Buscopan – die schnelle Hilfe bei Schmerzen

Buscopan – die schnelle Hilfe bei Schmerzen

Schmerzen sind immer unangenehm, aber besonders unangenehm sind Schmerzen im Magen- und Darmbereich. Diese Schmerzen treten meist plötzlich auf, sie sind vielfach krampfartig und die Ursache ist häufig unklar. Stress oder Angst wie auch ein verdorbener Magen kann die Schmerzen im Bauch verursachen und viele Frauen kennen krampfartige Schmerzen im Unterleib, die regelmäßig dann auftreten, wenn sich die Periode ankündigt. Wenn altbewährte Hausmittel wie eine Wärmflasche oder ein Körnerkissen bei dieser Art von Schmerzen nicht die gewünschte Wirkung haben, dann ist Buscopan eine gute Wahl, denn Buscopan entspannt die Muskulatur und nimmt die Schmerzen.

Welche Inhaltsstoffe wirken in Buscopan?

Buscopan besteht in der Hauptsache aus den beiden Wirkstoffen Butylscopolamin und Paracetamol. Butylscopolamin wird aus der Substanz Scopolamin hergestellt, die wiederum aus der Duboisia, einer Pflanzengattung der Nachtschattengewächse gewonnen wird. Diese Wirkstoffe werden meist gut vertragen und nur in seltenen Fällen kommt es zu Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen bei der zeitgleichen Einnahme von anderen Medikamenten.

Überaktive Muskeln

Wenn sich die Schmerzen im Bauch, im Darmbereich oder im Unterleib wie ein Krampf anfühlen, dann liegt das an den Muskeln, die überaktiv sind. Um die Muskeln wieder zu entkrampfen, kann Wärme ein gutes Mittel sein, aber es gibt Situationen, da sind Körnerkissen und Wärmflasche völlig fehl am Platz, zum Beispiel bei der Arbeit, während der Vorlesung an der Uni oder in der Schule. Keiner klemmt sich eine Wärmflasche in den Hosenbund, in diesem Fall muss die Hilfe schnell und vor allem unkompliziert sein. Buscopan wirkt wie eine Wärmflasche von innen, das Medikament entkrampft die Muskeln, nimmt den Schmerz und entspannt den Bauch.

Wo kann Buscopan zum Einsatz kommen?

Buscopan ist ein sogenanntes Spasmoanalgetikum, ein Mittel, das den Schmerz hemmt und die Muskeln entkrampft. Aufgrund dieser Eigenschaften kann Buscopan vielfach zum Einsatz kommen und es hilft unter anderem bei:

  • Magenkrämpfen
  • Krämpfen im Darmbereich
  • Gallenschmerzen
  • Krampfartigen Schmerzen der Harnwege
  • Regelschmerzen

Besonders für junge Mädchen und Frauen, bei denen sich der Zyklus noch nicht eingespielt hat und noch unregelmäßig ist, hat sich Buscopan bei Regelbeschwerden bewährt, denn in der Regel reicht eine Tablette aus, um den Unterleib zu entspannen.

Wie wird Buscopan dosiert?

Buscopan kann rezeptfrei in der Apotheke oder der Online-Apotheke gekauft werden, trotzdem sollte ein Arzt konsultiert werden, wenn die Schmerzen nach drei bis vier Tagen nicht verschwunden sind. Da Buscopan in der Regel sehr gut verträglich ist, können Erwachsene und Jugendliche ab zwölf Jahren ein bis zwei Tabletten täglich einnehmen. Grundsätzlich gilt, mehr als sechs Buscopan in 24 Stunden sollten es aber nicht sein. Die Tabletten werden mit ein wenig Flüssigkeit unzerkaut eingenommen, die Wirkungsdauer liegt bei rund acht Stunden. Der Zeitraum der Einnahme sollte drei bis vier Tage nicht überschreiten, es sei denn, der Arzt verordnet Buscopan auch über diesen Zeitraum hinaus.

Gibt es Nebenwirkungen?

Buscopan wird in den meisten Fällen sehr gut vertragen, aber vereinzelt gibt es Nebenwirkungen. Dazu gehören Müdigkeit, eventuell Sehstörungen oder auch ein leichtes Schwindelgefühl. Patienten, die Herzbeschwerden haben oder unter einer Muskelschwächekrankheit leiden, sollten Buscopan nur nach Rücksprache mit ihrem behandelnden Arzt einnehmen, vor allem wenn das Mittel gespritzt wird. Auch allergische Reaktionen sind bei der Einnahme von Buscopan möglich, in sehr seltenen Fällen kommt es zu Juckreiz, einer leichten Schwellung der Schleimhäute oder zu Rötungen in den Augen. Wenn sich diese Nebenwirkungen zeigen, dann sollten die Betroffenen einen Arzt aufsuchen, der mittels eines Bluttests eine mögliche allergische Reaktion nachweisen kann. Schwangere Frauen sollten hingegen auf die Einnahme von Buscopan verzichten, da es noch keine gesicherten Erkenntnisse über die Wirkung des Medikaments auf das ungeborene Kind gibt. Buscopan sollte auch nicht während der Stillzeit eingenommen werden, da es die Produktion der Milch hemmen kann.

Bild: © Depositphotos.com / pressmaster

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links mit * gekennzeichnet / Bilder DSGVO-konform über Proxyserver von der Amazon Product Advertising API geladen / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Letzte Aktualisierung am 22.07.2019 um 23:46 Uhr / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Autor(in)

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

1 Kommentar

  1. Avatar
    Tanja

    Ich habe ziemlich starke Beschwerden während meiner Monatsblutung und heilfroh, dass mir Buscopan dann hilft. Habe früher oft mit anderen Medikamenten experimentiert, aber Buscopan hilft mir persönlich am besten und vor allem zuverlässig und schnell.

    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.