Wie gefährlich ist eine Infektion mit Salmonellen?

Wie gefährlich ist eine Infektion mit Salmonellen?

Immer wieder landen Salmonellen in den Schlagzeilen und in der Regel sind es Lebensmittelhersteller, die bestimmte Produkte aufgrund eines Verdachts auf Salmonellen vom Markt nehmen. Kurz vor Ostern traf es jetzt einen bekannten Süßwarenhersteller aus Italien, der in England, Frankreich und auch in Deutschland einen Teil seiner Produkte aus den Supermarktregalen genommen hat. Viele stellen sich jetzt die Frage: Wie gefährlich ist eine Salmonellose?

Welche Symptome hat eine Salmonellenvergiftung?

Salmonellen sind Bakterien, die eine Reihe von schweren Krankheiten auslösen können. Dazu gehören etwa Typhus, Paratyphus und eine Darmentzündung. Nachdem der Erreger im Körper aufgenommen wurde, dauert es oftmals nur Stunden, bevor die ersten Symptome auftreten. Wie schwer diese Symptome ausfallen, ist immer individuell. Menschen mit einem starken Immunsystem zeigen gar keine Symptome. In diesem Fall sprechen die Ärzte von einer stillen Infektion mit Salmonellen. Kommt es zu einer Darmentzündung, dann ist der Erreger im zu finden, wo er Giftstoffe absondert. 72 Stunden nach der Infektion zeigen sich dann die ersten Symptome, wie starke Bauchkrämpfe, , Fieber und Brechdurchfall.

Ist eine Infektion mit Salmonellen ansteckend?

Die Infektion erfolgt in den meisten Fällen durch den Verzehr von befallenen Lebensmitteln, oder durch direkten Kontakt mit einer bereits infizierten Person. Übertragen wird der Erreger durch eine sogenannte Schmierinfektion von Mensch zu Mensch, meistens durch schlechte Hygiene. Wer sich nach dem Gang auf die Toilette nicht die Hände wäscht, überträgt schon mit kleinsten Spuren an den Händen den Erreger. Dieser „sitzt“ dann auf Oberflächen und wartet auf einen neuen Wirt. Wer die kontaminierte Oberfläche anfasst, steckt sich an, weil von dort aus der Weg zum nur sehr kurz ist.

Wie wird die Infektion behandelt?

Wie eine Salmonelleninfektion behandelt wird, hängt immer vom jeweiligen Typ des Erregers und von der Schwere der Erkrankung ab. Lösen die Salmonellen Typhus aus, dann ist eine Behandlung mit Antibiotika erforderlich. Eine solche Behandlung ist bei einer Darmentzündung aber nur notwendig, wenn die Erkrankung einen schweren Verlauf nimmt. Die Gefahr, die von einer Salmonelleninfektion ausgeht, ist der Verlust an . Damit der Wasser- und Elektrolythaushalt wieder ins Gleichgewicht kommen, müssen die Betroffenen viel trinken und die Ernährung entsprechend anpassen. Bei Kinder werden Elektrolyte und Glucose durch die Vene verabreicht.

Die wichtigsten Vorbeugemaßnahmen

Um sich vor Salmonellen effektiv zu schützen, ist Sauberkeit das oberste Gebot. Alle Lebensmittel, die eventuell Salmonellen enthalten können, wie etwa Fleisch und Eier, müssen konstant bei unter zehn Grad gelagert werden. Fisch, Geflügel und Fleisch sollten nur komplett durch gegart gegessen werden, denn die Hitze tötet den Erreger ab. Lebensmittel, wie Hackfleisch, dürfen nicht länger als einen Tag gelagert werden.

Fazit zur Infektion mit Salmonellen

„Cook it, peel it, boil it or forget it!“ Koch es, schäl es, erhitz es oder vergiss es – diese Vorsichtsregel aus England trifft es vielleicht am besten. Neben der richtigen Lagerung und Zubereitung von Speisen spielt natürlich auch die Hygiene eine sehr wichtige Rolle. Bevor es ans geht, müssen die Hände gründlich gewaschen und nach Möglichkeit noch desinfiziert werden. Wichtig ist etwa das Wasser, was beim Auftauen von Lebensmitteln wie Fleisch oder Wurst entsteht. Es darf keinen Kontakt zu anderen Lebensmittel haben, um eine Salmonelleninfektion zu vermeiden.

Bild: © Depositphotos.com / Krakenimages.com

Ulrike Dietz