Gezielter Muskelaufbau mit Fitnessbändern

Gezielter Muskelaufbau mit Fitnessbändern

zu sein bedeutet, nicht nur sichtbare Muskelmasse und eine schlanke Figur zu haben, sondern in erster Linie auch zu sein. Wer regelmäßig ein Fitnesstraining absolviert, fordert seinen Körper auf gesunde . Fitness heißt aber nicht nur, ins Fitnessstudio zu gehen, wer fit sein und bleiben möchte, kann das auch bei sich zu Hause, beispielsweise mit sogenannten Fitnessbändern. Was ist das Geheimnis dieser besonderen Bänder, die ein effektives Training jederzeit ermöglichen?

Warum sind die Bänder besser als Hanteln?

Viele Menschen sehen im Zusammenhang mit Fitness und Muskeltraining Hanteln vor sich, die gestemmt werden müssen. Hanteln sind jedoch nicht das Maß aller Dinge, mit Fitnessbändern lassen sich ähnliche, wenn nicht sogar bessere Ergebnisse erzielen. Wer sich die Mühe macht und Hanteln mit Fitnessbändern vergleicht, wird zwei Unterschiede feststellen: Zum einen mit Hanteln stets gegen die Schwerkraft trainiert, also von unten nach oben. Fitnessbänder lassen aber auch horizontale Bewegungen zu, bei denen der Widerstand der Bänder immer in der Relation zur jeweiligen Dehnung steht. Zum anderen wird der Widerstand der Bänder in der Relation zu einer Dehnung ansteigen. Auf diese Weise schont das Training immer die Gelenke.

Perfekt für das Krafttraining

Bankdrücken ist eine Übung, die wohl jeder kennt, der schon einmal ein Fitnesstraining gemacht hat. Beim Bankdrücken mit den Fitnessbädern ist der Widerstand immer dann besonders hoch, wenn die Arme vollständig in einer gestreckten Position sind. In der Ausgangsposition und immer, wenn die Schultern in der schwächsten Stellung sind, ist der Widerstand besonders gering. Die Bänder lassen sich beim Krafttraining wahlweise von unten nach oben bewegen. Handelt es sich hingegen um Züge in der Horizontalen, dann sind zugleich Züge von oben nach unten, also mit der Schwerkraft möglich.

Ein kompaktes Fitnessgerät

Die Bänder, die die Fitnessübungen so einfach machen, sind aus Polyurethan und damit stabil, robust, kompakt und leicht. So kann man dieses besondere Fitnessgerät ohne Probleme mit in den nehmen. Zusammengerollt finden die Bänder in jedem Koffer ihren Platz. Sie lassen sich zudem auch sehr gut miteinander kombinieren. Die Oberfläche fühlt sich angenehm weich an und es gibt keine scharfen Kanten, was ein Training angenehm und ungefährlich macht. Die Bänder sind außerdem äußert dehnbar und bieten dadurch immer die maximale Leistung. Natürlich werden die Bänder in vielen unterschiedlichen, aber immer dezenten Farben angeboten, damit man sie beim Training besser unterscheiden kann. Die Bänder gibt es in verschiedenen Stärken und Größen, für jedes Training sollte also das passende Fitnessband dabei sein. Was die Vielseitigkeit angeht, sind sie wahre Multitalente und geben dem Training Stabilität und Ausdauer.

Fazit

Wer kennt das nicht? Hoch motiviert unterschreibt man die Anmeldung im Fitnessstudio, anschließend wird dort zweimal trainiert und danach gibt es viele Ausreden. Der Mitgliedsbeitrag läuft aber fleißig weiter, und zwar für etwas, was gar nicht in Anspruch genommen wird. Wer sich hingegen ein Fitnessband kauft, muss keinen Mitgliedsbeitrag zahlen und kann trotzdem trainieren, wann immer es zeitlich passt. Als Work-out nach einem langen , um eine bessere Figur für den Bikini zu bekommen oder einfach, um etwas für die Gesundheit zu tun – ein Fitnessband ist immer eine gute Entscheidung.

Bild: © Depositphotos.com / Lashkhidzetim

Ulrike Dietz