Wenn es aus der Nase blutet: Erste Hilfe gegen Nasenbluten

wenn-es-aus-der-nase-blutet-erste-hilfe-gegen-nasenbluten

Wenn Blut aus der Nase tropft, ist dies nicht immer die Folge eines Schlages oder einer Rangelei: Empfindliche Nasen bluten auch aufgrund anderer Faktoren leichter. Dies kann zum Beispiel bei heißem Wetter der Fall sein oder bei plötzlichen Temperaturstürzen. Auch sportliche Anstrengungen führen mitunter zu Nasenbluten – genauso wie oder Vitaminmangel.

Oft wird bei akutem Nasenbluten dazu geraten, den Kopf in den Nacken zu legen oder wahlweise einen kalten Lappen in den Nacken zu legen. Andere Sofortmaßnahmen sind

  • aufrecht hinsetzen;
  • Kopf nach vorne beugen und das Blut „fließen“ lassen;
  • 5 bis 10 Minuten die Nasenflügel fest zusammendrücken;
  • Kühlung von Nacken und Nasenwurzel.

Achtung: Diese Vorgehensweisen sollten nicht angewendet werden, wenn es sich um Nasenbluten nach einer schweren Kopf- oder Nackenverletzung handelt. Ebenso ist in Unfallsituationen – unabhängig vom Zustandekommen – kein eigenmächtiges Vorgehen angebracht. In diesen Fällen ist vielmehr sofortige ärztliche Hilfe nötig – ein ist unverzüglich hinzuzuziehen!

Wenn Nasenbluten nur gelegentlich auftritt, ist dies nicht wirklich besorgniserregend. Bei chronischem und / oder langanhaltendem Nasenbluten (medizinisch: Epistaxis) sind weitergehende Maßnahmen in der indiziert: Dazu gehören zum Beispiel

  • Verätzung mit Silbernitrat
  • Tamponaden
  • Verschluss des betroffenen Gefäßes
  • Einsatz von speziellen Nasensprays.

Da sich gerade Nasensprays großer Beliebtheit erfreuen und in der breiten Mehrzahl auch rezeptfrei in Apotheken oder auch Drogeriemärkten erworben werden können, gehören diese zu den Mitteln der ersten Wahl. Doch eine Studie zeigt jetzt, dass ein Nasenspray aus reiner Kochsalzlösung die gleiche Wirksamkeit aufweist wie Produkte mit medizinischen Inhaltsstoffen.

Damit ist auch hier der Rückgriff auf einfache, aber wirksame Mittel einem medizinischen Produkt vorzuziehen: Sowohl hinsichtlich Nebenwirkungen als auch in Bezug auf mögliche Abhängigkeiten, die bei der Verwendung von Nasensprays häufig festzustellen sind.

Nichtsdestotrotz sollte bei wiederkehrendem und heftigem Nasenbluten eine organische Ursache ausgeschlossen werden, sofern keine bestimmte Ursache naheliegend ist. Hier kommen bildgebende Verfahren in Betracht, aber auch der Ausschluss organischer Gründe – auch Tumore in Nase und Nasennebenhöhlen können eine ähnliche Symptomatik hervorrufen.

Bild: © Depositphotos.com / lightwavemedia

UnArtig