Kopfschmerzmittel richtig einnehmen

Wenn es im Kopf sticht und pocht, wenn man das Gefühl hat, dass der Kopf gleich platzt, greifen viele schnell zur Kopfschmerztablette. Die kennt mehr als 200 unterschiedliche Arten von Kopfschmerzen, die Palette reicht von einfachen Spannungskopfschmerzen bis hin zur quälenden Migräne. Tabletten können die zwar lindern, aber nur für eine bestimmte Zeit. Um den gewünschten Erfolg zu erzielen, muss man Kopfschmerzmittel richtig einnehmen.

Zwei verschiedene Formen

Spannungskopfschmerzen und Migräne sind die beiden Kopfschmerzarten, die besonders häufig vorkommen. Spannungskopfschmerzen entstehen bei starkem Stress, zu wenig Flüssigkeit, bei Verspannungen in den Muskeln oder zu wenig Schlaf. Die Migräne hingegen hat ein eigenes Krankheitsbild, welches die Betroffenen nicht selten ihr ganzes Leben lang begleitet. Ein Migräneanfall wird durch unterschiedliche Faktoren oder Reize ausgelöst. Bei diesen sogenannten Triggern kann es sich um starke Temperaturschwankungen, aber auch um Schlafmangel handeln. Alkohol oder der Verzehr von bestimmten Lebensmitteln kann ebenfalls einen Anfall auslösen. Beide Kopfschmerzarten brauchen jedoch unterschiedliche Medikamente. Diese Kopfschmerzmittel richtig einnehmen ist deshalb von großer Bedeutung.

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Was hilft bei Spannungskopfschmerzen?

Kopfschmerzmittel richtig einnehmen ist bei Spannungskopfschmerzen ebenso wichtig wie Bewegung in frischer Luft. Das Dehnen der verspannten Muskelpartien, ausreichend und viel Schlaf sind gute Mittel, um den „Presslufthammer“ im Kopf wieder loszuwerden. Helfen können zudem noch Ibuprofen und Paracetamol in einer Kombination mit Koffein und Acetylsalicylsäure. Wer ein natürliches Mittel bevorzugt, sollte Pfefferminzöl auf den Schläfen und der Stirn verreiben.

Migräne erfolgreich bekämpfen

Migränepatienten spüren, wenn eine neue Attacke bevorsteht. Hier kann Schlafen helfen, um das Gehirn nicht noch mehr zu überreizen. Bricht die Attacke dann doch aus, ist es hilfreich, ein Mittel gegen Übelkeit einzunehmen. In den Apotheken sind drei Migränemittel frei verkäuflich: Sumatriptan, Naratriptan und Almotriptan. Diese Kopfschmerzmittel richtig einnehmen ist sehr wichtig, denn sonst verfehlen sie ihre Wirkung. Pfefferminzöl ist bei einem Migräneanfall nicht zu empfehlen, da viele Patienten sehr geruchsempfindlich sind.

Die häufigsten Fehler bei der Tabletteneinnahme

Wer zu viele Schmerzmittel einnimmt, muss mit einer Schmerzverstärkung rechnen, genauer gesagt kommen die Schmerzen in immer kürzeren Abständen wieder. Die Mittel sollten daher nicht öfter als zehn Tage im Monat eingenommen werden.

Medikamente ohne ärztlichen Rat einnehmen, ist nicht nur bei Kopfschmerzen keine gute Idee. Wer häufiger unter starken Kopfschmerzen leidet, sollte unbedingt den Arzt aufsuchen, um die abklären zu lassen. Der Arzt kann auch ein Mittel gegen die Übelkeit bei Migräne aufschreiben.

Die Empfehlung für die Dosierung sollte nicht überschritten werden, da es sonst zu unerwünschten Nebenwirkungen wie Schleimhautentzündungen oder Magengeschwüren kommen kann. Kopfschmerzmittel sollten nach Möglichkeit nicht auf nüchternen Magen eingenommen werden, da es sonst zu heftigen kommen kann. Triptane, die bei Migräne zum Einsatz kommen, sollten grundsätzlich vor einer Mahlzeit eingenommen werden.

Fazit zu Kopfschmerzmittel richtig einnehmen

Kopfschmerztabletten richtig zu dosieren, ist wichtig für den Erfolg einer Therapie. Selbstmedikation ist hingegen eine schlechte Wahl. Dabei kann es sehr schnell passieren, dass die Mittel entweder viel zu spät oder unterdosiert eingenommen werden. Vor allem bei Migräne sind schmerzhafte Attacken die Folge. Triptane hemmen die Ausschüttung von Botenstoffen und je früher sie eingenommen werden, umso besser können sie wirken. Migränepatienten, die merken, dass sich der Anfall nicht mehr aufhalten lässt, sollten die Einnahme nie hinauszögern.

Bild: © Depositphotos.com / khosrork

Kopfschmerzmittel richtig einnehmen

Ulrike Dietz