weniger befriedigend ausfallen.

Mythos #3: Zahnpflege-Kaugummis machen die Zähne weiß

Kaugummis, die speziell für die Zahnpflege hergestellt werden, haben eine echte Nische gefunden und gefüllt: Sie suggerieren dem berufstätigen Menschen eine schnelle und dennoch gründliche Zahnreinigung für Zwischendurch, die zusätzlich auch noch dafür sorgt, dass die Zähne aufgehellt werden. Doch kann das wirklich sein? Schließlich findet man Kaugummis immer im Süßwaren-Regal.

Um es kurz zu machen: Zahnpflege-Kaugummis halten bei weitem nicht, was sie versprechen. Sie ersetzen auf keinen Fall das Putzen der Zähne mit einer Zahnbürste und können auch die Zähne nicht weißer machen. Der einzige Vorteil: Die sogenannten Mikrogranulate können grobe Verschmutzungen entfernen. Außerdem fördert Kaugummi kauen den Speichelfluss und das sorgt wiederum für eine natürliche Spülung der Zähne. Dennoch ist die sagenumwobene Wirkung von Zahnpflege-Kaugummis ein einziger Mythos.

Tipp: Wenn ein Kaugummi auf der Kleidung oder Tischdecke landet, ist das nicht nur unangenehm, sondern auch noch ärgerlich, denn die zähe Masse hinterlässt unschöne Flecken. Um diese zu entfernen, ist es wichtig, dass Sie den Kaugummi zunächst aushärten lassen, um ihn rückstandslos entfernen zu können. Danach kann das Fleck zum Beispiel mit Spülmittel oder Essigessenz entfernt werden Mehr aber dazu hier auf flecken.net.

Mythos #4: Verschluckte Kaugummis sind schlecht für den Magen

Ein Mythos zum Thema Kaugummi, der sich extrem hartnäckig hält, ist, dass ein verschlucktes Exemplar zu erheblichen Verdauungsproblemen und Verstopfung führen kann.

Fakt ist, dass Kaugummi, wie er heutzutage erhältlich ist, nicht biologisch abbaubar ist. Er besteht aus verschiedenen Chemikalien sowie synthetischen Inhaltsstoffen, die verhindern, dass das Produkt zersetzt werden kann. Das stört nicht nur die Stadtreinigungen im gesamten Land, sondern auch viele besorgte Mütter, die ihren Kindern seit jeher predigen, dass ein Kaugummi keinesfalls verschluckt werden darf.

Tatsächlich ist es aber gar nicht schlimm, wenn doch einmal ein Kaugummi im Magen landet. Nachdem es dort eine Weile war, wird es wie alle anderen unverdaulichen Speisen wie zum Beispiel Mais wieder ausgeschieden. Es ist also ein Mythos, dass Kaugummi den Magen verklebt oder die Verdauung komplett außer Gefecht setzt.

Mythos #5: Kaugummi kauen hilft beim Druck auf den Ohren

Beim Fliegen oder dem Erklimmen eines Berges leiden viele Menschen unter einem unangenehmen und teils schmerzhaften Druck auf den Ohren. Grund hierfür ist, dass das Trommelfell beim Versuch des Mittelsohrs, den Außen- und Innendruck abzugleichen, eingedrückt wird.

Das beste Mittel gegen Druck auf den Ohren ist Schlucken. Das fällt jedoch bekanntermaßen schwer, wenn kaum Speichel im Mund ist. Durch das Kauen eines Kaugummis wird die Speichelproduktion jedoch angeregt und das Schlucken fällt wieder leichter. Aus diesem Grund stimmt es indirekt, dass Kaugummikauen gegen den Druck auf den Ohren hilft.

Bild: © Depositphotos.com / xavigm99

Heute 26% sparen!Bestseller Nr. 1
Extra Kaugummi | Professional White | Zuckerfrei | Eine Dose (1 x 50 Dragees) *
  • Zuckerfreier Kaugummi zur Zahnpflege
  • Für weissere Zähne
  • Bekämpft eine Karies-Ursache
Bestseller Nr. 2
Airwaves Cool Cassis Dose, 6er Pack (6 x 50 Dragees) *
  • Zuckerfreier Kaugummi
  • Das original starke Geschmackserlebnis für den einzigartigen Airwaves Frische-Kick.
  • Für noch mehr Frische und besonders lang anhaltenden Geschmack
Heute 36% sparen!Bestseller Nr. 3
Extra Kaugummi | Bubblemint | Zuckerfrei | 6 Dosen (6 x 35 Stück) *
  • Zuckerfreier Kaugummi zur Zahnpflege
  • Für saubere und gesunde Zähne
  • Bekämpft eine Karies-Ursache
1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links mit * gekennzeichnet / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Letzte Aktualisierung am 14.07.2020 um 20:55 Uhr / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Autor(in)

Jessika Fichtel

Jessika Fichtel setzt sich als freiberufliche Autorin intensiv mit verschiedenen Themen aus den Bereichen Gesundheit, Familie und Sexualität auseinander. Eine besondere Leidenschaft von ihr sind gesunde Ernährung und insbesondere Superfoods.

2 Kommentare

  1. Avatar
    gina

    Vielen Dank für diesen schönen, unterhaltsamen Artikel! Einiges wusste ich schon, wie etwa, dass das Verschlucken eines Kaugummis ziemlich unproblematisch ist. Anderes war mir neu. Zum Thema, ob Kaugummikauen gesund ist noch nicht, habe ich noch etwas zur Ergänzung: 1. Wer permanent kaut, strapaziert den Kaumuskel und das kann tatsächlich Kopfschmerzen auslösen. 2. Ist Aspartam enthalten, sollte man vorsichtig sein. Immer wieder liest man Warnungen deswegen. Angeblich überwindet es die Blut-Hirn-Schranke und versursacht aufgrund dessen bleibende Schäden. Leider ist Aspartam in allen zuckerfreien Süßigkeiten und Lightgetränken enthalten. Um das konsequent zu vermeiden, darf man sich also wirklich nichts mehr gönnen, nur ein Gläschen Wasser.

    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.