Ansteckungen vermeiden: So geht richtiges Händewaschen!

ansteckungen-vermeiden-so-geht-richtiges-haendewaschen

Zur Vermeidung von Ansteckungen und Infektionen, aber auch als Beitrag zur täglichen Hygiene ist richtiges Händewaschen unverzichtbar: Laut Weltgesundheitsorganisation WHO werden 80 % aller Infektionskrankheiten über die Hände weitergegeben. Dabei sind weder teure Spezialmittel wichtig, noch so genannte antibakterielle Seifen. Im Gegenteil: Auch handelsübliche „billige“ Seifen leisten genauso ihre Dienste wie die teuren Pendants mit antibakteriellem Aufdruck.

Denn: Seifen an sich töten weder noch andere Keime – der Waschvorgang sorgt aber dafür, dass sich diese nicht auf der festsetzen können und „spült“ sie quasi weg. Untersuchungen zufolge sorgt ein Waschgang von 30 Sekunden mit normaler Seife – am besten mit heißem – für die Beseitigung von 99,9 % der Keime und Bakterien.

Häufiges Händewaschen sorgt demnach dafür, dass die Anzahl von Keimen und anderen Krankheitserregern abnimmt – besonders in Berufen mit Kundenkontakt ein unerlässliches must-have!

4 Schritte zu sauberen Händen!

  1. Hände nass machen: und zwar ausreichend! Warmes Wasser ist gut, aber nicht zwingend – am besten die Temperatur so wählen, dass sie noch als angenehm empfunden wird.
  2. Hände gründlich einseifen: Schaum, Schaum und noch mal Schaum! Die Hände sollten überall mit bedeckt sein – also auf die Zwischenräume der Finger achten und auch die Fingernägel nicht vergessen: Diese speichern besonders gerne Schmutz und sollten daher bei der nicht vergessen werden.
  3. Hände abspülen: Am besten unter fließendem Wasser – durch das Abspülen werden auch mögliche Krankheitskeime mit abgespült und landen im Abfluss.
  4. Hände abtrocknen: Feuchte Haut ist ein idealer Nährboden für Bakterien. Daher sollten die Hände nach dem Waschen gründlich abgetrocknet werden – auch hier wieder an die Zwischenräume denken! Ideal sind Einmalhandtücher aus Stoff oder Papierhandtücher, die nach dem Benutzen entsorgt werden.

Die besonders in öffentlichen Waschräumen häufig anzutreffenden Heißpust-Anlagen bzw. Drucklufttrockner sind nach dem Händewaschen nicht optimal: Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Geräte dazu neigen, eventuell in der Luft vorhandene Keime in der Atemluft weiter zu verteilen – besonders Drucklufttrockner wirbeln bis zu 1300 Mal mehr Bakterien durch die Luft!

Bei öffentlichen Toiletten immer auch Vorsicht bei Türklinken und Wasserhähnen walten lassen!

Bild: © Depositphotos.com / ArenaCreative

UnArtig