Eiweiß als Fettkiller?

eiweiß

Durch Eiweiß hält nicht nur das Sättigungsgefühl lange an. Auch wenn es komisch klingt, Eiweiß ist ein perfekter Begleiter zum . Dabei gibt es ein paar Lebensmittel, die ganz besonders gut geeignet sind.

 

Wenig Energie, volle Power, das ist die Eiweiß-Ernährung

Eiweiß oder auch Protein ist ein echter Powerstoff, der einen lebenswichtigen Bestandteil der Ernährung darstellt. Er gehört zu den bedeutenden Bausteinen in Körper, neben Wasser und Fett. Alle drei sind an allen Stoffwechselprozessen beteiligt. Eiweiß ist ein Makronährstoff, der genauso wie 4 Kalorien pro Gramm liefert. Eiweiß hat einen ganz entscheidenden Unterschied gegenüber anderen Nährstoffen. Die Aminosäuren des Nährstoffes sind für den Körper primär als Bausubstanz für Körperzellen, Muskelgewebe, , , Enzyme oder nötig. Der Körper kann überschüssiges Eiweiß nicht speichern, sondern verschiebt es in die Wärmebildung, die so genannte Thermogenese. Der Ab- und Umbau von 100 Kalorien aus Eiweiß sorgt für einen Verbrauch von 24 Kalorien. Der nahrungsbedingte Energieverbrauch wird dadurch sofort erhöht. Wer abnehmen möchte, sollte die Eiweißmenge also entsprechend anpassen. Für die Tagesenergie sollten 30 Prozent gesundes Fett, 45 Prozent Kohlenhydrate und 25 Prozent Eiweiß zugrunde liegen.

Welche Lebensmittel eignen sich am besten?

Steigen Blutzuckerspiegel und Insulinspiegel fördert das die Fetteinlagerung. Eine kohlenhydratreiche Ernährung sorgt genau für diesen Anstieg. Kohlenhydrate sollten also möglichst nur dann verzehrt werden, wenn sie auch wieder verbraucht werden, sei es durch Sport oder durch Arbeit. Gute Eiweißlieferanten sind Fisch, Fleisch und Käse. Eiweiß macht länger satt. Die Verdauung ist bei eiweißreichen Speisen langsamer, das Sättigungsgefühl hält wesentlich länger an. Gut sind Hülsenfrüchte, mageres Fleisch, fettarme Milch- und Milchprodukte, Pilze und Getreide. Sie sollten regelmäßig auf dem Speiseplan vorkommen. Die fetten Fleisch- und Wurstwaren sowie fetten Käsesorten sollten hingegen nicht zu oft konsumiert werden.

 

Abnehmen ohne den gefürchteten Jojo-Effekt

Der Jojo-Effekt ist ein typischer Begleiter von vielen Diäten. Wer seine Ernährung mit der Betonung auf Eiweiß umstellt, braucht diesen Effekt aber nicht zu fürchten. Durch das Eiweiß kann der Jojo-Effekt ausgeschlossen werden. Neben dem besseren Sättigungseffekt kommt zum Eiweiß ein besserer Muskelaufbau. Von Muskeln wird mehr Energie verbrannt als es Fettgewebe kann. Der glykämische Index wird niedrig gehalten, wodurch auch der Insulinspiegel niedrig bleibt. Das sorgt für eine zusätzliche Fettverbrennung. Und zudem wird Eiweiß nicht direkt in Fettdepots gespeichert, wie Fette oder Kohlenhydrate.

Fazit

Eine Eiweißreiche Ernährung ist perfekt für alle, die gerne abnehmen möchten. Obst und Gemüse dürfen dennoch nicht vom Speiseplan gestrichen werden, sie enthalten wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Das Eiweiß sollte nicht nur aus Lebensmitteln kommen, die einen tierischen Ursprung haben. In ihnen ist oft auch viel Cholesterin enthalten. Besser ist es Hülsenfrüchte wie Linsen, Soja, Lupine oder Erbsen, Nüsse, Quinoa oder Amaranth regelmäßig in die Nahrung einzubauen. Und natürlich zusätzlich das Hilfsmittel schlechthin für alle Abnehmwilligen zu nutzen: Bewegung!

 

Bildquelle: Pixabay

Silke Reininger
Letzte Artikel von Silke Reininger (Alle anzeigen)