6 Tipps zur Verbesserung des Verdauungssystems

6 Tipps zur Verbesserung des Verdauungssystems

Das Verdauungssystem übernimmt wichtige Körperfunktionen. Es dient der Nahrungsmittelaufnahme, Zerkleinerung und Zersetzung und stellt dem Körper lebenswichtige Energie, Vitamine, Ballaststoffe und weitere Bestandteile, die aus der Nahrung gewonnen werden, zur Verfügung.

Der Verdauungstrakt wird nicht nur von der Nahrung, die ihm zugeführt wird, sondern auch vom Lebensstil direkt beeinflusst. Es ist wichtig, viel Wasser zu trinken, ausreichend Ballaststoffe aufzunehmen und sich regelmäßig zu bewegen, um das Verdauungssystem so gesund, wie möglich zu halten. Eine Vernachlässigung des Verdauungssystems kann dazu führen, dass der Körper die aufgenommene Nahrung nicht optimal verarbeiten kann und man krank wird. So ist es wichtig, die folgenden sechs Tipps zu beachten, um gesund zu bleiben.

Ausreichend Ballaststoffe in der Nahrung

Ballaststoffe sind sehr wichtig für die Verdauung. Es handelt sich hierbei meist um unverdauliche Kohlenhydrate aus pflanzlichen Nahrungsmitteln. Die unlöslichen Ballaststoffe regen die Darmtätigkeit an und verringern somit das Risiko, an Verstopfung zu erkranken.

Fetthaltige Nahrungsmittel vermeiden

Für die Verdauung ist es wichtig, weitestgehend auf fetthaltige Lebensmittel zu verzichten. Besonders tierische Fette sollten vermieden werden, da der Abbau dieser Produkte besonders lange dauert und zu Verstopfung führen kann. Fett hat eine hohe Energiedichte und bleibt lange im Darm. Die Fettverdauung findet unter Unterstützung von Galle und Bauchspeicheldrüse im Dünndarm statt. Sie kann lange dauern und den Körper vor Probleme stellen. Ein Verzicht auf fetthaltige Nahrungsmittel wirkt diesem entgegen.

Probiotika in die Nahrung integrieren

Probiotische Lebensmittel erhalten eine hohe Konzentration an speziellen Mikroorganismen, die Darmflora und Immunsystem schützen sollen. Die kleinen Organismen helfen beim Abbau und der Zersetzung verschiedener Nährstoffe und sind in Milchprodukten, wie Joghurt und Quark in besonders großer Anzahl enthalten. Inzwischen gibt es auch viele mit Probiotika angereicherte Produkte, die gesundheitsbewusste Konsumenten ansprechen sollen. Eine Integration solcher Produkte in den Speiseplan kann die Verdauung nachhaltig verbessern.

Ausrechend Wasser trinken

Lange hielt sich der Mythos, dass zum Essen kein Wasser getrunken werden soll, da es die Magensäfte verdünnt und somit die Zersetzung der Lebensmittel erschwert. Diese Aussage ist aber wissenschaftlich nicht bewiesen und die meisten Experten gehen im Gegenteil davon aus, dass Wasser auch während der Nahrungsaufnahme wichtig ist. Es füllt nicht nur den Magen und sorgt dafür, dass das Sättegefühl schneller einsetzt, sondern hilft als Transport- und Lösungsmittel für Nährstoffe bei der Energiebereitstellung für den Körper. Zudem kann der Speisebrei im Darm besser gelöst und abgeführt werden.

Regelmäßige körperliche Bewegung

Sport kann den Körper bei vielen Problemstellungen positiv beeinflussen. Auch eine positive Wirkung auf den Verdauungstrakt ist nachgewiesen. Durch regelmäßigen Sport wird nicht nur der Stoffwechsel angeregt, sondern es kommt auch zu einer erhöhten Bewegung der inneren Organe. Diese Reize beschleunigen die Nahrungsverarbeitung und stärken somit das Verdauungssystem.

Stress vermeiden

Stress kann den ganzen Körper beeinflussen. Unsere Psyche sorgt in Ausnahmesituationen oder erhöhter Belastung meist ungewollt dafür, dass Stress ausbricht. Dieser verlagert die Prioritäten der Körperfunktionen, worauf auch der Verdauungsvorgang verlangsamt werden kann. Wem es möglich ist, der sollte Stress so gut wie möglich vermeiden oder Maßnahmen gegen ihn Unternehmen, um den ganzen Körper und besonders die Verdauung gesund zu halten.

 

Bildquelle: Pixabay

Autor(in)

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.