Mit dem richtigen Essen Arthrose vorbeugen

Die Ernährung hat einen sehr großen Einfluss auf die und das Wohlbefinden. Selbst wenn Krankheiten sich ankündigen, mit den richtigen Lebensmitteln kann man ihnen erfolgreich begegnen. Dies gilt auch für den schleichenden Prozess der Arthrose in den Gelenken. Wer das Richtige isst, kann also vorbeugen. Um das Risiko zu vermeiden, an Arthrose zu erkranken, hilft es schon, die Essgewohnheiten genauer unter die Lupe zu nehmen.

Zu viel Masse

Wird der Körper richtig ernährt, dann bleibt er auch . Stimmt die Ernährung nicht, dann macht sich so etwas schnell bemerkbar. Vor allem zu viel überschüssige Masse, beispielsweise am Bauch, erhöht den Druck auf die Gelenke. Neben Bauchfett und chronischem Stress kommt dann noch die industrielle Ernährung dazu, zusammen sorgen sie für eine Fülle von unterschiedlichen . Dazu gehören Arthritis, Arthrose und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes. Alle, die Arthrose vorbeugen möchten, müssen ihre Ernährung umstellen. Schweinefleisch sollte von der Speisekarte verschwinden, ebenso Milch, denn beides ist für viele kleine Entzündungen in den Gelenken verantwortlich.

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Arthrose vorbeugen heißt nicht verzichten

Damit es erst gar nicht zur in den Gelenken kommt, muss der Konsum von bestimmten Nahrungsmitteln reduziert werden, außerdem kann die Erkrankung der Gelenke durch spezielle Lebensmittel ausgebremst werden. Um sich vor Arthrose zu schützen, muss jedoch niemand wie ein Asket leben, denn es gibt viele gesunde Lebensmittel, wie etwa Blaubeeren und Lauch. Die Blaubeeren gehen das Problem viszerales Bauchfett gründlich an und der Lauch hat viele wichtige Mineralstoffe, die die Knorpelmasse schützen. Auf diese Weise lässt sich die Arthrose erfolgreich bekämpfen. Die Gelenke werden zudem gestärkt und selbst chronische Entzündungen verschwinden.

Diese Vitamine helfen

Vitamine hemmen Entzündungen auf natürliche Weise. Dies gilt für das Vitamin B, was in Haferflocken, Seelachs und Makrelen zu finden ist. Zitrusfrüchte, Hagebutten, Schwarze Johannisbeeren, Paprika und Kohlgemüse liefern viel gesundes Vitamin C, und Vitamin E ist vor allem in Rapsöl, Sesam, Nüssen und Eiern enthalten. Nüsse, Haferflocken, Sonnenblumenkerne und Lachs liefern das nötige Selen, Zink ist im Käse sowie in Rindfleisch, Cashewkernen und Sesam zu finden. Kartoffeln, Spargel, Wassermelonen und Blumenkohl sorgen für ausreichend Glutathion, und Tomaten, Möhren, Papaya und Kürbis sind sehr gute Lieferanten für Beta-Carotin.

Was hilft bei Arthroseschmerzen?

Arthrose ist eine schmerzhafte Erkrankung, aber auch hier gibt es natürliche Mittel wie die gelbe Kurkumawurzel oder Currypulver, beide lindern die Schmerzen bei Arthrose und Arthritis. Dies gilt gleichermaßen für alle Lebensmittel, die viel Capsaicin enthalten. Wer viel Paprika isst und seine Speisen mit Cayennepfeffer würzt, lindert die Schmerzen. Chili hilft ebenfalls dabei, die Durchblutung zu verbessern und die Schmerzen erträglicher zu machen. Knoblauch hingegen sorgt für gesunde Hüftgelenke und für deutlich weniger Schäden an den Knorpeln.

Fazit zu Arthrose vorbeugen

Ernährung und Gesundheit sind sehr eng miteinander verbunden. So etwas wird vor allem bei Gelenkentzündungen wie der Arthrose immer wieder deutlich. Wer gesund lebt und bewusster isst, entlastet seinen Körper. So kann sich kein gefährliches Bauchfett mehr bilden, was die Gelenke zu stark belastet. Zudem lässt eine gesunde Speisekarte auch die vielen kleinen Entzündungsherde im Körper verschwinden. Sie sind mit dafür verantwortlich, dass sich eine wie Arthrose überhaupt bilden kann. Der Gewichtsverlust nimmt den Gelenken den Druck und damit den Betroffenen auch die Schmerzen.

Bild: © Depositphotos.com / Maksymiv

Mit dem richtigen Essen Arthrose vorbeugen