Superfood aus Deutschland – gesund und nachhaltig

Superfood aus Deutschland – gesund und nachhaltig

Sich zu ernähren, ist bei dem großen Nahrungsangebot in Deutschland nicht allzu schwer. Trotzdem greifen viele Verbraucher zu sogenannten Superfoods, die am anderen Ende der geerntet werden. Chiasamen etwa gelten als das absolute Superfood, aber aufgrund ihrer Herkunft sind sie nicht nachhaltig und zudem teuer. Da es jedoch Alternativen gibt, die in Deutschland wachsen, ist es einfach, gesund zu essen.

Was sind Superfoods?

Hinter dem Sammelbegriff Superfoods findet sich eine Vielzahl von Lebensmitteln, die besonders wertvolle Inhaltsstoffe wie und Mineralstoffe haben. Gegen Superfoods ist nichts einzuwenden, wenn nicht viele Exoten dabei wären, die erst nach Deutschland importiert werden müssen. Dies gilt für Chiasamen ebenso wie für Gojibeeren oder Avocados. Diese Bilanz, was das Klima angeht, ist hier alles andere als super. Dabei gibt es auch Superfood aus Deutschland, bei dem die Nachhaltigkeit stimmt. So können beispielsweise die teuren Chiasamen durch den Klassiker Leinsamen ersetzt werden.

So gesund ist Superfood aus Deutschland

In den Leinsamen sind sogar noch mehr Omega-3-Fettsäuren als in den Chiasamen enthalten, auch der Gehalt an Eiweiß ist in Leinsamen mit 29 Gramm pro 100 Gramm höher. Die Chiasamen kommen nur auf 22 Gramm pro 100 Gramm Protein. Beide Samen lassen sich in der Küche ganz ähnlich einsetzen, entweder geschrotet ins Müsli und in den Joghurt oder als Zutat für Brot. Mit Leinsamen lässt sich ein leckerer und gesunder Pudding zum Frühstück und eine abführende Wirkung hat der Leinsamen auch noch.

Beeren, die im Garten wachsen

Gojibeeren gelten zwar ebenfalls als Superfood, jedoch haben Schwarze Johannisbeeren einen noch höheren Gehalt an Vitamin C. Sie schmecken frisch vom Strauch, im Müsli haben sie nur sechs Gramm Zucker auf 100 Gramm. Bei den Gojibeeren sind es stolze 22 Gramm. Wer nicht auf die Gojibeeren verzichten möchte, sollte darauf achten, Beeren zu kaufen, die auf kleinen Anbauflächen in Europa wachsen. Alle, die einen haben, sind aber gut beraten, einen Strauch mit Schwarzen Johannisbeeren in den Garten zu pflanzen. Die Beeren sind nicht nur gesund und lecker, sie können zudem vielfältig verwendet werden, beispielsweise für einen aromatischen Likör.

Vieles lässt sich nicht ersetzen

Nicht alle exotischen Superfoods lassen sich so einfach durch in Deutschland wachsende Alternativen ersetzen. Die ist bei der Avocado der Fall, deren Fruchtfleisch viele zerdrücken, um es dann aufs Brot zu streichen. Als Alternative würde sich hier die Walnuss anbieten, die in Deutschland wächst und ebenso viele wertvolle mehrfach ungesättigte Fettsäuren hat. Leider lässt sich die Walnuss nicht auf eine Scheibe Brot streichen. Wer die Avocado aber ersetzen will, kann Walnüsse als Snack naschen oder ebenfalls ins Müsli geben.

Fazit zum Superfood aus Deutschland

Wer sich die Mühe macht und nach Alternativen zum exotischen Superfood sucht, wird schnell fündig werden. Vieles, was in den heimischen Gärten und auf den Feldern wächst, ist ebenso gesund und wohlschmeckend wie die viel gepriesenen Superfoods, die per Schiff oder Flugzeug nach Deutschland kommen. Heimische Nüsse schmecken genauso gut wie Avocados und Leinsamen ist mehr als nur eine günstige Alternative zum Chiasamen. Wer alles richtig machen will, sollte Bio-Leinsamen kaufen, der garantiert aus Deutschland stammt.

Bild: © Depositphotos.com / yanaiskayeva

Ulrike Dietz