5:2-Diät: Alltagstauglich und anregend für den Stoffwechsel

5:2-Diät: Alltagstauglich und anregend für den Stoffwechsel

Der Frühling rückt näher und Du denkst darüber nach, wie Du schnell und einfach Deine über den Winter angesammelten Pfunde loswerden kannst? Du hast keine Lust, strenge Regeln einzuhalten oder ständigen Hunger zu fühlen? Dann entscheide Dich für eine Diät, bei der Du dich trotz Diätphase noch wohl im eigenen Körper fühlst, denn im Idealfall machst Du sie Dir zur Ernährungsgewohnheit.

 

Der JoJo-Effekt – Gefahr bei kurzzeitigen Diäten

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass kurzzeitig durchgeführte Diäten keinen dauerhaften Erfolg bringen. Zwar nimmst Du während einer solchen Diät schnell an Gewicht ab, aber am Ende der Diät, wenn Du Dich wieder wie gewohnt ernährst, nimmst Du wieder zu, der sogenannte JoJo-Effekt.

Auch nach einer Diät müssen Energiezufuhr und Energieverbrauch ausgeglichen sein. Deshalb spricht sich die DGE für eine Kombination aus Ernährungsumstellung, Verhaltensänderung und Steigerung der körperlichen Aktivität. Mindestens 30 bis 60 Minuten tägliche Bewegung sind Pflicht, wenn es um eine Gewichtsregulation geht.

 

Fünf Tage schlemmen, zwei Tage fasten

Wenn Du keine Lust hast, die ganze Zeit darauf zu achten was Du essen darfst und was nicht, dann ist die 5:2-Diät die richtige Diätform. Du musst Dich dabei nur an ein paar simple Regeln halten.

Bei der 5:2-Diät handelt es sich um eine Form des Intervallfastens, die ursprüngliche für Frauen mhttps://bodyshape.deit erhöhtem Brustkrebsrisiko entwickelt wurde. Die Methode ist deshalb auch wissenschaftlich fundiert und hilft bei einer gesunden Gewichtsabnahme. Außerdem stabilisiert sie den Stoffwechsel sowie den Insulinhaushalt und die Cholesterinwerte sinken signifikant.

Was bei dieser Art von Diät wichtig ist: Organisation und Konsequenz. Dann kannst du bald von den Ergebnissen profitieren.

 

So funktioniert die 5:2-Diät

Grundpfeiler der 5:2-Diät: Esse an fünf Tagen der Woche wonach Dir ist. Faste an zwei Tagen der Woche konsequent. Natürlich solltest du an den fünf Tagen darauf achten, dass Deine Ernährung nicht nur aus Fast Food besteht.

An den zwei Fastentagen solltest Du deine Kalorienbilanz konsequent einhalten: Nehme als Frau maximal 500 Kalorien zu Dir und als Mann maximal 600 Kalorien.

Grundsätzlich darfst du auch an den zwei Fastentagen essen was du willst, aber einige Lebensmittel sind besser geeignet als andere. Gesunde Lebensmittel statt Fast Food sind immer die bessere Wahl.

 

Beachtenswertes während der Diät

Der Stoffwechsel kommt erst so richtig in Fahrt, wenn er mit allem versorgt ist, was er braucht. Dabei geht es um Nährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und gute Fette. Am besten geeignet dafür ist:

  • Eiweiß: Hält lange satt und hilft beim Muskelaufbau hilft
  • Avocados: Enthalten viele gesunde Fette
  • Nüsse: Enthalten viele Mineralien, Vitamine und Spurenelemente
  • Gemüse der Saison in Bio-Qualität
  • Wasser und ungesüßter Tee: Versorgt den Körper mit wichtigen Mineralien und schwemmt Schadstoffe aus dem Körper

 

Es gibt keine strengen Verbote bei dieser Diät, aber trotzdem solltest du auf folgende Lebensmittel verzichten:

  • Fast Food: Enthält viel Fett und versteckten Zucker
  • Produkte aus Weißmehl: Halten nicht lange satt
  • Alkohol: Fördert hemmungslose Fressattacken fördert und enthält viele Kalorien
  • Zu viel Obst: Fruchtzucker hemmt das Abnehmen
  • Süßigkeiten: Lassen Deinen Insulinspiegel schnell in die Höhe steigen und anschließend schnell wieder absinken. Heißhunger-Attacken sind die Folge.

Auch an den übrigen Tagen solltest du natürlich nicht unkontrolliert essen, denn beim Intervallfasten ist am Ende der Woche die negative Kalorienbilanz das Ziel. Wenn Du unter der Woche also in rauen Mengen Fast Food zu dir nimmst, kannst du nicht auf gute Ergebnisse hoffen.

 

Vorteile der Diätform

Der Vorteil der 5:2-Diät ist, dass der JoJo-Effekt ausbleibt, denn dein Körper muss sich nicht groß umstellen, die zwei Fastentage in der Woche gaukeln dem Stoffwechsel keine lange Hungerperiode vor. Wenn du die Diät gut durchhältst, wirst du dich schnell wieder wohlfühlen in deinem Körper.

Das Abnehmen mit der 5:2-Diät ist deutlich gesünder als vergleichbare Abnehmmethoden.

 

So fällt Dir die Diät leichter

Damit Dir die ganze Diät-Prozedur leichter fällt, kannst Du einiges tun:

  • Bereite dich gut darauf vor und kaufe die Zutaten für alle Rezepte frühzeitig ein.
  • Sei geduldig, jeder Stoffwechsel arbeitet anders und am Anfang einer Diät schwemmt der Körper erst einmal Wasser aus, bevor die Fettreserven angegriffen werden.
  • Bewege dich außerdem ausreichend, denn das formt deinen Körper und du baust Muskeln auf.
  • Ein Ernährungstagebuch, in welchem du deine täglichen Mahlzeiten einträgst und dein Gewicht Woche für Woche notierst, hilft dir dabei zu erkennen, mit welchen Lebensmitteln du die besten Erfolge erzielt hast.
  • Viel trinken ist wichtig, denn das führt dem Körper Mineralstoffe zu. Wenn du direkt vor deinen Mahlzeiten ein großes Glas Wasser trinkst, füllt das den Magen.
  • Hochwertige Lebensmittel sind wichtig, weil sie einfach gesunder sind und dem Körper mehr Nährstoffe zuführen und den Organismus nicht unnötig belasten.

 

Hast du dein Wunschgewicht erreicht, baue zwischendurch immer wieder einzelne Fastentage ein. Du wirst sehen, dass Du Dich relativ schnell an Deine neuen Ernährungsgewohnheiten gewöhnen wirst, wenn Du am Anfang konsequent bist, geht es Dir irgendwann ganz leicht von der Hand, ohne dass Du merkst, dass Du eine Diät machst. Im Grunde ist es eine einfache Ernährungsumstellung, die Dir dabei hilft, gesünder zu leben.

 

Bildquelle: © Kzenon – Fotolia

Autor(in)

Avatar

Als selbständige Onlineredakteurin beschäftigt sich Sara Straub unter anderem viel mit den Themen Fitness, Gesundheit und Ernährung – immer auf der Suche nach der Antwort auf die Frage, wie unser Körper bis ins hohe gesund und fit bleibt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.