Schmerzende Brustwarzen – harmlos oder Alarmzeichen?

Schmerzende-Brustwarzen---harmlos-oder-Alarmzeichen

Viele Frauen sind beunruhigt, wenn die Brustwarzen plötzlich jucken, schmerzen oder eine Flüssigkeit absondern, denn sie befürchten, dass sich hinter diesen Symptomen eine ernsthafte Erkrankung wie zum Beispiel verbergen könnte. In den allermeisten Fällen sind schmerzende Brustwarzen aber kein Grund zur Sorge, da es viele mögliche Ursachen gibt. Schmerzende Brustwarzen sind kein Grund zur Panik, wenn die Schmerzen jedoch anhaltend oder sehr stark sind, dann ist es ratsam, einen aufzusuchen.

Welche Ursachen für schmerzende Brustwarzen gibt es?

Wenn die Brustwarzen schmerzen, dann ist es zunächst einmal wichtig, ob nur eine Brustwarze schmerzt oder beide schmerzen, denn so können mögliche Erkrankungen eingegrenzt werden. Schmerzende Brustwarzen auf beiden Seiten deuten auf eine Stauung des Gewebewassers hin, was vor allem bei jungen Mädchen nicht selten der Fall ist, wenn die Brüste damit beginnen, zu wachsen. In diesem Fall müssen die Betroffenen einfach nur ein wenig Geduld haben, denn die schmerzenden Brustwarzen sind dann kein Thema mehr, wenn die Brüste ausgewachsen sind.

Auch Übergewicht kann für schmerzende Brustwarzen sorgen. In diesem Fall kann es helfen, abzunehmen oder einen passenden Büstenhalter zu kaufen, denn das lindert die Schmerzen sofort. Gibt es Wassereinlagerungen, dann entsteht vielfach ein schmerzendes Spannungsgefühl, aber auch hier heißt es sich ein wenig in Geduld üben, denn auch diese schmerzenden Brustwarzen sind temporär. Stress kann dazu führen, dass die Brustwarzen anschwellen, was dann schmerzende Brustwarzen verursacht. Hier kann es helfen, auf einen Push-up-BH zu verzichten, denn die Schalen dieser BHs halten die Brüste sehr eng am Körper und das kann für schmerzende Brustwarzen sorgen.

Schmerzt die Brustwarze nur auf einer Seite, dann könnte eine Drüsenentzündung in dieser Brustwarze die Ursache sein. Diese Entzündung entsteht immer dann, wenn die Brustwarze verletzt wird. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn man sich ein Piercing durch die Warze stechen lässt, auch ein zu starkes Saugen eines Babys beim Stillen kann eine Entzündung verursachen und die Brustwarzen schmerzen lassen.

Bei den Damen kann der falsche BH für schmerzende Brustwarzen sorgen, denn wenn die Naht auf Höhe der Warzen verläuft oder der BH zu klein ist, dann kann das sehr schmerzhaft für die Brustwarzen sein.

Jetzt 38% sparen!
Multi-Mam Kompressen für stillende... *
  • ▼ UNTERSTÜTZT DIE WUNDHEILUNG: Multi-Mam Kompressen behandeln Stillbeschwerden wie Schmerzen, Schwellungen und Empfindlichkeit der Brustwarze und wirken schnell kühlend und beruhigend. Die Kompressen basieren auf natürlichen Inhaltsstoffen und unterstützen die natürliche Wundheilung. Sie bilden einen weichen und angenehmen Schutz für wunde Brustwarzen und helfen, die kleinen Risse oder wunden Stellen zu heilen, die beim Stillen auftreten können.

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Wie gefährlich ist ein austretendes Sekret?

Nicht nur schmerzende Brustwarzen beunruhigen vielen Frauen, auch wenn ein Sekret aus der Brustwarze austritt, dann sind vielen Frauen besorgt. Wenn die Flüssigkeit milchig ist und eine helle Farbe hat, dann steckt nichts Besorgniserregendes dahinter. Schmerzende Brustwarzen in Verbindung mit einer austretenden Flüssigkeit tritt häufig bei stillenden Müttern auf und selbst ein Jahr, nachdem das Kind abgestillt wurde, sind schmerzende Brustwarzen und das Absondern eines Sekrets keine Seltenheit.

Sollte die austretende Flüssigkeit rötlich oder grün schimmern, dann kann es sein, dass eine Entzündung die Ursache ist. In diesem Fall sollte ein Arzt aufgesucht werden. Wichtig ist es, die Brust nicht auszudrücken, denn das verstärkt nur den Schmerz.

