Husten, Schnupfen, Heiserkeit – mit Hausmitteln zur freien Nase!

husten-schnupfen-heiserkeit-mit-hausmitteln-zur-freien-nase

Wer erkältet ist, leidet. Am lästigsten ist oft die verstopfte – sie stört besonders nachts beim . Aber auch tagsüber ist eine verstopfte Nase nicht nur störend, sondern kann auch zu weiteren Beschwerden wie Ohren- und Kopfschmerzen führen.

Zwar bieten hier die Apotheken eine reichliche Auswahl an geeigneten Nasensprays – doch viele Menschen möchten bei kleineren Beschwerden lieber auch auf erprobte Hausmittel zurückgreifen.

Wir haben eine Auswahl der besten do-it-yourself Schnupfenmittel zusammengestellt:

1. Inhalation & Dampfbäder

Wenn die Nase richtig zugesetzt ist, können Inhalationen und Dampfbäder wahre Wunder bewirken. Dafür wird eine Schüssel mit kochendem Wasser gefüllt und der Kopf in den aufsteigenden Dampf gehalten. Damit der Dampf nicht „verpufft“, zusätzlich ein Handtuch über den Kopf hängen und Dampf und Wärme circa 10 Minuten einwirken lassen.

Die Wirkung wird noch verbessert, wenn zu dem kochenden Wasser Zusätze aus oder auch einfaches Kochsalz gegeben werden. Die ätherischen Öle aus den Kräutern sorgen für eine schnelle Befreiung der oberen Atemwege!

2. Frische Luft und feuchtes Klima

Schnupfennasen freuen sich über ausreichend frische Luft. Dafür öfter mal kräftig durchlüften und die verbrauchte Luft im Wohnbereich austauschen.

Ebenfalls wohltuend wirkt eine hohe . Dafür bei laufender Heizung flache Schalen mit Wasser auf die Heizung stellen – die aufsteigende Hitze lässt das Wasser verdunsten und führt somit zu einer höheren Luftfeuchtigkeit im gesamten Raum.

3. Viel trinken

Der Wasserhaushalt sollte besonders in Erkältungszeiten ausbalanciert sein: Daher heißt es viel – und am besten warm! – trinken. Kräutertees, leichte Suppen oder Brühen und natürlich Wasser helfen nicht nur bei der allgemeinen Genesung, sondern speziell auch bei Schnupfen.

Empfehlenswert sind vor allem Kamillen- und Salbeitee. Auch Thymian kann als Tee aufgebrüht werden und hilft bei Erkältungen und Schnupfen.

4. Heiß baden

Auch wenn man sich nicht danach fühlt – ein heißes Bad hilft! Zugunsten des Kreislaufs nicht zu lange im warmen Wasser verbleiben, dafür aber mit ätherischen Ölen oder speziellen Badezusätzen gegen Erkältungen versehen. Die Wärme plus entsprechende Zusätze sorgen für eine freie Nase und freies Durchatmen!

Bild: © Depositphotos.com / inesbazdar

UnArtig