Eifersucht erkennen und überwinden

Eifersucht erkennen und überwinden

„Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft“ – so lautet eine bekannte Weisheit. Tatsächlich ist Eifersucht eine Leidenschaft, die bei allen Beteiligten einen bestimmten Leidensdruck aufbaut. Derjenige, der eifersüchtig ist, leidet, aber derjenige, dem die Eifersucht gilt, der leidet ebenfalls. Aber wie leidvoll Eifersucht auch sein mag, sie ist immer ein echter Killer für jede Beziehung, und die meisten Eifersüchtigen wollen mit diesem Gefühl nicht mehr leben. Wie kann Eifersucht überwunden werden und wie kann Mann oder Frau erkennen, dass der Partner oder die Partnerin wirklich eifersüchtig ist?

Wer ist besonders anfällig?

Eifersucht und Selbstbewusstsein gehen Hand in Hand. Menschen die wissen, wo ihre Stärken und ihre Schwächen sind, die sich selbst als liebenswert wahrnehmen und die tolerant sind, werden weniger anfällig sein, wenn es um Eifersucht geht. Eifersüchtige Menschen haben in der Regel Verlustängste und sie haben in der Vergangenheit schon einmal Erfahrungen mit Verlusten gemacht. Diese Angst, die vielleicht noch aus der Kindheit stammt, wurde nie richtig verarbeitet. Eifersucht ist vielfach ein Problem unter Geschwistern, die sich nach der Geburt eines Bruders oder einer Schwester von den Eltern weniger geliebt fühlen. Im Erwachsenenalter sind die Ängste dann wieder da, nur dann konzentriert sich die Sorge, auch genug geliebt zu werden, auf den Partner oder die Partnerin.

Wie gefährlich ist Eifersucht für die Partnerschaft?

Jeder kennt das Gefühl, eifersüchtig zu sein. Da hat man viel Energie und Zeit in die Arbeit investiert, aber der Kollege wird befördert, prompt kommt es zu Eifersucht und auch zu Neid. Ist man wirklich noch begehrenswert oder schon zu alt? Die junge Frau, der der Partner einen etwas längeren Blick zugeworfen hat, ist natürlich besser in Form, die Figur ist straffer und sie hat auch noch keine Falten – das führt ebenfalls zur Eifersucht und mit der Eifersucht kommt auch die Angst und das Gefühl, dem Partner nicht mehr zu genügen. Eine leichte Eifersucht ist kein Problem, schädlich werden die Gefühle jedoch immer dann, wenn sie regelmäßig auftreten und heftig werden. Das kann sehr schnell zu einer großen Belastung für eine Partnerschaft werden, und zwar für beide Partner. Noch mehr spannende Informationen zum Thema Partnerschaft gibt es auf: love-keep.de

Gehört die Eifersucht zur Liebe?

Es gibt Paartherapeuten, die der Meinung sind, dass die Liebe die Eifersucht ausschließt, denn wer eifersüchtig ist, der möchte die Macht über den Partner behalten und ihn nach seinen Vorstellungen formen. Über diese These kann man diskutieren, es steht jedoch fest, dass Eifersucht immer ein wenig mit Machtanspruch zu tun hat. Eifersucht kann auch heißen, dass der Partner wichtig ist und dass er demjenigen, der eifersüchtig ist, sehr viel bedeutet. Eifersucht ist ein sehr Negatives und nicht selten auch ein quälendes Gefühl, die Liebe hingegen ist immer ein positives Gefühl, insofern gehören Liebe und Eifersucht tatsächlich nicht zusammen.

Was kann man gegen Eifersucht tun?

Aus der Sicht des Eifersüchtigen ist das Gefühl immer begründet, denn wer Eifersucht verspürt, der weiß aus seiner Sicht auch, wo die Gründe zu suchen sind. Derjenige, der betroffen ist, wird es naturgemäß anders sehen, vorausgesetzt er hat keinen Anlass zur Eifersucht gegeben. Jeder, der eifersüchtig ist, sollte sich fragen, ob er mit seiner Eifersucht weiterleben möchte oder ob er sie ablegen will, da sie weder ihm selbst noch dem Partner nützt. Wer jedoch mit der Eifersucht weiterleben will, der muss sich vor Augen halten, dass er mit diesem Gefühl nicht glücklich werden kann und die Partnerschaft früher oder später zerbrechen wird. Wer seinen Partner liebt, der wird nicht wollen, dass es ihm schlecht geht oder dass er Probleme hat, was aber zwangsläufig immer dann geschieht, wenn die Eifersucht die Oberhand gewinnt.

Bild: © Depositphotos.com / aarrttuurr

Eifersucht erkennen und überwinden
5 (100%) 1

Gesundheits-Frage

Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen:
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Konsultieren Sie bei allen gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Weiterlesen ...


Ihnen hat der Beitrag gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Themen …
Wollen Sie immer aktuell bleiben? Unsere Gratis Handy App installieren …

Autor(in) Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

2 Kommentare

  1. Matthieu

    Ich finde, dass Eifersucht auch immer ein Indiz dafür ist, wieviel der Partner „wert“ ist. Wer mir egal ist, bei dem kann ich auch keine Eifersucht entwickeln. Allerdings ist die Gradwanderung von Eifersucht, die „gut tut“ und Eifersucht, die kaputt macht sehr schmal.

    Reply
  2. Leseratte

    „Eifersucht ist eine Leidenschaft…“ ist keine „bekannte Weisheit“, sondern ein Zitat des österreichischen Schriftstellers Franz Grillparzer (1791 – 1872). Es stammt aus „Epigramme“, erstmals veröffentlicht 1830.
    Für mich gehören Eifersucht und Liebe durchaus ein Stückweit zusammen. Wer eifersüchtig ist, liebt und möchte die Liebe des Partners nicht verlieren. Er nimmt seinen Partner als attraktiv und begehrenswert wahr. Daran ist nichts Verwerfliches. Es darf nur nicht in eine krankhafte, ungesunde Richtung mit Kontrollbedürfnis ausarten. Ein leises Gefühl von Eifersucht ist durchaus auch schmeichelhaft. Stellen Sie sich mal vor, Sie unterhalten sich mit einem attraktiven Menschen, amüsieren sich prima und haben Spaß. Er streicht Ihnen über den Arm. Intensiver Blickkontakt. – Und Ihrem Partner ist es schnuppe. Fühlt sich das gut an? Wohl eher nicht.

    Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*