Den Darm unterstützen und das Immunsystem stärken

Den Darm unterstützen und das Immunsystem stärken

Ist die Darmflora vielfältig und gesund, dann sorgt dies für eine starke, körpereigene Abwehr. In der Erkältungszeit ist es deshalb wichtig, die Bakterien im Darm zu unterstützen. 70 bis 80 Prozent aller Zellen, die für das Immunsystem zuständig sind, produzieren Abwehrstoffe, die im Körper sowohl Infekte als auch Krebszellen bekämpfen. Sie sind so etwas wie das Trainingslager für die Abwehrkräfte, die im Darm leben und den Darm unterstützen.

Eine sehr wichtige Schaltzentrale

„Submucosa“ ist der medizinische Ausdruck für den Ort, an dem die Abwehrkräfte sind, die den Darm unterstützen. Übersetzt heißt das so viel wie „unter der Schleimschicht“, und genau dort ist eine Art Schaltzentrale. In dieser Schaltzentrale halten die Darmbakterien einen engen und intensiven Kontakt zu den Zellen des Immunsystems. Diese Keime sind dafür verantwortlich, die Zellen der körpereigenen Abwehr für die Abwehr von Infekten aller Art zu stärken. Durch eine ständige Konfrontation mit den Mikroorganismen sind die Abwehrkräfte immer wachsam. Daher ist es wichtig, sich immer gut um den Verdauungsapparat zu kümmern, insbesondere um die Darmflora. Den Darm unterstützen, heißt immer, das Immunsystem zu stärken.

Wie probiotische Bakterien den Darm unterstützen

Probiotische Mikroorganismen sind keine Entdeckung der modernen Medizin, sie werden von den Menschen vielmehr schon seit Jahrhunderten genutzt, um beispielsweise Lebensmittel wie Sauerkraut haltbar zu machen. Ohne diese Mikroorganismen lässt sich kein Bier brauen, keine fermentieren und weder noch Kefir herstellen. Hierzu kommen häufig Milchsäurebakterien und ganz bestimmte Hefepilze zum Einsatz. Diese probiotischen Bakterien sind harmlos, sie haben jedoch zahlreiche positive Effekte für die Gesundheit. Die lebenden Mikroorganismen, die den Darm beschützen, werden entweder mit der Nahrung oder ganz gezielt durch Nahrungsergänzungsmittel in den Körper aufgenommen.

Wichtig für Kinder und Senioren

Das Alter zeigt sich nicht nur mit grauen und Falten, sondern auch mit einem Nachlassen der Abwehrkräfte. Wer diesen natürlichen Prozess verzögern will, kann dies mit einem gesunden Mikrobiom. Studien haben gezeigt, dass die Immunzellen bei 700 gesunden, älteren Menschen drei bis zwölf Wochen nach der Einnahme von probiotischen Bakterien deutlich zugenommen haben. Nicht nur Senioren, auch Kinder profitieren von den gesunden Effekten der . Wenn Kinder diese nützlichen Bakterien regelmäßig zu sich nehmen, sind sie nicht so oft erkältet, sie leiden weniger unter Husten und Fieber oder unter Magen- und Darminfekten.

Viele können profitieren

Die einzelnen Bakterienstämme können Entzündungen lindern und die Abwehrkräfte stärken. Selbst ein Immunsystem, was fehlgeleitet wird und mit Allergien oder Autoimmunerkrankungen reagiert, lässt sich wieder auf den richtigen Weg bringen. Schichtarbeiter und Leistungssportler, aber auch Menschen, die viel unter Stress stehen, sind gut beraten, die probiotischen Bakterien regelmäßig einzunehmen.

Fazit zu den Darm unterstützen

Um von den gesunden Effekten der besonderen Bakterien zu profitieren, ist es hilfreich, stets abwechslungsreich zu essen. Wichtig sind zudem die probiotischen Ballaststoffe, die in Leinsamen, Haferflocken, in Lauchgemüse, in Zwiebeln und Pastinaken zu finden sind. Leichte Genussmittel, wie Tee, , Rotwein in nicht zu großen Mengen, Mandeln, dunkle Schokolade oder Cranberries, sind ebenso gut für die Entwicklung von Mikroorganismen im Darm. Wichtig und gesund ist zugleich Vitamin D, was aber im Winter leider Mangelware ist. Hier droht eine Unterversorgung, welche die Abwehrkräfte direkt beeinflusst und schwächt.

Bild: © Depositphotos.com / t.tomsickova

Ulrike Dietz