Falsche Kleidung kann für Schmerzen sorgen

Auch Männer haben schmerzende Brustwarzen, aber beim starken Geschlecht gibt es ganz andere Ursachen. In den meisten Fällen sorgt beim Mann die falsche Kleidung für schmerzende Brustwarzen, betroffen ist vor allem die Brustwarze selbst und der Warzenvorhof. Bereits bei normalen Berührungen kann es zu Schmerzen kommen, wenn aber zu rauer Stoff mit den Brustwarzen in Berührung kommt, dann werden diese über Gebühr gereizt und können sogar wund werden. Schnell kann so etwas beim Sport passieren, wenn sich ein verschwitztes Trikot oder Shirt an den Brustwarzen reibt. Profisportler wissen das und kleben deshalb vor dem Training oder dem Wettkampf die empfindlichen Brustwarzen mit einem Pflaster ab.

Fast die Hälfte aller Männer hatte schon einmal schmerzende Brustwarzen. Neben der falschen Kleidung kann hier auch Übergewicht eine entscheidende Rolle spielen. Bei jungen Männern können die Schmerzen durch verursacht werden, denn in der Pubertät kommt es bei Frauen und auch bei Männern zu einer Umstellung des Hormonhaushalts und davon sind vielfach auch die Brustwarzen betroffen.

Wenn die Schmerzen in den Brustwarzen nicht von selbst wieder verschwinden, dann ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen und selbst wenn es vielleicht ein wenig komisch klingt, sollten Männer, die unter schmerzenden Brustwarzen leiden, einen Frauenarzt aufsuchen. Der Arzt wird die Brust und die Brustwarzen abtasten sowie eine Blutuntersuchung machen. In eher seltenen Fällen kann es sich bei schmerzenden Brustwarzen beim Mann auch um eine Infektion handeln, die eine Gürtelrose auslöst.

Hormonelle Umstellungen

Schmerzende Brustwarzen können auch von hormonellen Veränderungen ausgelöst werden. Kurz vor der Periode klagen vielen Frauen über ein unangenehmes Spannungsgefühl in der Brust und über schmerzende Brustwarzen. Nicht selten sind dann auch kleine Knoten oder Verhärtungen zu spüren, die aber nach wenigen Tagen wieder verschwinden, einen Grund zur Sorge gibt es also nicht. Sollten die Verhärtungen oder Knoten allerdings nicht verschwinden, dann muss umgehend ein Arzt aufgesucht werden. Wichtig ist, dass der Knoten nicht selbst abgetastet wird, denn so wird das umliegende Gewebe gereizt und es kommt zu Schmerzen. Für den Arzt wird es zudem schwerer, da er nicht mehr feststellen kann, ob die Schmerzen vom Abtasten kommen oder durch eine mögliche Erkrankung verursacht wurden.

Schmerzende Brustwarzen, die durch hormonelle Veränderungen entstehen, können auch in den Wechseljahren auftreten, und da die Gefahr einer Krebserkrankung während der Menopause erhöht ist, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Eine andere für schmerzende Brustwarzen kann eine Schwangerschaft sein, denn auch eine Schwangerschaft bedeutet eine hormonelle Umstellung und das macht die Brustwarzen besonders schmerzempfindlich.

Wann sollte man zum Arzt gehen?

Immer dann, wenn schmerzende Brustwarzen plötzlich auftreten und es keinen ersichtlichen Grund für diese Schmerzen gibt, dann sollten die betroffenen Frauen auf jeden Fall zu einem Arzt gehen, denn das sorgt für Klarheit und erspart unnötige Sorgen. Die größte Angst, die die meisten Frauen plagt, ist die Angst vor und einem bösartigen Tumor in der Brust. In den meisten Fällen sind schmerzende Brustwarzen jedoch kein Anzeichen für eine Krebserkrankung, denn bevor ein Tumor überhaupt Schmerzen verursachen kann, wurde er in der Regel bereits ertastet.

Wenn die Brustwarzen schmerzen, dann ist das meist nur vorübergehend und ein Anlass zur Sorge oder sogar zu einer Panik besteht in der Regel nicht. Wer hingegen sicher sein möchte, der sollte die Ursache von einem Arzt abklären lassen.

Bild: © Depositphotos.com / Tharakorn

Ulrike Dietz