Putzmittel selbst machen – schützen Sie die Umwelt und Ihre Gesundheit

Putzmittel selbst machen – schützen Sie die Umwelt und Ihre Gesundheit

Die Umwelt ist aufgrund des zu hohen Plastikkonsums, dem erhöhten CO2-Ausstoß und all den Giften, die in der Luft umherschweben, sehr belastet. Auch, wenn dies keine erfreulichen Nachrichten sind, sollte keiner den Mut verlieren, etwas in seinem Leben zum Positiven zu verändern.

In diesem Artikel erfährt der Leser, wie er im eigenen Haushalt umweltschonende und gesundheitsfreundliche Reiniger herstellen kann.

Was ist der Vorteil von selbstgemachten Putzmitteln?

Zuallererst spielt natürlich die Umwelt eine bedeutende Rolle. Alles, was wir zum Reinigen benutzen, gelangt schlussendlich ins Wasser. Viele Personen wissen nicht, dass in ihren Reinigern chemische Schadstoffe enthalten sind und putzen froh und munter damit weiter. Wer dem entgegenwirken will, der kann sich in Zukunft seine Reinigungsmittel selbst herstellen.

Ein weiterer Grund ist natürlich auch der Schutz der eigenen Gesundheit. Nicht nur das Wasser in den Flüssen oder im Meer wird mit den schädlichen Stoffen belastet, sondern auch unsere Gesundheit. Vor allem, sollten Sie damit rechnen, wenn Sie viel putzen, dass entweder die Haut oder die Schleimhäute in der Nase all die künstlich hergestellten Stoffe aufnehmen und dadurch stark gereizt werden können.

Neben den oben genannten Vorteilen für die Gesundheit und die Umwelt, profitieren Sie auch von einer deutlichen Ersparnis, wenn Sie Ihre Putzmittel selbst mischen.

Das könnte Sie auch interessieren: https://www.focus.de/immobilien/wohnen/umwelt-putzmittel-selber-machen-viel-mehr-als-nur-natron-und-soda_id_6698491.html.

Welche Reiniger können Sie leicht selbst herstellen?

Wer sich einmal mit dem gesamten Thema beschäftigt, merkt, dass er nur mehr zwei bis drei einzelne Reiniger für den Haushalt braucht.

Bevor Sie die herkömmlichen Reiniger aus dem Supermarkt verwenden, sollten Sie unbedingt die Erfahrungsberichte von getesteten Putzmitteln ohne Chemie lesen.

Waschmittel selbst herstellen

Naturfreunde können das Wäschewaschen mit Efeu oder Rosskastanien ausprobieren – das ist natürlich die kostengünstigste und umweltfreundlichste Alternative. Die in Kastanien und Efeu enthaltenen Saponine sorgen dafür, dass die Wäsche sauber wird und angenehm frisch riecht. Wer Fan von künstlichen Düften ist, ist hier jedoch falsch.

Wenn Sie auf den angenehmen Geruch der frisch gewaschenen Wäsche nicht verzichten möchten, dann können Sie ätherische Öle hinzufügen. Lavendel oder Rosenduft eignen sich hervorragend.

Folgende Zutaten sind für Ihr flüssiges Waschmittel notwendig:

  • 60 gr. Kernseife (achten Sie hierbei auf biologisch hergestellte)
  • 8 EL Waschsoda
  • Ätherisches Öl (z.B. Lavendel)
  • 4 Liter Wasser

Zuerst muss die Kernseife fein geschnitten oder geraspelt werden, bevor Sie das Wasser in einem Topf erhitzen und das Soda sowie die fein gehackten Seifenstücke hinzufügen. Wenn alles kocht, schalten Sie den Herd ab und lassen alles für drei Stunden stehen. Danach am besten nochmals alles aufkochen, bevor Sie es für einen weiteren Tag stehen lassen. Die Flüssigkeit wird dick – das ist völlig normal.

Danach alles in gereinigte Flaschen abfüllen.

Das Waschmittel wird genauso wie ein normales Waschmittel verwendet (pro Waschgang ca. 150 ml). Wenn Sie weiße Wäsche waschen, können Sie ein bisschen Natron oder Soda separat in die Waschmaschine geben.

Alleskönner für Bad und Küche

Dreckige Arbeitsflächen in der Küche, verkalkte Waschbecken und dreckige Fließen können mit einem selbstgemachten Reiniger sehr gut sauber gemacht werden – ganz ohne gesundheitsgefährdende Chemie und schädliche Stoffe.

Dafür mischen Sie einfach einen halben Liter Wasser, 1 EL Soda und 1 EL Zitronensäure zusammen und verrühren anschließend noch ein paar Esslöffel Kernseife dazu.

Das Wasser muss wieder aufgekocht werden und danach werden all die anderen Zutaten beigemengt.

Daneben können Sie auch immer ein paar Spritzer Essig hinzufügen.

Spülmittel

Für diesen Reiniger benötigen Sie einen halben Liter Wasser, 4 TL Natron und wiederum 20 gr. Kernseife. Das Wasser wird erhitzt und die Kernseife darin aufgelöst. Nach dem Abkühlen können Sie das Natron und bei Bedarf ein ätherisches Öl dazugeben.

Warum das Grapefruitkernextrakt gut zum Reinigen ist, erfahren Sie hier: https://www.gesundheits-frage.de/366-grapefruitkernextrakt.html#Anwendung_in_der_Kosmetik_und_im_Alltag.

Fazit

Reinigungsmittel leicht gemacht – mit ein bisschen Neugier und ein paar Informationen können Sie auch für Ihr Zuhause funktionstüchtige Reiniger herstellen.

Je schneller Sie nun mit dem Putzen fertig sind, desto mehr Zeit haben Sie für sich, Freunde zu treffen, zu lesen, Ihr Gedädchtnis zu trainieren oder Sport zu treiben.

 

Bildquelle: https://www.pexels.com/photo/cooking-hands-handwashing-health-545013/

Autor(in)

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen und bezeichnet sich selbst als flexibel, aufgeschlossen und wissbegierig.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.