Mit Dentalfactoring immer auf der sicheren Seite

Wenn nicht pünktlich bezahlt werden, ist das immer ärgerlich, aber wenn die Kunden einer Firma es nicht so eilig haben, ihre Rechnungen zu begleichen, dann kann das ein Unternehmen in arge Bedrängnis bringen. Dieses Problem kennen auch Dentallabore und Zahntechniker, denn vor allem bei kleinen Betrieben können unbezahlte Rechnungen schnell das Aus bedeuten. Damit es nicht so weit kommt, gibt es das sogenannte Dentalfactoring und damit die Möglichkeit, dass eine Rechnung schon am nächsten Tag bezahlt wird.

Was versteht man unter Factoring?

Factoring ist heute eine beliebte und gängige Geschäftspraxis für die Finanzierung von Unternehmen. Die Basis des Factorings ist der sogenannte Forderungsverkauf, das heißt, ein Unternehmen verkauft seine offenen Rechnungen an den Factor oder ein Factoring-Unternehmen. Der Factor macht dann diese offenen Rechnungen gegenüber den Kunden des Unternehmens geltend und kann dabei auch als Inkassodienstleister auftreten. Im Rahmen des Factoring gibt es aber noch weitere Komponenten, wie zum Beispiel das Delkredere, die Übernahme einer Garantieleistung für die Zahlungsfähigkeit des jeweiligen Schuldners durch den Factor. Sollte der Kunde letztendlich nicht zahlen, dann trägt der Factor das alleinige Risiko.

Welche Vorteile hat das Factoring?

Viele Unternehmen nutzen heute die Dienste eines Factors, denn auf diese Weise erhöhen sie ihre Liquidität. Der Gläubiger hat das Geld sofort und muss nicht mehr darauf warten, dass die Rechnungen bezahlt werden. Mit einer guten Liquidität wird die Quote für das Eigenkapital erhöht, die Bonität steigt und das Unternehmen hat immer eine ausgeglichene Bilanz. Zudem schützt Factoring vor einem Forderungsausfall, denn selbst wenn der Schuldner zahlungsunfähig ist, dann übernimmt das Factoring-Unternehmen den Ausfall. Die Mahnkosten fallen beim Factoring weg und auch in der Personalpolitik macht sich die Abtretung der Rechnung bemerkbar, denn es muss kein Mitarbeiter mehr Mahnungen schreiben, um offene Rechnungen einzutreiben.

Die Debitorenbuchhaltung

Eine weitere Leistung des Factorings ist die Debitorenbuchhaltung. Im Rahmen dieser Buchhaltung wird unter anderem regelmäßig die Bonität des Kunden überprüft, und auch das Mahnwesen und das Inkasso sind Teil dieser Buchhaltung. So muss der Gläubiger nicht mehr die Mahnungen verschicken und ein Inkassounternehmen damit beauftragen, die offenen Forderungen einzutreiben, denn das wird vom Factor übernommen. In diesem Fall überschneiden sich die Tätigkeiten des Factors und des Inkassounternehmers.

Dentalfactoring

– eine immer innovative Lösung

Das, was Zahntechniker leisten, ist Präzisionsarbeit und jedes Stück, was in einem hergestellt wird, ist ein echtes Unikat. Wenn eine Krone oder eine Brücke nicht bezahlt wird, die für einen Kunden angefertigt wurde, dann kann sie nicht einfach an einen anderen Kunden verkauft werden. Dem Zahntechniker bleibt nur die Option, das mit viel Können und Zeitaufwand gefertigte Stück zu entsorgen. Mit einem verlässlichen Dentalfactoring besteht diese Gefahr nicht, denn ein Factor wie zum Beispiel die L.V.G. Labor-Verrechnungs- mbH, übernimmt die fällige Rechnung, und das Dentallabor bekommt die Rechnung innerhalb von 24 Stunden bezahlt. Die Vorteile dieser Lösung auf einen Blick:

  • Die Bonität wird verbessert
  • Die Rechnungen werden zuverlässig bezahlt
  • Das Dentallabor bleibt liquide
  • Es gibt kein Ausfallrisiko

Der Ablauf des dentalen Factorings

Im Grunde funktioniert Dentalfactoring sehr einfach. Das Dentallabor liefert seine Waren an einen , der seinem dann die Kronen, Brücken oder die Vollprothese anpasst. Anschließend stellt das Dentallabor seine Rechnung an den Zahnarzt und müsste dann darauf warten, dass der Zahnarzt diese Rechnungen pünktlich begleicht. Das geschieht aber nicht immer und für das Dentallabor bedeutet das einen Verdienstausfall in oft beträchtlicher Höhe. Wenn das Labor die Forderungen aber an einen Factor wie LVG weitergibt, dann werden die Rechnungen schnell bezahlt und das Labor ist sofort wieder liquide. Der Zahnarzt begleicht dann die Rechnungen zum vorher vereinbarten Zahlungsziel und überweist dem Factor das Geld. Auf diese Weise entsteht eine Win-win-Situation für alle Seiten.

Bild: © Depositphotos.com / racorn

Mit Dentalfactoring immer auf der sicheren Seite

Ulrike Dietz